Neunkirchen Nightmares Baseball und Softball Club im TV 1908 Neunkirchen e.V.
Category

Herren 1

Kilian Racek wechselt nach Neunkirchen

By | Herren 1, Teams

Die Racek-Brüder sind wieder vereint! Nachdem vor der letzten Saison Philipp Racek entschlossen hat sich den Nightmares anzuschließen, folgt ihm nun sein Zwillingsbruder Kilian Racek.

Der 24-Jährige durchlief ebenfalls den Nachwuchsbereich der Bonn Capitals und kam zuletzt in der Verbandsliga NRW zum Einsatz. In der kommenden Spielzeit läuft er in der 2.Baseball Bundesliga Nord-West für die Neunkirchen Nightmares auf. Kilian soll insbesondere den Pitchingbereich der Neunkirchener verstärken und zudem mehr Flexibilität auf den Positionen 3rd Base und Shortstop reinbringen. Spielertrainer Dominik Becker blickt der neuen Spielzeit erwartungsvoll entgegen: „Mit Kilian runden wir die Kaderplanung 2024 bestens ab. Das Team aus dem letzten Jahr bleibt nahezu bestehen und wird durch die Neuzugänge nochmals verstärkt. Durch Kilian erhoffen wir uns mehr Tiefe und Flexibilität im Pitching und Infield.“

Der Neuzugang aus Bonn erhält bei den Nightmares die Trikotnummer 25

 

Los geht es bereits in knapp zwei Wochen, wenn das Team aus Neunkirchen zum Liga-Favoriten nach Paderborn (13.04.) reist. Im Anschluss folgt ein weiteres Auswärtsspiel in Solingen (21.04.), ehe gegen die Vermins aus Wesseling (27.04.) das erste Heimspiel auf der Baseballanlage in Wolperath ansteht.

 

 

 

Nightmares Herren verstärken sich auf der Catcher-Position

By | Herren 1, Teams

Die Neunkirchen Nightmares freuen sich den japanischen Neuzugang Shogo Ichimura vorstellen zu dürfen. Der 24-jährige Japaner aus Yokohama soll das Herrenteam in der anstehenden Saison insbesondere auf der Catcher-Position verstärken. Mit seiner Erfahrung am Schlag soll zudem mehr Stabilität und Konstanz in das Offensivspiel der Nightmares gebracht werden. Zusätzlich soll er mit seinem Wissen neben dem ersten Herrenteam auch das neues zweites Herrenteam als Assistenztrainer unterstützen.

Shogo spielt bereits seit seinem siebten Lebensjahr Baseball und war im vergangenen Jahr für ‚Sakai Shrikes‘ im Einsatz. Er selbst war noch nie in Deutschland, wurde jedoch durch den Top-Transfer der Hamburg Stealers (Yasutomo Kubo) auf den deutschen Baseball aufmerksam. Der japanische Neuzugang ist zuversichtlich, das Team sowohl defensiv als auch offensiv bestmöglich unterstützen zu können, um einen der oberen Tabellenplätze anzusteuern. Sein Ziel ist es mit den Nightmares in die Playoffs einzuziehen.

Spielertrainer Dominik Becker freut sich über die Neuverpflichtung: „Wir freuen uns, dass wir Shogo für 2024 für uns gewinnen konnten. Die Saison wird sehr anspruchsvoll, sodass es keine einfachen Spiele geben wird. Shogo kann definitiv ein entscheidender Faktor werden.“ Der 24-jährige Japaner stößt Ende März zum Team dazu und wird pünktlich zum Saisonstart einsatzbereit sein.

Die neue Zweitliga-Saison beginnt am 13. April in Paderborn. Das erste Heimspiel auf der Anlage in Wolperath steht am 27. April gegen Wesseling an. Am Ende der regulären Saison (Hin- & Rückrunde) ziehen die Plätze 1 und 2 sicher in die Playoffs ein und spielen um den Aufstieg in die 1.Baseball-Bundesliga. Da 2024 ein Platz in der zweiten Bundesliga Nord-West offen ist, ist der sportliche Abstieg in diesem Jahr ausgesetzt.

Herren sichern sich sportlichen Klassenerhalt in Liga 2

By | Allgemein, Herren 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Wuppertal Stingrays  03:02 / 05:03

Nach dem Doppelsieg gegen Düsseldorf war klar, dass es gegen Wuppertal am letzten Spieltag der 2.Baseballbundesliga Nord-West zum Showdown kommen würde. Schon im Hinspiel vor zwei Wochen war es ein ausgeglichener Schlagabtausch, bei dem beide Teams jeweils einen Sieg einfahren konnten. Am letzten Spieltag reichte den Nightmares ein Sieg, um sich den sportlichen Klassenerhalt zu sichern. Es gestalteten sich zwei spannende Spiele, die schlussendlich knapp aber verdient mit 3:2 + 5:3 an Neunkirchen gingen.

Spiel 1

Spiel 1 war geprägt von einer soliden Pitchingleistung beider Mannschaften. Auf Seiten der Gastgeber startete Philipp Racek, der zu alter Stärke zurück fand und über sieben Innings das Spiel dominierte. Dabei ließ er lediglich 2 Hits zu und schickte 12 Schlagmänner direkt per Strikeout zurück ins Dugout. Die einzigen beiden Runs der Gäste, die auch die zwischenzeitliche Führung bedeuteten, kamen dabei nur aufgrund einer kurzzeitig wackelnden Defensive zu Stande. Offensiv fanden die Nightmares nur zäh ins Spiel. Nach einem Basehit von Polanco im ersten Durchgang, konnte dieser aufgrund eines nachfolgenden Fehlers und einem durchgegangen Ball die frühe 1:0 Führung erlaufen. Im dritten Spielabschnitt war es erneut Polanco, welcher den Angriff mit einem Double eröffnete. Gefolgt von einem weiteren Fehler der Gäste sowie Basehits von Krisztian und Hering konnten die Nightmares erneut in Führung gehen und das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Viel mehr sollte auch nicht mehr passieren, sodass Spiel 1 nach knapp 1,5 Stunden an Neunkirchen ging.

Spiel 2

Auch in Spiel fand die Offensive beider Teams nicht wirklich ins Spiel. Erst im dritten Spielabschnitt sollten die ersten Punkte aufs Scoreboard kommen. Nach Unstimmigkeiten im Neunkirchener Infield, konnten die Stingrays aus Wuppertal auf einen hohen Pop-Up zwei Punkte erzielen. Doch die Antwort der Gastgeber folgte prompt. Basehits von Becker und Krisztian, gepaart mit Walks und einem Fehler der Gastmannschaft brachten den Nightmares vier Punkte und die Vorentscheidung ein. Zwar kam Wuppertal im sechsten Inning nach einem Double und einem Basehit auf 4:3 heran, jedoch stellen die Neunkirchener den 2-Punkte-Abschnitt nach einem Basehit von Hering und einem Double von Youngstar Yannick Plaickner erneut her. Im siebten Inning sollte es dann nochmal ungemütlich werden. Nachdem der Frust über die nahliegende Doppelniederlage bei den Gästen aus Wuppertal aufkam, folgte nach einem Flyout ein Zusammenstoß an der ersten Base. Nach einem kleineren Wortgefecht konnte es dann jedoch auch wieder sportlich weitergehen. Die Nightmares ließen nichts mehr anbrennen und sicherten sich auch Spiel zwei verdient mit 5:3.

Nach den Doppelsiegen gegen Düsseldorf und Wuppertal beenden die Neunkirchen Nightmares die Saison mit 5 Siegen in Serie auf Platz zwei in den Playdowns. Somit geht das Team mit einem guten Gefühl in die Winterpause. Das Trainerteam um Dominik Becker und Jonas Krisztian nimmt aber einige Punkte aus dieser Spielzeit mit, um im Winter daran zu arbeiten und stärker zurück zu kommen. Die Planungen für die nächste 2.Liga-Saison laufen bereits an und werden in den kommenden Wochen konkretisiert. Das Team bedankt sich bei allen Freunden und Unterstützern, die auch 2023 wieder zahlreich am Platz vor Ort waren und die Nightmares unterstützt haben. Bis zum nächsten Jahr!

Herren siegen nach 11-Run-Comeback doppelt in Köln

By | Herren 1, Teams

Cologne Cardinals II – Neunkirchen Nightmares  15:19 / 06:07

Bei den Nightmares Herren hat die zweite Hälfte der Saison und somit auch der entscheidende Saisonteil begonnen. In einer erweiterten Playdown Runde geht es für Nightmares nun um den Klassenerhalt. Fünf Teams starten dieses Jahr in die Playdowns der 2. Bundesliga Nordwest: Cologne Cardinals, Düsseldorf Senators, Neunkirchen Nightmares, Wesseling Vermins und die Wuppertal Stingrays. Zwei dieser Mannschaften werden voraussichtlich absteigen. Zu Beginn der Playdowns stehen die Nightmares zwar unter den Playdown Teams in der Tabelle auf Platz 1, jedoch bedeutet dies noch gar nichts, denn die Playdown Runde wird genauso lange wie die reguläre Saison (16 Spiele). Somit zählt ab sofort jedes Spiel, insbesondere die ersten Spiele werden richtungsweisend, um einen Vorsprung gegen die anderen Teams aufzubauen.

Nachdem der erste Spieltag gegen die Senators abgesagt werden musste, ging es schließlich am vergangenen Samstag für den Auftakt nach Köln zur Bundesligareserve. Ziel für den Spieltag war es wie bereits in der regulären Saison mindestens einen Split mit nach Hause zu nehmen.

Spiel 1:

Nicht nur aufgrund des Wetters kann man das erste Spiel des Tages eine wahre Schlammschlacht nennen, denn auch was die sportliche Qualität angeht war dieses Spiel für beide Mannschaften nicht gerade eine Glanzleistung. Von Anfang an war das Spiel von Errors auf beiden Seiten und Probleme im Pitching beider Mannschaften geprägt. Insgesamt war das Spiel eher eine Offensivschlacht mit jeweils 10 Hits für beide Teams und 3 Errors auf Seite der Nightmares und 4 der Cards. Insgesamt war es ein sehr ausgeglichenes Spiel. Beide Teams sammelten zusammen rekordverdächtige 23 Walks  und 8 Hit by Pitches. Ausnahmsweise machte es mal nichts aus, dass die Nightmares nicht ihre beste Leistung ablieferten, denn die Gegner hatten genau dieselben Schwierigkeiten. Somit stand es nach dem 5. Inning 8-7 für die Nightmares. In der unteren Hälfte des sechsten Spielabschnitts scorten die Cards jedoch sieben Runs und sorgten so für die vermeintliche Vorentscheidung. Doch Baseball ist manchmal verrückt. Die Pitcher der Gastgeber haderten zunehmend mit der Strikezone, sodass die Nightmares im 7.Inning mit zahlreichen Walks gepaart mit gut platzierten Hits stolze 11 Punkte über die Platte brachten. Dank einer sehr konzentrierten Leistung an der Platte gewannen die Nightmares das Spiel am Ende doch überraschend mit 19-15.

Spiel 2:

Mit dem Momentum auf Seiten der Nightmares ging es schließlich bei besserem Wetter ins zweite Spiel. Auch dieses Spiel war wieder eher von der Offensive der beiden Teams geprägt. Die Errors haben beide Teams anscheinend im ersten Spiel aufgebraucht, denn beide Defensiven standen in diesem Spiel fehlerlos. Trotz der Kölner Offensive, die auf Dominik Becker gut klarkam und früh die Führung erzielte, schafften die Nightmares durch rechtzeitige Hits die Oberhand zu gewinnen, nicht zuletzt durch RBI Doubles von Patrick Hering und Jonas Krisztian. Am Ende reichte schließlich ein Punkt Vorsprung um das Spiel knapp mit 7-6 zu gewinnen.

Mit einem überraschenden Sweep starteten die Nightmares nun erfolgreich in die Playdowns. Als nächstes geht es jedoch gegen den Tabellenzweiten, die Wesseling Vermins. In der Vergangenheit waren die Spiele gegen die Vermins tendenziell sehr knapp und eher punktearm. Somit wird es vermutlich auch am kommenden Sonntag in Wesseling eine spannende Begegnung.

Herren verlieren doppelt gegen Tabellenführer

By | Herren 1, Teams

Dortmund Wanderers – Neunkirchen Nightmares  12:02 / 03:01

Nachdem die Nightmares nach den vergangenen drei Siegen in Folge auf Platz fünf hochrutschen konnten, gingen sie am vergangenen Wochenende gegen den Absteiger aus der 1. Bundesliga Dortmund Wanderers leider leer aus.

 

Spiel 1

Nachdem unklar war ob Dominik Becker verletzungsbedingt verfügbar sein würde, stand er an diesem Sonntag doch wieder fit auf dem Mound und startete Spiel 1 für die Nightmares. Dominik pitchte an dem Tag sehr gut, nur in einem Inning stärkten die Nightmares Defense ihrem Pitcher nicht den Rücken, sodass Dortmund im 3. Inning stolze 10 Runs über die Platte brachten. Zwar schlugen die Wanderers in diesem Inning auch einige Basehits, jedoch sind diese 10 Punkte hauptsächlich auf die Defensive zurückzuführen. Leider waren es, wie in dieser Saison schon häufiger beobachtet, die einfachen Fehler der Nightmares, die dem Gegner das Siegen sehr leicht machten. Hätte die Defensive sicherer im Feld gestanden, hätten die meisten Punkte verhindert werden können. Offensiv konnten die Nightmares auf den sehr starken Pitcher von Dortmund mit 6 Hits und 2 Runs nur wenig entgegen richten. Sodass das Spiel bereits nach fünf Innings mit 12:2 an die Wanderers ging.

Spiel 2

Die zweite Partie des Tages pitchte Philipp Racek, zwar hatte er an diesem Tag einige Anfangsschwierigkeiten auf dem Mound, jedoch fand er in den letzten Innings seinen Rhythmus und dadurch konnten die Gastgeber nur 3 Punkte scoren. Die Nightmares schafften es mit erneut 6 Hits jedoch nur einen Punkt zu scoren. Sodass auch dieses Spiel an die Gastgeber ging. Im zweiten Spiel schafften die Nightmares die Errors im Feld zwar zu reduzieren, jedoch war die Offensive längst nicht so gefährlich wie noch gegen Wuppertal. Viele Strikeouts und unprodukktive At-Bats reichten am Ende nicht aus, um eine vernünftige Antwort auf die insgesamt 15 Punkte der Wanderers zu geben.

Nachdem nun erneut wieder eine zwei-wöchige Pause ansteht, geht es am 24.Juni gegen die Senators aus Düsseldorf um wichtige Siege für die nun wahrscheinlich anstehende Playdown-Phase nach der regulären Saison.

Herren springen nach erstem Doppelsieg auf Platz 5

By | Herren 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Wuppertal Stingrays  11:01 / 09:05

Wie bereits nach dem letzten Spiel angekündigt war das Ziel für das Wochenende vor Pfingsten klar gesetzt. Zwei Siege müssen her, um somit beachtlich im Tabellenbild nach oben zu rutschen. Dies sollte den Nightmares auch gelingen und so springen sie nach dem ersten Doppelerfolg dieser Saison gegen die Wuppertal Stingrays von Platz neun auf Platz fünf. Für die restlichen drei Spieltage heißt es jedoch weiterhin: Jeder Sieg zählt.

 

Spiel 1:

Wie nun bereits Routine ist, startete Philipp Racek das erste Spiel auf dem Mound und warf fünf No-Hit Innings mit 10 Strikeouts und erlaubte dabei lediglich einen Punkt für die Stingrays, der durch Fehler in der Defensive erzielt werden konnte. So düster wie es für die Wuppertaler in diesem Spiel aussah, umso besser sah es für die heimischen Jungs aus. In fünf Innings scorten sie ganze 11 mal auf 10 Hits. Besonders hervorzuheben war hierbei die gute Kombination mehrerer Hits, so war es beispielsweise Racek der sich selbst mit einem 2-Run Homerun zu Punkten verhalf oder Pascal Bund der mit einem starken Double gleich zwei Punkte nach Hause brachte. Dies sind jedoch nur zwei Beispiele einer Offensive, die an diesem Tag durch die Bank weg den Ball gut getroffen und die Lücken stets gefunden hat. Somit ging das Spiel nach vorzeitigem Spielende mit 11-1 nach fünf Innings verdient an die Nightmares.

Spiel 2:

Im zweiten Spiel war für die Nightmares Dominik Becker auf dem Mound. Jonas Krisztian war weiterhin verletzungsbedingt angeschlagen und stand daher nur als Feldspieler zur Verfügung. Die möglichen Wechseloptionen waren daher stark begrenzt. Glücklicherweise hatte Philipp im ersten Spiel nur 19 Batters Faced und war somit als Not-Option verfügbar, die die Nightmares leider auch ausnutzen mussten.

Über fünf Innings lieferte Dominik ein sehr gutes Spiel ab. Die einzelnen Punkte, die er zuließ waren wie bei Philipp nur auf Fehler in der Defensive zurückzuführen. Auf dem Weg zur zweiten Base im fünften Inning verletzte sich Dominik jedoch so unglücklich, dass er sich selbst im nächsten Inning auswechseln musste und Philipp das Spiel beenden musste. Insgesamt punkteten die Wuppertaler im zweiten Spiel aufgrund von besserer Schlagleistung sowie Fehlern in der Defensive auf Seiten der Nightmares 5 mal. Die Nightmares stärkten jedoch den Rücken ihrer Pitcher und erzielten über sieben Innings 9 Punkte. Pascal und Tim konnten beide erneut mit Doubles strahlen, besonders hervorzuheben war an diesem Spieltag jedoch die Leistung von Jonah Kirchhoff, den die Wuppertaler einfach nicht von der ersten Base halten konnten mit 4 Hits in 4 At Bats, sowie drei Walks war er neben den vielen Hits des restlichen Teams am Schlag das absolute Highlight-Reel in beiden Spielen. Aufgrund der weiterhin Grund soliden Offensive gewann man schließlich auch das zweite Spiel mit 9-5. Mit insgesamt 22 an der Zahl waren die Hits für die Nightmares auf dem Saison-Höchststand und trotz der nach wie vor vorhandenen Ungereimtheiten in der Verteidigung reichte es an diesem Tag für zwei Siege und somit den ersten Sweep der Saison.

Nun geht es für das Team erstmal in eine 2-wöchige Pause, bevor es nach Pfingsten am 04.06. nach Dortmund zu den Wanderers geht. Dann treffen die Neunkirchener auf den aktuellen Tabellenführer, der in der letzten Spielzeit noch in der ersten Baseball-Bundesliga angetreten ist.

Herren siegen im sechsten Anlauf

By | Herren 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Cologne Cardinals  05:12 / 09:01

Nach vier Niederlagen zum Saisonstart, war die Spannung auf der Wolperather Baseballanlage am vergangenen Sonntag groß. Die Herrenmannschaft der Nightmares empfing auf heimischer Anlage die ebenfalls noch sieglosen Cologne Cardinals. Aufgrund der dieses Jahr kürzer ausfallenden Saison in der 2. Bundesliga wiegen die vier Niederlagen zu Saisonbeginn deutlich stärker. Daher betitelte Manager Dominik Becker die Spiele gegen die Cards im Vorhinein als must-win-games. Mit nahezu vollzähliger Truppe standen die Chancen deutlich besser als zuletzt in Bonn, wo das Team zwei Niederlagen mit Mindest-Besatzung hinnehmen musste.

 

Spiel 1:

Im ersten Spiel startete für die Nightmares Dominik Becker auf dem Mound. Über fünf Innings ließ dieser 7 Punkte zu. Trotz eines guten Startes für Becker in den ersten drei Innings mit drei Strikeouts, fanden die Kölner im vierten Inning ihr Timing gegen Dominik und konnten mit vielen Hits punkten. Gleichzeitig fanden die Nightmares sowohl in den frühen, als auch in den mittleren Innings der Partie keine Antworten und konnten keinen einzigen Punkt erzielen. Auch Relief Pitcher Jonas Krisztian hatte an diesem Tag Schwierigkeiten die Offensive der Cardinals in Schach zu halten, sodass die Kölner im sechsten und siebten Inning fünf weitere Runs scorten und auf 0:11 davonzogen. Erst im sechsten Inning fing der gegnerische Pitcher Stockhaus an zu schwächeln und wurde nach vier konsekutiven Walks vom Mound genommen. Auf den Relief Pitcher schienen die Nightmares besser klarzukommen, jedoch reichten die übrigen 4 Outs nicht aus um mehr als fünf Punkte zu erzielen. So ging die erste Partie mit 12:5 an die Gäste.

Spiel 2:

Im zweiten Spiel stand wieder Philipp Racek auf dem Mound. Dieser zeigte an diesem Tag eine starke Leistung, sehr zum Erfreuen der Gastgeber. 14 Strikeouts unterstreichen die Dominanz des Neunkirchener Neuzugangs. Die wenigen Bälle die in die Defensive gelingen behandelte das Infield fehlerfrei. Bemerkenswert auch: kein einziger Ball gelang in diesem Spiel ins Outfield. Anders war es in der Neunkirchener Offensive. Hier kamen die Nightmares gegen beide Pitcher besser klar als im ersten Spiel. Vor allem die obere Hälfte der Schlagreihenfolge war sehr erfolgreich. Im zweiten Spiel war Dominik Becker unaufhaltbar und sammelte drei Hits in fünf At Bats. In den ersten vier Innings konnten die Nightmares gegen den jungen Starting Pitcher der Cards drei Punkte erzielen. Im fünften Inning sind es oft die Gegner, die häufig punkten, diesmal waren es jedoch die Neunkirchener. So konnte man gegen den Relief Pitcher Kirchhoff mit mehreren Walks, und einem Triple von Caspers, sowie einem weiten Opposite Field Double von Pascal Bund die Vorentscheidung erzwingen und auf 9:0 erhöhen. Mit der Chance das Spiel vorzeitig per Ten-Run-Rule zu beenden brachte Krisztian den Winning Run mit einem Single in Scoring Position auf die zweite Base. Tim Caspers schlug danach einen harten Ball direkt an den Fuß des Pitchers, der spektakulär zum Shortstop abgefälscht wurde und anschließend geradeso rechtzeitig zum dritten Aus zur ersten Base geworfen wurde. So mussten die Nightmares nun wieder in die Verteidigung. Zwar konnten die Cardinals im sechsten Inning nach einem Infield Single noch ihren einzigen Run scoren, jedoch beendete Pitcher Racek die Partie souverän im siebten Inning und brachte den Nightmares den ersten Saisonsieg ein.

Mit dem lang ersehnten ersten Sieg ist der Blick der Mannschaft jedoch schon auf dem nächsten Spiel in Wesseling. Hier freuen sich die Nightmares, den dieses Jahr eigentlich nicht verfügbaren Max Henseler für einen Spieltag wieder zu gewinnen. In Wesseling gilt erneut, dass ein Sieg ein absolutes Muss ist, um mit Wesseling gleich zu ziehen und den vorletzten Tabellenplatz idealerweise zu verlassen.

Herren starten mit Doppel-Niederlage gegen Solingen in die neue Saison

By | Herren 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Solingen Alligators  05:09 / 05:07

Nach einem langen und kalten Winter stand die Herrenmannschaft der Nightmares am vergangenen Sonntag endlich wieder auf heimischer Anlage auf dem Platz und empfing dort die aus der Verbandsliga aufgestiegenen Solingen Alligators. Zuletzt spielten die Nightmares Anfang 2022 in einem Testspiel gegen die Alligators, die sich aus der 1. Bundesliga in die Verbandsliga zurückgezogen hatten. Aus dem Testspiel wussten die Spieler der Nightmares, dass Solingen in dieser Saison neben dem Absteiger aus Dortmund vermutlich einer der stärksten Gegner werden würde.

 

Spiel 1:

Mit voller Truppe hatten die Hausherren am vergangenen Sonntag jedoch die besten Voraussetzungen Solingen zu schlagen. Auf dem Mount startete für die Nightmares der Neuzugang Philipp Racek, der über 7 Innings sehr gut Strikeouts sammelte, insgesamt 12 Stück. Was den Nightmares jedoch zum Verhängnis wurde, waren vor allem Fehler in der Defensive zu ungünstigen Zeitpunkten in Kombination mit Walks und Hits. Zudem zeigte sich, dass das Pitcher/Catcher Team sich aneinander gewöhnen muss, da es sonst als Catcher schwierig ist die Tendenzen eines Pitchers zu erkennen. Insgesamt führten diese Schwachpunkte zu einem sehr unglücklichen 2. Inning, in dem Solingen 5 Runs scoren konnte.

Offensiv lieferten die Nightmares ähnlich wie im Testspiel gegen Bonn ab dem ersten Inning gut ab und konnten trotz der endgültigen Niederlage gegen die Alligators mehr Hits als der Gegner verzeichnen. Besonders hervorzuheben ist hierbei das Double im ersten Spielabschnitt von Jonas Krisztian, das bis an den Zaun flog und eine direkte Antwort auf den Run im ersten Inning der Alligators war. Schlussendlich sicherten sich jedoch die Gäste mit 9:5 ihren ersten Saisonsieg in der zweiten Bundesliga.

Spiel 2:

Im zweiten Spiel startete wie gewohnt Dominik Becker auf dem Mount. Auch in diesem Spiel sollte es wieder nur ein Inning sein, das den Nightmares das Spiel kosten würde. Diesmal war es das 5. Inning. Auch hier waren es wieder Walks, mit sehr vielen knappen Calls an der Platte, sowie einige gut platzierte Hits der Gäste, die den Nightmares Probleme bereiteten. Ansonsten hielt Dominik Becker die Offensive der Gegner sehr gut in Schach. Auch sein Catcher Leon Nothoff machte einen sehr guten Job hinter der Platte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Pitching von Racek, zeigte er im 2. Spiel sein volles Potential hinter der Platte und ließ fast nichts an sich vorbeigehen.

Offensiv sah es für die Nightmares in diesem Spiel identisch aus, mit erneut 8 Hits und 5 Punkten. Jedoch waren die Punkte diesmal nur auf ein Inning konzentriert. Die Rally im 4. Inning wurde von Tim Caspers mit einem sehr hart geschlagenen Triple weit über den Centerfielder gestartet und durch vier weitere Hits in Folge von Polanco, Nothoff, Racek und Becker weitergeführt, was zu einer eigentlich komfortablen 5 Punkte-Führung führte. Doch es folgte das besagte Horror-Inning für die Gastgeber, wodurch die Gäste das Spiel drehten und mit 6:5 in Führung gingen. Im 6. Inning hatten die Nightmares wiederum erneut die Chance gehabt das Spiel zu drehen. Bei Bases Loaded und dem Cleanup-Hitter Caspers an der Platte war es eine ideale Situation. Dieser Schlug jedoch in einem 3-0 Count mit Green Light einen Popup auf einen Pitch, der der 4. Ball hätte sein können und somit war diese Chance Vergangenheit. Im letzten Spielabschnitt legten die Solinger noch einmal zum 7:5 nach und konnten auch so dieses Spiel für sich gewinnen.

Nach dem Spiel klang Coach Huckaby trotz der zwei Niederlagen zuversichtlich. Er betonte die Ungereimtheiten in der Defensive, gleichzeitig betonte er jedoch auch die gute Offensivleistung durch die gesamte Lineup. Mit 16 Hits für sowohl die Alligators, als auch die Nightmares ist klar, dass die Offensive nicht der Grund für die Niederlage war. Als nächstes geht es für die Nightmares am 29.04. in die Rheinaue in Bonn, hier erhofft man sich Großes. In der Vergangenheit war die zweitliga-Truppe der Capitals einer der Gegner, gegen den die Nightmares immer sehr gut spielten.

 

Herren mit wichtigem Doppelsieg gegen Düsseldorf

By | Herren 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Düsseldorf Senators  10:00 / 02:01

Nach vier Niederlagen in Folge war das Team um Spielertrainer Dominik Becker und Jonas Krisztian wieder zum Siegen verdammt. Gegen den Tabellenletzten aus Düsseldorf mussten zwingend zwei Siege her, um nicht noch weiter in der Tabelle nach unten zu rutschen. Im Hinspiel siegten die Nightmares bereits zwei mal deutlich mit 7:0 und 15:5, sodass die Ambitionen auf den dritten Doppelerfolg in dieser Saison sehr groß waren. Die Nightmares wurden den Erwartungen gerecht und siegten erneut zwei mal gegen die Gäste aus Düsseldorf mit 10:0 und 2:1.

Spiel 1:

Ähnlich wie im Hinspiel startete im ersten Tagesspiel Jonas Krisztian auf dem Werferhügel. Bereits damals zeigte sich, dass die Düsseldorfer gegen das schnelle Pitching von Krisztian erhebliche Schwierigkeiten hatten. Auch im Rückspiel hatte der Neunkirchener Werfer die Gäste zu jeder Zeit im Griff und ließ die Offensive der Senators fast vollständig alleine verstummen. Stolze 17 Strikeouts (!) unterstreichen die sehr dominante Leistung von Krisztian. Lediglich drei Läufer der Gäste (bei einem Hit) fanden den Weg auf die erste Base, sodass die Defensive der Nightmares kaum etwas zu tun hatte. Dagegen brachten sich die Hausherren gleich im zweiten Inning aufs Scoreboard. Nach zwei Walks, einem Fehler und einem Basehit von Notthoff gingen die Neunkirchener mit 3:0 in Fürhung. Drei weitere Punkte folgten nach einem Single von Polanco und Doubles von Strilchuk und Krisztian ein Inning später. Und auch in den Folgeinnings punkteten die Gastgeber munter weiter. Mehrere Hits von Henseler und Caspers gepaart mit Hit-by-Pitches sorgten für eine komfortable 10:0 Führung bis ins siebte Inning. Auch im siebten Inning fanden die Düsseldorfer keine Antwort auf das konstant starke Pitching von Krisztian, sodass Spiel 1 nach drei aufeinanderfolgenden Strikeouts vorzeitig mit 10:0 an Neunkirchen ging.

Spiel 2:

Das zweite Tagesspiel sollte hingegen deutlich spannender werden. Auch Starting Pitcher Dominik Becker erwischte einen guten Start und fand stark ins Spiel rein, sodass die ersten beiden Innings ohne Punkte blieben. Der erste Punkt gelang den Gästen dann im dritten Inning. Nach vier aufeinanderfolgenden Singles stand es 0:1 für Düsseldorf. Bei keinem Aus und geladenen Bases folgten dann ein wichtiges Double-Play und ein Flyout und es blieb beim 0:1. Doch auch die Offensive der Nightmares tat sich in diesem Spiel etwas schwer. Erst im vierten Inning konnte Strilchuk nach einem Walk auf den Schlag von Caspers zum 1:1 Ausgleich laufen. Und auch im sechsten Inning war es erneut Strilchuk, der nach einem Basehit auf einen weiteren Basehit von Henseler zur 2:1 Führung erhöhen konnte. Der Neuzugang der Nightmares hatte mittlerweile auch die Verantwortung auf dem Wurfhügel bekommen, sodass es nun an ihm lag, das Spiel zu beenden. Im siebten Inning wurde es noch einmal spannend. Nach einem Double der Gäste rückte der potentielle Ausgleichspunkt nach einem Balk-Call auf die dritte Base. Bei einem Aus, wusste Strilchuk zu überzeugen und schickte den nächsten Schlagmann per Strikout zurück auf die Bank. Ein anschließend hart geschlagener Groundball beendete das Spiel und brachte somit auch den zweiten Tagessieg für die Nightmares.

Durch den Doppelerfolg verschaffen sich die Nightmares etwas Luft im Abstiegskampf und klettern vorzeitig auf Platz fünf. Doch schon in zwei Wochen steht ein weiterer wichtiger Spieltag in Ratingen an. Der aktuelle Tabellensiebte könnte dann mit zwei Siegen gegen Neunkirchen gleichziehen und es wieder spannend im Kampf um den Abstieg machen. Doch nach der sehr dominanten Pitchingleistung gegen Düsseldorf, peilt das Team aus Neunkirchen hoch motiviert den vierten Doppelsieg der Saison an.

Ersatzgeschwächte Herren gehen zweimal in Wesseling unter

By | Herren 1, Teams

Wesseling Vermins – Neunkirchen Nightmares  17:07 / 12:02

Auf gleich fünf Stammspieler mussten die Nightmares Herren am vergangenen Sonntag gegen den aktuellen Tabellenführer verzichten. Die fehlende Stabilität in der Offense, Defensive sowie die fehlende Flexibilität im Pitching-Bereich bescherten den Nightmares zwei deutliche Niederlagen und einen großen Rückschlag im Kampf um die oberen Tabellenplätze. Zwei Mal musste sich das Team aus Neunkirchen den Gastgebern per 10-Run-Rule geschlagen geben. 17:07 und 12:02 lauteten die Endergebnisse.

Spiel 1:

Das erste Tagesmatch startete noch spannend und ausgeglichen. Nach Basehits von Becker und Strilchuk gingen die Nightmares früh mit 1:0 in Führung. Doch die Wesselinger kamen schnell zurück und schafften nach einem Walk und einem Basehit den Ausgleich. In den beiden Folge-Innings blieb das Spiel ausgeglichen und keine Mannschaft schaffte es, die Führung zu übernehmen. Erst im vierten Inning kam wieder Bewegung auf das Scoreboard. Nach einem weiten Triple lief Russell Strilchuk auf einen tiefen Sac-Fly zur erneuten Führung. Doch es folgte ein Horror-Inning für die Gäste. Starting Pitcher Krisztian fand nicht zu seiner gewohnten Kontrolle und auch die Offensive der Wesselinger wusste zu überzeugen. Einige Walks gepaart mit gut platzierten Schlägen erlaubten den Gastgebern das Spiel zu drehen und satte 11 Runs zu scoren. Nach einer 2:1 Führung lagen die Nightmares plötzlich mit 2:12 hinten. Doch ganz so einfach wollten sich die Neunkirchener nicht geschlagen geben und kamen nach einigen Walks und Basehits von Pascal Bund und Patrick Hering nochmals auf 7:12 heran. Allerdings schien auch die Wesselinger Offensive den Dreh rauszuhaben, sodass sie die Führung kontinuierlich wieder ausbauen und bis zum 7.Inning den 10-Punkte-Vorsprung wieder herstellen konnten. Dem hatten die Nightmares nichts entgegenzusetzen, sodass das Spiel vorzeitig mit 7:17 an Wesseling ging.

 

Spiel 2:

Auch Spiel zwei begann aufgrund der dünnen Kadertiefe mit einer ungewohnten Aufstellung. Dennoch gestaltete sich zunächst ein spannendes Spiel. Nach einem frühen 0:1 Rückstand, drehten Hering, Notthoff und Martinez das Spiel zu einer 2:1 Führung. Doch auch auf Neunkirchens Pitcher Becker fanden die Wesselinger immer besser ins Spiel und brachten sich nach vier Hits und einem Fehler in der Verteidigung mit vier Punkten in eine komfortable Ausgangslage. Im vierten Inning erfolgte dann die Vorentscheidung. Nach einem weiteren Basehit, zwei Walks und einem folgenschweren Fehler im Outfield schraubten sie das Ergebnis auf 2:7 hoch. Die Nightmares hingegen fanden keine Lösung auf das Pitching der Wesselinger und konnten nicht an der guten Schlagleistung der letzten Spiele anknüpfen. Nach fünf weiteren Hits und vier Punkten im sechsten Inning machten die Gastgeber dann den Deckel drauf und siegten auch im zweiten Spiel vorzeitig per 10-Run-Rule.

Durch die Doppelniederlage rutschen die Nightmares Herren in der Tabelle wieder nach unten und verlieren damit den Anschluss an die oberen Tabellenplätze. Kommende Woche hat das Team aufgrund einer Spielverlegung spielfrei und auch am Pfingstwochenende steht kein Spiel an, sodass nun genügend Zeit ist, sich wieder zu stärken und auf den nächsten Gegner vorzubereiten, um dann mit vollem Kader wieder anzugreifen. Am 12.06. reisen die Nightmares dann zu den Untouchables nach Paderborn, gegen die man zu Saisonbeginn zwei Niederlagen kassierte.