Neunkirchen Nightmares Baseball und Softball Club im TV 1908 Neunkirchen e.V.
Category

Teams

Überzeugender Doppelsieg im Verfolgerduell

By | Herren 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Paderborn Untouchables II  09:00 / 08:04

Nach dem zweiten Saison-Doppelsieg gegen Köln, schloss das Team aus Neunkirchen die Hinrunde mit 7 Siegen und 5 Niederlagen ab. Am letzten spielfreien Wochenende kletterten die Nightmares sogar dank den Paderbornern, die gegen Dortmund und Wesseling gewinnen konnten, auf Platz zwei. Demnach galt es sich am vergangenen Wochenende gegen Paderborn zu behaupten, um auf dem zweiten Tabellenplatz zu bleiben und an der Tabellenspitze dran zu bleiben. Im Hinspiel zeigte sich bereits ein enger Schlagabtausch. Während die Neunkirchener Spiel eins knapp mit 2:1 gewannen, waren es im zweiten Spiel die Untouchables, die als Sieger den Platz verließen. Doch im Rückspiel bewiesen die Nightmares ihr diesjähriges Potential und gewannen beide Partien souverän mit 9:0 und 8:4.

Spiel 1:

In der ersten Begegnung startete wie gewohnt Philipp Racek auf dem Mound und überzeugte, wie in den vergangenen Wochen, in voller Gänze. Gemeinsam mit einer fehlerfreien Verteidigung verhinderte er jegliche Punkte für die Gäste. Den Paderbornern gelangen über die sieben Spielabschnitte fünf Hits, sie schafften es jedoch nicht über die dritte Base hinaus. Die Gastgeber hingegen fanden direkt im ersten Inning den Weg auf die Anzeigetafel. Nach einem weiten Triple von Kilian Racek, folgten zwei Singles von Shogo Ichimura und Philipp Racek, ehe Patrick Hering das Spielgerät zum Three-Run-Homerun und frühen 4:0 Führung über den Zaun beförderte. Auch im zweiten Inning fanden die Nightmares die richtigen Antworten auf das starke Bundesliga-Pitching der Untouchables. Becker brachte sich per Walk auf die erste Base und konnte auf einen Double von Ichimura auf 5:0 erhöhen. Im dritten Inning folte dann bereits die Vorentscheidung. Nach einem Basehit von Hering und zwei Walks überquerten drei weitere Neunkirchener die Homeplate, sodass es nach drei gespielten Innings 8:0 für die Hausherren stand. Das vorzeitige Spielende drohte, jedoch gelang den Nightmares nur noch ein weiterer Punkt, sodass das Spiel über die volle Distanz ging. Am Ergebnis sollte sich jedoch nichts mehr ändern und die Nightmares gewannen Spiel 1 souverän mit 9:0.

Spiel 2:

Das zweite Tagesmatch sollte sich dagegen deutlich ausgeglichener gestalten. Starkes Pitching und eine stabile Defensive prägten die ersten Innings, sodass es mit einem 0:0 in den dritten Spielabschnitt ging. Hier waren es die Gäste, die den ersten Punkt nach einem Walk und einem Fehler erlaufen und mit 1:0 in Führung gehen konnten. Doch die Antwort folgte prompt. Nach einem Pitcherwechsel der Paderborner ließ sich Kilian Racek nicht zwei mal bitten und schickte den Ball deutlich über den Leftfieldzaun zum 1:1 Ausgleich. Zwar gelang es den Gästen nach einem weiteren Fehler erneut die Führung zu übernehmen, doch auch hier hatten die Nightmares die richtigen Antworten parat. Ein weiter Double von Krisztian und drei Singles von Henseler, Becker und Racek,K. drehten das Spiel auf 4:2. Ein Inning später konnte Philipp Racek nach seinem Double und einem Single von Krisztian sogar auf 5:2 erhöhen. Doch die Gäste gaben nicht auf, luden die Bases und kamen nochmals auf 5:4 heran. Doch auch hier hatten die Hausherren wieder einmal das letzte Wort zu sprechen. Zwei Walks, ein weiterer Double von Philipp Racek und ein Single von Krisztian (4 von 4) bedeuteten erneut drei Punkte und die Vorentscheidung zum 8:4. Ein Pitcherwechsel auf Seiten der Neunkirchener auf Kilian Racek ließ es nach drei Walks nochmals spannend werden. Zwei Strikeouts und ein Caught-Stealing besiegelten dann jedoch auch den zweiten Tagessieg und den so wichtigen Sweep im Kampf um die Playoffplätze.

Nach dem Sieg im Verfolgerduell sichern sich die Nightmares damit vorerst den zweiten Tabellenplatz und blicken nun auf das Top-Duell gegen den aktuellen Spitzenreiter aus Solingen. Nach sieben Siegen aus den letzten acht Spielen gehen die Neunkirchener mit breiter Brust in die Partie, wissen jedoch auch um die Qualität der Alligators. Spielertrainer Becker blickt gespannt auf das Spitzenspiel: „Solingen ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die die eigenen Fehler eiskalt ausnutzt. Wir müssen hellwach in der Defensive sein und auch in der Offensive an die vergangenen Leistungen anknüpfen.“ Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften mit einer Siegteilung. Während den Nightmares in Spiel 1 ein starker Comeback-Sieg gelang (11:16), siegten die Solinger im zweiten Spiel deutlich mit 16:1. Um die Tabellenführung zu übernehmen müssten die Neunkirchener in jedem Fall beide Spiele gewinnen. Los geht es am Samstag um 12 Uhr auf heimischer Anlage in Wolperath.

Fotos: Kerstin Roth

Nightmares hielten stand gegen Bonn

By | Damen 1

Nun war es endlich soweit: Die Nightmares konnten das erste Spiel zuhause bestreiten. Bis jetzt sind die Neunkirchnerinnen das Team in der Liga mit den wenigsten gespielten Spielen. In ihrem ersten Heimspiel brachten sie die Bonnerinnen ins Zittern, jedoch konnten die Capitals letztlich beide Spiele für sich entscheiden.

Game 1

Für die Nightmares startete Amelie Roth auf Leoni Lamersdorf. Roth startete stark und schickte die ersten drei Batterinnen der Bonnerinnen zurück ins Dugout. Auf der Bonner Seite bestand die Battery aus Liv Korn auf Jannika Schreiber. Neunkirchnerin Klara Neumann konnte sich mit einem Walk auf Base bringen, Lamersdorf folgte durch einen Error im Feld. Durch einen Sacrifice Hit von Meret Willeke scorte Neumann direkt den ersten Run des Tages.

Im zweiten Inning konnte sich Bonner Import Tyler Aasland mit einem Single auf Base bringen, strandete dort jedoch. Nightmare Rebecca Schumacher kam durch einen Error auf Base, ein Sacrifice Bunt von Nancy Parpart konnte sie eine Base weiterführen. Tamara Machtans folgte durch einen weiteren Error auf Base, nun war es Sophie Tulowitzki, welche sich ebenfalls mit einem Bunt und gleichzeitig ihrem ersten Bundesliga Hit auf Base bringen konnte. Roth schlug einen weiten Flyball ins Centerfield, welcher gefangen wurde, Schumacher versuchte durch ein Tag Up nach Home zu laufen, jedoch löste sie sich zu früh und wurde nach einem Appeal der Bonnerinnen ausgegeben.

Das dritte Inning begann Bonnerin Schreiber mit einem Single, Anja Huliaieva folgte mit einem Fielders Choice, nun war es Import Sydney Horton, welche durch einen Double den ersten Run der Capitals nach Hause brachte. Direkt danach schlug Noemi Weyel durch einen weiteren Double den nächsten Run nach Hause. Jetzt müssen die Nightmares antworten, Neumann konnte durch einen Hit by Pitch die erste Base erreichen. Auf der Bonner Seite wurde Pitcherin Korn zu Lee Lankhorst gewechselt und Catcherin Schreiber zu Aasland. Willeke erreichte durch einen Walk die erste Base, und nun war es Schumacher, die durch einen Single einen weiteren Run nach Hause brachte.

Im vierten Inning waren es wieder die Neunkircherinnen, die es schafften sich auf Base zu schlagen. Machtans startete mit einem Double, Tulowitzki brachte sie durch einen Sacrifice Bunt eine Base weiter, nun war es Roth, die einen Single schlug, wodurch Machtans einen Run scorte.

Leider ließen sich die Bonnerinnen nicht beirren und nutzten im fünften Inning einen Schwächemoment der Nightmares Defensive aus. Import Jenna Devens begann mit einem Single, Horton folgte durch einen Error, Lankhorst schlug einen Single, wodurch zwei Runs scoren konnten. Ein weiterer Import Marjorie Clendenin schlug einen Single mit RBI, Aasland folgte mit noch einem Single, wodurch ebenfalls ein Run scoren konnte. Nachwuchsspielerin Schreiber schlug in einem hart erkämpften At Bat einen wunderschönen Triple ins Right Field. Nun war es Devens, die einen Two-Run Homerun schlug, Weyel folgte mit einem Sacrifice Hit, wodurch ein weiterer Run scoren konnte. Die Nightmares schafften es nicht, weitere Runs zu erzielen und somit ging die erste Partie an die Bonnerinnen.

Game 2

Für die Nightmares startete Import Pitcherin Whitney Shepherd auf Leoni Lamersdorf. Leadoff Weyel konnte mit einem Triple eine Base besetzen, durch einen Single von Import Horton konnte Weyel scoren. Import Jenna Devens konnte mit einem Single auf Base und scorte auf einen Wild Pitch. Auf der Bonnerinnen Seite startete Import Pitcherin Mac Osborne auf Import Tyler Aasland. Lamersdorf schaffte es mit einem Single, sich auf Base zu platzieren, strandete dort jedoch.

Erst im vierten Inning scorten die Capitals einen weiteren Run durch einen Homerun von Devens. Im fünften brachte sich Capital Horton durch einen Single auf Base, Helen Ludwig brachte sie durch einen Sacrifice Hit nach Hause. Im sechsten Inning war es wieder Devens mit einem Double, Import Clendenin brachte Devens durch einen Single nach Hause.

Für die Nightmares gab es in der Offensive nichts abzuholen und so gingen sie beim zweiten Spiel leer aus, lediglich Roth konnte sich noch im sechsten Inning durch einen Single auf Base bringen, strandete dort aber.

So ging auch die zweite Partie an die Capitals.

 

 

Beide Spiele können über YouTube nachgeschaut werden.

Spiel 1: https://www.youtube.com/watch?v=u4DFySpD8wc

Spiel 2: https://www.youtube.com/watch?v=u4DFySpD8wc

Die Nightmares dürfen am Samstag nach Hamburg zu den Knights. Bis jetzt sind die beiden Teams noch nicht aufeinandergetroffen und es werden sicherlich spannende Spiele. Die Bonnerinnen haben jetzt erstmal das Wochenende frei.

Fotos: Kerstin Roth

Erster Sweep der Saison in Berlin

By | Damen 1

Der längste Ausfahrtsweg der Damen 1 stand am vergangenen Wochenende an. Es ging zu den Aufsteigerinnen aus Berlin. Beide Spiele konnten die Neunkirchnerinnen erfolgreich für sich entscheiden.  

Game 1

Für die Berlinerinnen startete Marzia Emiliani auf dem Mount auf Catcherin Carlotta Bahls. Nightmares Lead-off Rebecca Schumacher konnte sich mit einem Walk auf Base bringen, Klara Neumann folgte mit einem Double. Meret Willeke konnte beide eine Base weiterbringen durch einen Sacrifice Fly. Tamara Machtans konnte durch einen starken Double beide sicher nach Hause bringen, strandete jedoch selbst auf der Base. Die Battery der Neunkirchnerinnen bestand aus Amelie Roth am Rubber und Klara Neumann als Catcherin. Berlin schaffte es, im ersten Inning einen Run zu scoren.

Im dritten Inning war es wieder Neumann die sich durch einen Walk auf Base bringen konnte, Willeke folgte mit einem Single. Nun war es neue Import Spielerin Whitney Shepherd, die beide sicher durch einen Double nach Hause brachte, lediglich Laura Schneider konnte sich dann mit einem Single auf Base bringen, strandete dort jedoch.

Roth pitchte ein solides Spiel und konnte die Berlinerinnen in Schach halten, die sichere Defensive hinter ihr machte die einen Aus und unterband jegliche Versuche der Challengers zu punkten. Hervorzuheben von den Innings sind Nightmares Willeke, die sich mit Double und Single auf Base brachte, T. Machtans mit Single, Kim Machtans ebenfalls mit einem Single  und die Geduld am Schlag von den Damen, womit sie sich viele Walks erarbeiten.

Im ersten Spiel zeigten die Neunkirchnerinnen ein stabiles Team, Roth überzeugte mit einer soliden Pitcherinnen Leistung.

Game 2

Spiel zwei startete sehr regnerisch. Bevor das Spiel überhaupt starten konnte, kam ein starker Regenfall, der dafür sorgte, dass das ganze Feld überschwemmt war. Zusammen versuchten beide Teams, das Feld wieder spieletauglich zu machen, das ganze dauerte fast eineinhalb Stunden.

Berlin Pitcher für Spiel zwei war Risa Ueno auf V. Wilding. Lead Off der Nightmares Rebecca Schumacher konnte sich mit einem Single auf Base bringen, Klara Neumann folgte mit einem Error auf die Base. Nun war es Nachwuchsspielerin Meret Willeke, die mit einem saftigen Homerun beide nach Hause brachte. Das war der erste Homerun der Nachwuchsspielerin in der Bundesliga.

Für die Nightmares startet die frische College-Absolventin Whitney Shepherd auf Klara Neumann. Shepherd startete stark ins Spiel, jedoch gab es ein paar Startschwierigkeiten. Shepherd kannte noch nicht alle Regeln der Pitcherbewegung, die in Deutschland gelten und so wurden ihr vermehrt Illegal Pitches gecallt was zu einem Run im Inning führte.

Im dritten Inning brachten sich sowohl Shepherd als auch Tamara Machtans mit einem Single auf Base, durch einen einfachen Hit produziert von Carlotta Cadsky konnte Shepherd einen weiteren Run scoren. Das vierte Inning begann Amelie Roth, die durch einen Error auf Base kam, Neumann und Willeke folgten mit einem Walk. Sowohl Shepherd als auch T. Machtans schlugen zwei Runs durch einen Single nach Hause. Auch die Challengers nutzen einen Moment der Schwäche der Nightmares aus und scorten fünf weitere Runs, was zu einer Führung der Berlinerinnen führte.

Nun mussten die Nightmares nachziehen und das taten sie auch, in den weiteren Innings scorten sie sechs weitere Runs. Darunter Cadsky, Roth, Neumann und Nicole Fulgham-Scott mit einem Single und T. Machtans (mit zwei) sowie Willeke mit Doubles.

Auch die neue Battery von Shepherd und Neumann konnte sich in den letzten drei Innings deutlich besser eingrooven. Der Sweep hat die Nightmares jetzt vom letzten Platz hoch auf den vierten Platz der Tabelle geschoben. Jetzt heißt es dranbleiben und konzentrierter im zweiten Spiel dabei sein.

Beide Spiele können über YouTube nachgeschaut werden.

Spiel 1: https://www.youtube.com/live/4UMC-JMpIk8?si=tOyqsbXEqeRaaGRQ

Spiel 2: https://www.youtube.com/live/Vu5Qo1cX87I?si=szGoJ1ZOyRmiTqN9

Für die Damen geht es am Sonntag, den 9. Juni endlich zuhause weiter. Sie begrüßen bei ihren Homeopener die Nachbarn aus Bonn. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung! Einen Livestream wird es natürlich wieder geben.

Fotos: Uli von Homeyer

Herren 2 verlieren knapp gegen Tabellenspitze

By | Herren 2, Teams

Am 25.5. hieß es für die zweite Herren Mannschaft der Neunkirchen Nightmares Auswärtsspiel. Gastgeber der Partie waren die Cologne Cardinals, die auf Ihrem neuen zweiten Feld die Neunkirchener empfingen.

Das Spiel startete um 15 Uhr mit den Nightmares am Schlag. Auf dem Wurfhügel der Kölner startete ein Jugendtalent, der die Nightmares die ersten 2 Innings ordentlich in Schach halten konnte. Mit der guten Defensiv Leistung der Cardinals brachten diese auch eine gute Offensive mit. Somit konnten die Cardinals bis zum Anfang des 3. Innings eine 9:1 Führung erlangen. Unbeeindruckt davon hieß es nun aber auch für die Nightmares in der Offensive Einzug nehmen, so konnten im 3. Inning durch ein Double von Jonah Kirchhoff und einem Basehit von Adrian Zygar 4 Punkte erzielt werden. Der Gastgeber fand darauf hin aber ebenfalls seine Antwort und brachte ebenfalls 4 weitere Läufer über die Platte. Im 4. Inning hieß es nun auf Neunkirchener Seite aus Pitcher Wechsel. Den Wurfhügel übernahm Sergey Heinrich. Der Pitcher Wechsel brachte die erhoffte Wirkung. Die Cardinals schafften nur noch im 6. Inning einen Run zu Scoren. Dagegen ging es auf Neunkirchener Seite weiter in der Aufholjagd. Im 4. Inning konnten 3 Runs erzielt werden und im 6. Inning noch ein weiterer zum Zwischenstand von 9:14 für den Gastgeber. Im 7. Inning sollte es nun heißen „Do or Die“ für die Nightmares. Am Schlag startete Jens Drost der direkt einen vielversprechenden Basehit erzielte. Mit einem Walk brachte man den 2. Runner auf Base. Mit einer vielversprechenden Ausgangssituation für die Gäste holten sich die Kölner aber ihr erstes Out im Inning durch ein Strikeout. Am Schlag stand nun wieder der Start der Lineup. Jonah Kirchhoff zeigte seine Nerven mit einem überragenden Double, womit der erste Run in der Aufholjagd erzielt werden konnte. Dies sollte nun aber für die Nightmares alles gewesen sein. Es folgte ein Flyout mit anschließendem Force-Out durch ein vergessenes Tag-Up bei einem Flyball. Somit konnten die Gäste das Spiel für sich entscheiden und mit einem Endstand von 14:10 gewinnen.

Weiter geht es am Sonntag den 16.6. für die Herren 2 um 15 Uhr in Düsseldorf.

Leider nur ein Split gegen Köln

By | Damen 1

Nach fast 1 Monat Pause war es wieder soweit für die Damen Bundesligamannschaft der Nightmares ein Spiel zu beschreiten. Leider verliefen die Spiele nicht wie erhofft und so konnte nur ein Split an diesem Sonntag erspielt werden. 

Game 1

An der Platte startete die Kölnerin Sophie Kober auf Tanja Müther. Klara Neumann konnte sich mit einem Single auf Base bringen, Leoni Lamersdorf folgte mit einem weiteren, Meret Willeke konnte sich einen Walk erarbeiten und Arlene Wachendorf kam durch einen Hit by Pitch ebenfalls auf Base, was den erste Run der Nightmares über die Homeplate brachte. Durch mehrere Errors im Feld konnten alle weiteren Baserunnerinnen sicher nach Hause kommen. Für die Nightmares startete Amelie Roth auf Lamersdorf. Auch die Cardinals fanden gut ins Spiel und konnten durch Errors ebenfalls vier Runs scoren.

Jetzt hieß es in den weiteren Innings zu Null halten, lediglich Nicole Fulgham-Scott und Lamersdorf konnten sich mit einem Single in den folgenden zwei Innings auf Base bringen, ebenfalls Wachendorf mit einem satten Double, doch leider strandeten sie dort auch. Auch die Kölnerinnen schafften es, im zweiten Inning einen weiteren Run zu scoren und so die Führung einzunehmen.

Nun war es im vierten Inning Nancy Parpart, die sich mit einem Single auf Base brachte und durch geschicktes Baserunning eine weitere Base erarbeiten konnte. Durch einen Sacrifice Hit ins Rightfield von Laura Schneider konnte Parpart scoren. Jetzt  war erstmal Gleichstand auf beiden Seiten. Und dabei sollte es nicht bleiben, im fünften Inning entfachte das offensive Feuerwerk der Neunkirchnerinnen. Neumann begann das Inning mit einem Single, Willeke konnte durch einen Error auf Base, Wachendorf folgte mit einem Walk, Tamara Machtans folgte ebenfalls durch einen Error, Trainer der Cardinals sah keine Alternative und wechselte seine Pitcherin zu Jana Rogge. Diese fand gut ins Spiel hinein, aber den Nightmares machte der Wechsel nichts aus. Fulgham-Scott kam durch einen Walk auf Base, Schneider folgte mit einem Single und dann war es wieder Neumann mit einem weiten Single, wodurch beide Baserunnerinnen scoren konnten.

Auch die Cards waren bereit, eine Antwort zu geben und scorten weitere drei Runs im sechsten Inning. Das untere siebte Inning wurde dann zu einer Zitterpartie für die Nightmares Fans, denn die Kölnerinnen legten nochmal eine Schippe drauf und scorten zwei weitere Runs, jedoch reichte das nicht für den Sieg und somit ging die erste Partie an die Nightmares, der erste Sieg der Saison.

Game 2

Für Köln startet auf dem Mount Jessica Oldham auf Marie Wahlen. Rebecca Schumacher konnte sich mit einem Single auf Base bringen, Neumann brachte sie durch einen Sacrifice Hit weiter. Leoni Lamersdorf folgte mit einem Single, Meret Willeke erarbeitete sich einen Walk, dann war es Arlene Wachendorf, die durch einen Single einen Run nach Hause brachte, durch einen weiteren Error im Feld konnte noch ein Run scoren.

Nightmare Leoni Lamersdorf startete als Pitcherin auf Klara Neumann. Leider fand Neunkirchen nicht ins zweite Spiel durch etliche Fehler im Feld, so nutzten die Kölnerinnen ihre Chance und scorten 10 Runs. Headcoach Badenheuer sah keinen anderen Ausweg und wechselte Pitcherin Lamersdorf zu Amelie Roth zurück und so war es wieder die gewohnte Battery aus dem ersten Spiel. Das gewohnte Feld aus dem ersten Spiel schaffte es zwar, die Kölnerinnen zurückzuhalten, jedoch reichte es am Schlag nicht aus. Lediglich Lamersdorf und Tamara Machtans konnten sich mit Singles auf Base platzieren, strandeten dort jedoch.

So ging die zweite Partie an die Kölnerinnen.

Am Samstag geht es nach Berlin, ein noch unbekanntes Team für die Nightmares, diese Woche heißt es erstmal, an den Fehlern im Feld zu arbeiten und an Spieltagen diese zu vermeiden. In Berlin wird ebenfalls einen Livestream geben, der Link dazu wird auf Instagram rechtzeitig gepostet.

Fotos: Kerstin Roth

Herren 1 siegen doppelt in Köln

By | Herren 1, Teams

Cologne Cardinals II – Neunkirchen Nightmares  02:10 / 08:14

Nach dem spielfreien Pfingstwochenende, stand für die erste Herrenmannschaft der letzte Hinrundenspieltag gegen die Bundesligareserve aus Köln an. Mit einer ausgeglichenen Bilanz von 5 Siegen und 5 Niederlagen belegten die Nightmars den vierten Tabellenplatz und gingen gegenüber dem Gastgeber, welcher erst 2 Siege bei 4 Niederlagen verbuchen konnte, als leichter Favorit ins Rennen. Doch die letzten Jahre haben immer wieder gezeigt, dass Köln je nach Besetzung immer wieder ein sehr starker Gegner sein kann. Und so waren auch an diesem Spieltag wieder einige junge talentierte Spieler dabei, die bereits Erfahrungen in der 1.Bundesliga sammeln konnten. Die Nightmares zeichneten sich jedoch durch eine hohe Effizienz in der Offensive aus und konnten beide Spiele mit 10:2 und 14:8 für sich entscheiden.

 

Spiel 1:

Beflügelt von dem letzten Top-Spiel in Dortmund, gingen die Gäste aus Neunkirchen im ersten Tagesmatch hoch motiviert in die Offensive und konnten bereits früh in Führung gehen. Nach
Basehits von Becker, Hering und Polanco stand es nach dem ersten Angriff der Nightmares 3:0. In der Defensive ließ Philipp Racek erneut wenig zu, bei 12 Strikeouts und einer fehlerfreien Defensive, fanden die Kölner nur wenige Antworten auf das Pitching von Racek. Und falls mal ein Läufer die erste Base erreichte, wurde dieser bei dem Versuch die Zweite zu stehlen, von Catcher Shogo Ichimura zurück auf die Bank geschickt. In der Offensive dagegen legte das Team aus Neunkirchen munter nach. Im zweiten Inning erhöhte Philipp Racek nach einem Basehit auf 4:0, ehe Jonas Krisztian nach einem Walk und einem Groundout ein Inning später den fünften Punkt erzielen konnte. Im fünften Spielabschnitt folgte dann die Vorentscheidung. Nach drei Walks, einem Single von Henseler und einem weiten Double von Ichimura stand es plötzlich 10:0 und für die Gastgeber drohte das vorzeitige Spielende. Nach zwei Basehits und ein paar Unsicherheiten im Pitching von Racek, konnten sie dieses zwar noch verhindern und auf 10:2 verkürzen. Doch zu mehr sollte es nicht reichen, sodass Spiel 1 nach sieben gespielten Innings an die Gäste aus Neunkirchen ging.

Spiel 2:

Ähnlich wie in Spiel 1 erwischten die Nightmares auch in der zweiten Tagesbegegnung den besseren Start. Nach einem Walk für Becker folgte ein mächtiger Triple ins Centerfield von Kilian Racek. Drei weitere Basehits von Ichimura, Philipp Racek und Sergej Heinrich bedeuteten erneut eine frühe 3:0 Führung. Dieses Mal fanden die Gastgeber jedoch eine schnellere Antwort auf das Pitching von Neunkirchens Starter Becker. Nach zwei Walks und einem Fehler konnten sie immerhin auf 3:1 verkürzen. Doch die Nightmares Offensive hatte hier die passende Antwort parat. Ein Solo-Homerun von Philipp Racek sowie ein Double und ein Fehler der Kölner Verteidigung verschafften den Neunkirchenern wieder eine komfortable 5:1 Führung. Die Cardinals gaben sich allerdings nicht auf und kamen wieder nach einem Single und zwei weiten Triples auf 5:4 ran. Im vierten Spielabschnitt sollte dann jedoch die Vorentscheidung fallen. Drei Singles von Becker, Heinrich und Bund, zwei Doubles von Ichimura und Hering sowie mehrere Walks und Errors sorgten für neun weitere Punkte für Neunkirchen und dem zwischenzeitlichen 14:4 Zwischenstand. Die Gastgeber kamen nach einem Pitcherwechsel auf Krisztian zwar nochmal auf 14:8 ran, in den letzten beiden Innings überzeugten jedoch die Defensiven beider Mannschaften, sodass sich an dem Ergebnis nichts mehr tat und Neunkirchen auch Spiel zwei mit 14:8 gewinnen konnte.

Nach dem Sweep am letzten Hinrundenspieltag festigen die Nightmares in der Tabelle den vierten Platz und könnten am nächsten spielfreien Wochenende sogar weiter nach oben klettern, da die direkten Tabellennachbarn gegeneinander spielen. Mit Blick nach vorne, erwartet Spielertrainer Becker die Rückrunde als sehr engen Kampf um die begehrten Playoff-Plätze: „Die Liga ist sehr nah beieinander, sodass jeder gegen jeden gewinnen kann. Es gibt dieses Jahr keine einseitigen Duelle, das macht es so spannend.“ Für die Nightmares heißt es jetzt zunächst eine Woche Pause, bevor am 8. Juni auf heimischer Anlage die Rückrunde gegen Paderborn beginnt.

Fotos: Kerstin Roth

Neuzugang für die Damen Bundesliga Mannschaft

By | Allgemein, Damen 1

Die 1. Damen der Neunkirchen Nightmares bekommen Unterstützung von der amerikanischen Spielerin Whitney Shepherd. Die 22-Jährige College Graduate vom Reinhardt College in Georgia wird das Team hauptsächlich als Pitcherin vervollständigen sowie als zusätzlicher Coach agieren.

Whitney hat schon vorher als Pitching Coach im jüngeren Bereich gearbeitet und freut sich auf die Herausforderung, jetzt als Spielertrainerin zu fungieren. 

2023 wurde sie zum „Pitcher of the Year“ ausgezeichnet. In ihren ersten drei College Jahren hatte sie insgesamt 169 Strikeouts und nur 37 walks.

Wir freuen uns, herzlich willkommen bei den Nightmares!

Erste Niederlage in der Bezirksliga für die Herren 2

By | Herren 2, Teams

Am 11.5 trafen der Gastgeber aus Neunkirchen auf die Düsseldorf Senators in der Bezirksliga. Das Spiel gestaltete sich spannend bis ins letzte Inning

Die Nightmares starteten wie die vergangenen Spieltage in der Defense. Die Gegner starteten stark und brachten Ihre ersten 2 Batter direkt durch einen Basehit und aggressivem Stealing über die Platte. Die nachfolgenden Schlagmänner konnte man durch gute Plays in der Defense und durch einen Strikeout zurück auf die Bank schicken zum ersten Seitenwechsel des Spiels. Mit den beiden Kirchhoff’s am Start der Battingorder konnten die Senator’s sich allerdings direkt zwei Aus sichern. Davon aber nicht beeindruckt konnte man durch einen Hit by Pitch den ersten Baserunner auf Base bringen. Mit 2 Stolenbases und einem anschließendem Basehit konnte der Punkt auch über die Platte gebracht werden. Durch einen Walk für die Nightmares standen nun bei zwei Aus 2 Runner auf Base. Am Schlag folgte Christoph Bardenheuer der seine aktive Spielerkarriere nun in den Herren 2 wieder aufleben lässt. Direkt von beginn zeigte Christoph seine große Erfahrung und bescherte mit einen Double 2 weitere Punkte auf das Scoreboard der Neunkirchener.

Im 2. Inning schenkten die Rivalen sich nichts und keiner konnte Runner für sich gewinnen. Im 3. Inning standen für beide Teams wieder die obere hälfte der Lineup am Schlag. Die Düsseldorfer konnten erneut durch einen Walk, Stealing und einem Basehit einen Punkt erziehlen. Der Gastgeber konnte aber erneut die schnelle Antwort finden und man konnte durch 2 Strikeouts und einem starkem fielding-play durch Christoph Bardenheuer an Secondbase das Halb-Inning beenden. Am Schlag startete Adrian Zygar für den Gastgeber mit einem Tripple. Die Gegner eingeschüchtert machten darauf in der Verteidigung einige Fehler wodurch die Nightmares 3 Punkte erzielen konnte zum Zwischenstand von 6:3 für den Gastgeber. Das 4. Inning stellte sich wieder ähnlich wie das 2. Inning. Die Neunkirchener erzielten den einzigen Punkt zum 7:3. Das 5. Inning sollte sich als Wendepunkt des Spiels herausstellen. Die Gäste drehten auf und konnten mit 4 Basehits 4 Runs scoren. Darauf fanden die Nightmares in Ihrer Offensive keine Antwort, wodurch die Gegner den Punktestand ausgleichen konnten (7:7).  Zurück am Schlag angekommen für die Düsseldorfer im 6. Inning zeigten die weiter Ihre stärke am Schlag und beim Stealing von Bases. Mit 2 Basehits konnte man wieder 2 Runs erzielen. Die Nightmares aber mit ihrer eigenen Antwort am Schlag konnten nach einem Pitcher Wechsel auf Düsseldorfer Seite mit einigen Hit by Pitches, Walks und einem Basehit von Christian Pälchen 3 Runs zur erneuten Führung erzielen. Fürs 7. Inning stand erstmal der Wechsel der Neunkirchen Nightmares auf dem Plan. Der Catcher der Nightmares der einen langen Tag hinter der Platte hatte musste aufgrund des heißen Wetters durchgewechselt werden. Wodurch sich die Defensive der Nightmares neu aufstellen musste. Jetzt auf dem Mound Yannick Plaickner. Dies stellte sich für die gegnerische Seite als Positiv heraus. Yannick, der noch an seinen Anfängen seiner Pitcher Karriere steht, konnte kein Gefühl für die Zone entwickeln. Die Düsseldorfer konnten dadurch insgesamt 3 Runs erzielen. Durch einen weiteren Pitcher Wechsel auf Adrian Zygar konnte das Inning beenden für Neunkirchener Seite.

Die Nightmares nun unter hohem Druck, mussten nun mindestens 2 Runs erzielen, um weiterzuspielen oder 3 Punkte scoren, um das Spiel zu gewinnen. Die Düsseldorfer starteten mit starkem Pitching durch ihren neuen Pitcher mit einem Strikeout. Durch einen Error der Verteidigung brachten die Nightmares aber ihren ersten Runner auf Base der im Folgenden direkt 2 Bases stealen konnte. Mit einem weiteren Strikeout standen die Chancen nun schlechter. Aufgeben stand für Adrian Zygar aber nicht auf dem Plan. Mit einem erneuten guten Kontakt konnte er den Runner über die Platte bringen und sich selbst über einem weiteren Double freuen. Dies sollte aber nun das Ende des Angriffs darstellen. Durch ein letztes Strikeout konnten die Senators das Spiel für sich entscheiden.

Damit gehen die Nightmares mit ihrer ersten Niederlage nach Hause. Das nächste Spiel wird am 25.5 um 15 Uhr gegen die Cologne Cardinals stattfinden.

Foto: Kerstin Roth

Siegteilung im hochspannenden Top-Duell gegen Dortmund

By | Herren 1, Teams

Dortmund Wanderers – Neunkirchen Nightmares  00:01 / 06:05

Am vergangenen Wochenende traf die erste Herrenmannschaft der Neunkirchen Nightmares auf die Dortmund Wanderers. Es entwickelten sich zwei äußerst sehenswerte Spitzenspiele, in denen beide Teams insbesondere durch starkes Pitching glänzen konnten. Das erste Spiel sicherten sich die Nightmares mit einem sehr knappen 1:0. Spiel zwei ging ähnlich knapp mit 5:6 an die Gastgeber aus Dortmund.

Spiel 1:

Die erste Tagesbegegnung wurde vorwiegend durch starkes Pitching auf beiden Seiten geprägt. Auf Seiten der Nightmares startete Philipp Racek auf dem Mound und zeigte erneut sein Können und Nervenstärke. Mit 12 Strikeouts und keinem Walk fanden lediglich vier Dortmunder per Single den Weg auf die erste Base, die jedoch alle spätestens auf der zweiten Base strandeten. Auch aufgrund einer fehlerfreien Defensive, bestand nahezu zu keinem Zeitpunkt die Gefahr, dass sich die Gastgeber auf die Anzeigetafel bringen konnten. Jedoch taten sich auch die Nightmares schwer, Antworten auf das Pitching der Wanderers zu finden. Im fünften Inning lud man zwar durch einen Fehler in der Defensive, einem Walk und einem Single von Becker die Bases, konnte jedoch nicht den ersten Punkt über die Platte bringen. Erst im sechsten Inning nutze Shogo Ichimura nach einem Hit-by-Pitch und einem Wild Pitch einen weiteren Fehler der Dortmunder, um die knappe 1:0 Führung zu erzielen. Auch im letzten Inning hätten die Nightmares bei geladenen Bases weiter punkten und die Vorentscheidung erzwingen können, verpassten jedoch die Chance und mussten so mit der knappen Führung nochmals Nervenstärke zeigen. Racek begann den letzten Offensivabschnitt der Dortmunder mit einem wichtigen Strikeout, ehe Pascal Bund mit dem Play-of-the-day an der dritten Base alle Weichen auf Sieg stellte. Racek ließ auch beim letzten Batter nichts mehr anbrennen und beendete das Spiel souverän mit einem Strikeout, sodass die Nightmares mit lediglich 1 Run als Sieger vom Platz gingen.

Spiel 2:

Im zweiten Tagesmatch fanden die Gastgeber deutlich schneller und besser ins Spiel. Auf starting Pitcher Krisztian, konnten die Wanderers im zweiten Spielabschnitt mit drei Singles und einem Walk gleich mit 3:0 in Führung gehen und einen frühen Wechsel auf Kilian Racek erzwingen. Doch die Antwort der Nightmares ließ nicht lange auf sich warten. Erst verkürzte Becker nach einem Single und einem Fehler in der Verteidigung auf 1:3, ehe ein Inning später ein weiter Double von Philipp Racek und zwei Basehits von Henseler und Becker für drei weitere Punkte sorgten und das Spiel auf 4:3 drehten. Doch auch die Dortmunder kamen zurück und konnten das Spiel dank zwei Walks, zwei Singles und einem Fehler erneut zu ihren Gunsten auf 4:5 drehen. Die Führung bauten sie ein Inning später nach einem Wildpitch sogar auf 4:6 aus und so waren die Gäste aus Neunkirchen zum Punkten verdammt. Und es sollte tatsächlich nochmal spannend werden: zwei Basehits von Ichimura und Hering und ein Fehler des Shortstops brachten nicht nur den Anschlusspunkt über die Platte, sondern auch den Ausgleichspunkt auf die dritte Base. Doch der Pitcher der Wanderers machte kurzen Prozess und beendete das Spiel bei einem Spielstand von 5:6 für Dortmund mit einem Strikeout.

Durch die Siegteilung verbleiben die Nightmares mit 5 Siegen und 5 Niederlagen auf Platz vier der Tabelle. Zeigen jedoch auch, dass sie mit jedem Gegner mithalten können und bleiben demnach dicht an den Top 3 Plätzen dran. Nun geht es in die Pfingst-Pause bevor Ende Mai (26.05.) der letzte Hinrundenspieltag in Köln ansteht. Das nächste Heimspiel findet am 08.06. gegen Paderborn statt.

Fotos: @Chuck_ypic

Herren 2 mit drittem Sieg im dritten Spiel

By | Herren 2, Teams

Am 05. Mai 2024 trafen die zweite Herrenmannschaft auf heimischen Grund auf die Zülpich Eagles. Die Gäste konnten vor dem Zusammentreffen keinen Sieg für sich gewinnen. Ziel der Nightmares: die eigene Win-Streak aufrechterhalten und den Gegnern nicht ihren ersten Sieg bescheren.

Um 12 Uhr hieß es Play Ball! und damit starteten die Gegner am Schlag. Mit nur einem Run konnte der Gastgeber das gegnerische Offensiv Inning beenden. Selbst am Schlag angekommen zeigten die Nightmares direkt wieder aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Mit aggressivem Baserunning und einigen Fehlern der Zülpicher konnte man direkt zu Beginn 7 Runs scoren. Im 2. Inning fanden die Eagles keine Antwort und die Gastgeber konnten durch 3 schnelle Aus wieder in die Offensive zurückkehren. Durch 2 Basehits von Christian Pälchen und Adrian Zygar konnte man den ersten Pitcherwechsel auf Seiten der Gäste erzwingen. Dem neuen Pitcher gelang es jedoch auch nicht die Nightmares-Offensive zu stoppen. Wildpitches und ein weiterer Basehit durch Jonah Kirchhoff brachten 4 Runs zu den vorherigen 7 Runs (11:1). Das 3. Inning sollte sich dann ausgeglichener gestalten. Beide Teams erzielten jeweils 2 Runs. Im 4. Inning kamen die Gastgeber aus Neunkirchen der Mercy Rule wieder nah. Man konnte trotz starker Offensive nicht genügend Punkte erzielen, um mit 15 Runs in Führung zugehen und das Spiel bereits nach 4 Innings zu gewinnen.

Fotos: Kerstin Roth

Nach einer starken Leistung von Jonah Kirchhoff auf dem Mound, wechselten die Nightmares in der Defensive durch. Max Henseler kam auf den Wurfhügel. Im ersten At-Bat konnte er sich direkt das erste Strikeout holen. Die Zülpicher wollten sich aber nicht geschlagen geben. Mit einem Double ins Rightfield und einem Wild-Pitch, sowie einem weiteren Basehit konnten die Gäste noch einen Run erzielen. Das konnte man sich aber von Neunkirchener Seite aus nicht gefallen lassen und so schickte Max die letzten 2 Schlagmänner per Strikeout zurück auf die Bank und besiegelte damit den Sieg für Neunkirchen. Demnach gewann das Team auch das dritte Spiel in Folge nach Mercy-Rule und siegte nach 5 gespielten Innings frühzeitig mit einem Endstand von 16:4. Weiter geht es am kommenden Samstag auf heimischer Anlage gegen Düsseldorf. Spielbeginn in Wolperath ist um 16 Uhr.