Neunkirchen Nightmares Baseball und Softball Club im TV 1908 Neunkirchen e.V.
Category

Teams

Nightmares Damen gewinnen Deutschlandpokal 2020

By | Damen 1, Teams

Nach einer Saison, die dank Pandemie nicht abwechslungsreicher und ungewöhnlicher (auch im positiven Sinne) hätte sein können, steht nun fest: Die Nightmares spielen 2021 wieder international!

Die Damen gewannen mit einem 2:1-Sieg in der Best-of-3-Serie bei den Freising Grizzlies den Deutschlandpokal 2020 und lösten damit das Ticket zur Teilnahme am European Cup Winners Cup im August 2021 in Italien.

Nachdem sie sich am Samstag im ersten Spiel mit 4:6 geschlagen geben musste, konnten die Neunkirchenerinnen in Spiel zwei des Tages einen ungefährdeten 8:2-Sieg einfahren und sich in das für Sonntag angesetzte Spiel drei der Serie retten. Spannender hätte es hier kaum werden können, denn erst zum Ende des Sonntags-Spiels konnte überhaupt eine Mannschaft punkten. Zum Leid der Nightmares konnten zunächst die Grizzlies in Führung gehen. Die Nightmares konnten jedoch schnell ausgleichen und im nächsten Inning den Spielstand von 1:1 halten, bevor sie selbst einen dünnen Puffer zum 3:1 erlaufen konnten. Kurz vor Ende des Spiels waren die Grizzlies dem Ausgleich noch einmal denkbar nah, konnten sich jedoch gegen die Neunkirchener Defensive nicht mehr durchsetzen. Mit dem Sieg dieser Serie bringen die Neunkirchen Nightmares den Pokalsieg nach Neunkirchen und belohnen sich zudem mit einem Startplatz auf dem European Cup Winners Cup.

 

Vielen Dank an alle Unterstützer vor Ort, Freunde, Familie und Fans, die zwei Tage im Livestream alle Daumen gedrückt haben!

Softballerinnen lösen das Ticket für die nächste Runde im Deutschlandpokal

By | Damen 1, Teams

Softballerinnen lösen das Ticket für die nächste Runde im Deutschlandpokal

Am vergangenen Samstag trafen die Neunkirchener Softballerinnen im Rahmen des Deutschlandpokals auf die Karlsruhe Cougars, die zuletzt im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft gegen die Wesseling Vermins ausgeschieden waren. Es sollten zwei Spiele auf Messers Schneide werden, die die Nightmares mit 4:3 und 7:5 für sich entscheiden konnten.

Spiel 1

Wetterbdingt startete die erste Partie des Tages mit rund 90 Minuten Verspätung. Janneke Ogink, Starting Pitcher der Nightmares erwischte gegen Karlsruhes Vanessa Heins keinen guten Start und musste sie mit einem Base on Balls ziehen lassen. Direkt im Anschluss konnte die Neunkirchener Defensive mit einem U6 / 6-3 Double Play durch Helen Ludwig und Miriam Meyer jedoch das erste Ausrufezeichen setzen. Den 0:1-Rückstand gegen die Karlsruherinnen konnte man allerdings nicht verhindern. Ein weiterer Walk sowie Linedrives von Jenny Weil und Nathalie Sturm bedeuteten eine frühe Führung für die Gastmannschaft des ersten Spiels, bevor ein Flyout ins Leftfield das Halbinning beendete.

Den frühen Rückstand ließ man auf Seiten der Nightmares nicht auf sich sitzen. Bei bereits zwei Aus konnte Arlene Wachendorf mit einem Linedrive auf die rechte Seite ihre ersten beiden RBI des Tages und die 2:1-Führung für Neunkirchen verbuchen.

In den nächsten vier Innings hielten sich Karlsruhe und Neunkirchen gegenseitig an der kurzen Leine, sodass keine Möglichkeit bestand, weitere Runs zu erlaufen.

Spielentscheidend sollte die obere Hälfte des 6. Innings werden. Hannah Grundmann sorgte mit einem weiten Schlag ins Centerfield für staunen, der jedoch zu Grundmanns Leid von Karlsruhes Ruth Ziegler gefangen werden konnte. Dennoch sorgte diese Situation für zwei weitere Punkte der Nightmares: Zieglers Versuch, Maaike Ogink an der dritten Base auszuwerfen, missglückte durch einen Defensivfehler und sorgte für eine 4:1-Führung der Neunkirchenerinnen.

Zwar konnten die Cougars durch ein Single für Heins, einen Überwurf und einen Walk die Bases noch einmal laden und durch Sturms Sac Fly einen Schlag von Ziegler brachten die Anschlusspunkte zum 3:4 erzielen, doch dabei sollte es bleiben. Neunkirchens Short Stop Ludwig konnte mit einem schwierigen Ball in der Nähe der zweiten Base und einem Off-Balance-Wurf das Spiel spektakulär mit einem 4:3-Sieg für ihre Mannschaft beenden.

Spiel 2

Spiel zwei, in dem nun den Karlsruherinnen das Heimrecht zustand, startete mit einer schnellen 2:0-Führung für die Nightmares. Der in der gesamten Partie einzige Fehler der Karlsruher Verteidigung in Form eines Überwurfes auf einen Bunt-Versuch brachte Jana Rogge auf Base. Ihr folgte Leoni Lamersdorf mit einem Single und schließlich Wachendorf, die auch in diese Partie mit zwei RBI starten konnte und ihr Team mit 2 Runs in Führung brachte.

Im weiteren Verlauf hatte Wachendorf mit einem weiteren RBI-Double und einem RBI-Single einen maßgeblichen Anteil an der deutlichen 7:0-Führung der Nightmares. Erst ein Pitcherwechsel auf Karlsruhes Lisa Kälblein, die bereits im ersten Spiel am Rubber stand, stoppte die Offensive der Nightmares.

Etwas zu sicher wägte man sich mit der bequemen Führung, als in der unteren Hälfte des fünften Innings die Cougars ein Offensivfeuerwerk entfachten. Lea Müller erarbeitete sich einen Walk. Bei einem Aus musste Ogink einen weiteren abgeben. Ein Linedrive von Carmen Thiemecke brachte zwei Punkte zum 7:2. Es folgte ein RBI-Single von Weil zum 7:3. Zieglers Schlag auf die linke Seite ließ Weil und sie selbst zum neuen Spielstand von 7:5 scoren. Erst jetzt konnte den Cougars mit einem Flyout Einhalt geboten werden.

Eine solche Situation ist für die Nightmares keine Unbekannte und endete in der Bisherigen Situation stets mit einer Niederlage. Doch an diesem Samstag hatte der Fluch ein Ende: Neunkirchen behielt die Nerven und ließ lediglich einen weiteren Hit und ein Walk für die Cougars zu, bevor auch dieses Spiel mit einem Ball im Middle-Infield endete und damit das Ticket für die nächste Runde des Deutschlandpokals gelöst werden konnte.

In der kommenden Woche bleiben die Nightmares im Rheinland. Im „Finale ums Finale“ treffen die Neunkirchener Softballerinnen auf die Bonn Capitals, die sich am vergangenen Wochenende gegen die Hamburg Knights durchsetzen konnten.

!! BITTE BEACHTEN !! Die Zuschauerzahl in Bonn ist derzeit auf 30 begrenzt.
Tickets (5€) können unter ticket@capitals.de unter Angabe von Namen, Adresse, Telefonnummer reserviert werden.

LIGAMEISTER 2020 + Aufstieg in 2.Bundesliga!!

By | Herren 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Ratingen Goose-Necks 08:07 / 07:13 / 11:07

Es stand das Wochenende der Entscheidung an. Wer krönt die kurze Corona-Saison mit dem Meister-Titel und steigt in die 2.Baseball-Bundesliga auf? Nach dem ersten Spieltag der Finalserie (Best-of-five) war weiterhin alles offen. Spiel 1 ging dabei noch knapp mit 4:5 an die Ratinger, Spiel 2 sicherten sich die Nightmares souverän mit 11:7. Nach einem verregneten Spiel 3, das nach 5 Innings bei einem Stand von 8:7 für die Nightmares abgebrochen werden musste, wurde die Entscheidung auf Sonntag vertagt. Ein Tag später waren es die Ratinger, die den besseren Start erwischten und glichen so die Serie mit einem Sieg in Spiel 4 (7:13) wieder aus. Für die Entscheidung musste also ein alles entscheidendes Game 5 her. In diesem spielten die Nightmares stark auf, behielten bis zum Ende die Nerven und sicherten sich mit einem 11:7 Erfolg den viel umjubelten Aufstieg. Es wurde der wie erwartete hart umkämpfte Aufstiegskampf, indem kein Team dem anderen etwas schenkte. Ständige Führungswechsel, starke Comebacks und viele Emotionen prägten die gesamte Serie, in der die Nightmares am Ende die Oberhand behielten.

Spiel 3:
Die Wetteraussichten für Samstag waren nicht die besten. Dennoch startete Game 3 vorerst auf trockenem Boden. Für die Nightmares startete wie gewohnt Krisztian auf dem Hügel. Leicht angeschlagen, durch den Zusammenstoß aus Spiel 2, musste er nach einem Hit-by-Pitch und einem Basehit den ersten Punkt hinnehmen. Aber auch der Starter der Ratinger fand nicht gut ins Spiel. Nach 2 Hit-by-Pitches einem Walk und einem Fehler in der Verteidigung war sein Arbeitstag auf dem Mound bereits früh beendet. Inning 1 ging so ohne viel Aufwand mit 3:1 an die Nightmares. Nach einem Basehit und einem Hit-by-Pitch verkürzten die Ratinger durch einen Double-Steal auf 3:2. Unbeeindruckt davon holten nun die Nightmares ihre Schläger raus. Ein Double von Sieg, ein Basehit von Becker und ein satter Triple von Bund erhöhten die Führung auf 5:2. Dabei blieb es auch im dritten Inning. Nun setzte auch der angekündigte Regen ein und erschwerte die Spielbedingungen. Nach einem Basehit entschieden sich die Nightmares für einen Pitcher-Wechsel auf Becker. Doch dieser fand überhaupt nicht ins Spiel. Nach einem Basehit, zwei Walks und Unstimmigkeiten in der Defensive fanden die Ratinger zurück ins Spiel und gingen mit 5:6 in Führung. Doch die Hausherren ließen nicht locker. Ein Basehit von Bund und ein starker Double von Krisztian stellten die Führung wieder her: 7:6. Die Ratinger machten jedoch weiter erheblich Druck und nutzten die ungenaue Kontrolle von Becker eiskalt aus. Durch zwei Basehits und zwei Walks egalisierten sie die Führung, ehe ein wichtiges Strikeout und drauffolgendes Groundout das Inning beendeten. Der nun sehr aufgweichte Mound ließ jetzt auch den Werfer der Ratinger ins Straucheln kommen. Bei zwei Aus brachte sich Marco Sieg durch einen folgenreichen Fehler auf Base. Ein Basehit von Becker und ein Walk für Bund luden die Bases. Der anschließende Hit-by-Pitch sorgte für den so wichtigen Führungspunkt zum 8:7. Der konstant anhaltende Regen zeigte sich nun auch auf dem Rest des Feldes. Da der Regen nicht aufhörte und auch keine Besserung in Sicht waren, wurde das Spiel unterbrochen. Es ging in eine fast 40 minütige Regenpause, in der beide Teams ihr Bestes gaben, den Platz wieder herzurichten. Doch der anhaltende Regen machte ein Weiterspielen an diesem Tag unmöglich. Nach 5 vollständig gespielten Innings ging Spiel 3 somit mit 8:7 an Neunkirchen. Nach Absprache mit Ratingen wurde Spiel 4 und ein mögliches Spiel 5 auf den Folgetag in Neunkirchen verschoben.

 

Spiel 4:
Mit dem Sieg in Spiel 3 waren die Nightmares somit einen Sieg vom Meistertitel entfernt. Hoch motiviert gingen sie somit mit zwei Matchbällen in Spiel 4. Starting Pitcher Jonah Kirchhoff und seine Defensive fingen stark an und ließen in den ersten beiden Innings keine Punkte zu. In der Offense brachte sich Becker auf Base und konnte nach zwei Stolen Bases und einem Wild Pitch den ersten Punkt erzielen. Im zweiten Inning halfen die Ratinger nach und ließen Neunkirchen nach 2 Fehlern, einem Walk, einem Hit-by-Pitch und zwei Basehits auf 6:0 davon ziehen. Doch es folgte ein Horror-Inning für die Nightmares. Drei dicke Errors gepaart mit Basehits und Walks ließen das Spiel kippen und Ratingen ging mit 6:7 in Front. Sichtlich geschockt gelang den Nightmares auch nichts mehr am Schlag. Der Pitcherwechsel auf Max Henseler brachte ebenso nicht den gewünschten Erfolg und die Ratinger punkteten kontinuierlich weiter. Ein letztes Aufbäumen war in Inning 5 zu erkennen, als sich Becker per Basehit auf Base brachte und per Steal und Wildpitch die Homeplate überqueren konnte. Mehr sollte jedoch nicht drin sein und so endete Spiel 4, das insbesondere geprägt war von vielen Fehlern in der Verteidung, mit 13:7 für Ratingen. Damit war klar, es muss ein alles entscheidenes Game 5 her. Dieses sollte direkt im Anschluss stattfinden.

 

Spiel 5:
Das letzte Spiel in 2020 sollte nocheinmal ein besonderer Krimi werden. Vor knapp 100 Zuschauern begannen die Neunkirchener diesmal als Gäste auf heimischen Feld. Da Spiel 4 aufgrund des Wetters auf Sonntag verschoben wurde, entschieden sich beide Teams Spiel 5 in Neunkirchen, statt wie geplant in Ratingen, auszutragen. Dabei erhielten die Ratiner jedoch das Heimrecht. Wie auch die gesamte Serie war auch Game 5 geprägt von ständigen Führungswechseln. Ratingen ging zunächst nach 2 Basehits mit 0:1 in Führung, ehe Neunkirchen im dritten Inning zurückkam. Sieg brachte sich per Walk auf Base. Ihm folgte Becker mit einem Basehit und Bund per Hit-by-Pitch. Ein mächtiger Double von Polanco leerte die Bases und sorgte für eine 3:1 Führung. In der Defensive hielt Starting Pitcher Becker die Ratinger diesmal besser zurück, als noch einen Tag zuvor. Dennoch erlaubte sich die Verteidigung einen Fehler und so konnten die Ratiner nach 2 Basehits wieder mit 3:4 in Führung gehen. Doch die Nightmares ließen nicht locker. Fast die gesamte Line-Up schaffte es, die erste Base zu erreichen und Punkt für Punkt über die Homplate zu bringen. Wieder war es Polanco, der bei 2 Aus den Ball an den Zaun setzte und die Bases leerte. Satte 8 Punkte gingen in diesem Inning auf das Konto der Nightmares. Neuer Spielstand: 11:4. In der Verteidigung überzeugte Becker mit zwei Strikeouts und einem Groundout. Im sechsten Inning schöpften die Ratinger jedoch nocheinmal etwas Hoffnung, nachdem es Unstimmigkeiten in der Verteidigung der Nightmares gab. Zwei Fehler kombiniert mit 2 Basehits sorgten für 3 Punkte für Ratingen. Mit einem Spielstand von 11:7 ging es ins letzte Inning. Da in der Offensive nichts Zählbares mehr gelang, lag es nun an Becker den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Ein leichter Comebacker zum Pitcher brachte Aus Nummer eins, ehe das Spiel in eine kurze Regenunterbrechung ging. Nach knapp 20 Minuten konnte es weitergehen und auch die Zuschauer trotzten dem weiterhin leichten Regen. Jeder Strike wurde nun umso lauter bejubelt. Ein hart geschlagener Groundball zu Tim Caspers sorgte für das zweite Aus. Nach einem Walk, folgte ein hoher Pop-Up ins Infield, den Polanco sicher aus der Luft fing und so den viel umjubelten Sieg sicherte. LIGAMEISTER 2020 und Aufstieg in die 2.Bundesliga!!! Nach der sehr intensiven Finalserie war die Freude umso größer auf eigenem Feld die Meisterschaft geholt zu haben. Die Nightmares bedanken sich bei den Ratingen Goose-Necks für diesen harten aber fairen Aufstiegskampf. Unzählige Führungswechsel zeigten, dass es zu jeder Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen war, bei dem die Nightmares am Ende leicht vorne lagen. Nach der verkürzten Corona-Saison war dies ein wahres Highlight, das allen Spielern und Beteiligten sicher lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Alle Spielergebnisse:

Game 1: 27.09.2020 / 13 Uhr in Ratingen [5:4 für Ratingen – Serie: 0:1]

Game 2: 27.09.2020 / 15 Uhr in Ratingen [11:7 für Neunkirchen – Serie: 1:1]

Game 3: 03.10.2020 / 12 Uhr in Neunkirchen [8:7 für Neunkirchen – Serie: 2:1]

Game 4: 04.10.2020 / 12 Uhr in Neunkirchen [13:7 für Ratingen – Serie: 2:2]

Game 5: 04.10.2020 / 15 Uhr in Neunkirchen [11:7 für Neunkirchen – Serie: 3:2]

 

Mit dem Sieg in Spiel 5 sichern sich die Nightmares somit den Ligameistertitel und den Aufstieg in die 2.Bundesliga. Die Vorbreitungen dafür starten bereits in wenigen Wochen, denn allen ist klar, dass in der zweiten Bundesliga wieder ein anderer Wind weht. Die Nightmares Herren bedanken sich bei allen Helfen, Freunden, Unterstützern und Fans, welche sich die ganze Saison und insbesondere in der Final-Serie so stark eingesetzt haben! Wir freuen uns auf eine spannende Zweitliga-Saison mit euch!

Nightmares beim U16 Softball Länderpokal in Stuttgart

By | Nachwuchs, SB Jugend, Teams
Auch dieses Jahr wieder zwei Nightmares im U16-Softball-NRW-Kader dabei

Der diesjährige U16-Softball-Länderpokal findet trotz Corona am 3. und 4. Oktober 2020 in Stuttgart statt.

Die Auswahlmannschaften von NRW, Berlin, Bayern und Baden- Württemberg treten gegeneinander an.

Wir freuen uns sehr, dass auch dieses Jahr wieder zwei Nightmares für NRW antreten dürfen.

Wir wünschen Amelie Roth und Florence Mühlbach viel Erfolg!

Doppelter Win als Start in den Deutschlandpokal

By | Damen 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Regensburg Legionäre 07:02 / 04:01

Doppelter Win als Start in den Deutschlandpokal

Am vergangenen Samstag empfingen die Neunkirchen Nightmares die Legiönäre aus Regebnsburg. Der erste Spieltag des Deutschlandpokals für die Nightmares konnte trotz angesagtem schlechten Wetters trocken und positiv für die Neunkirchenerinnen über die Bühne gebracht werden.

Spiel 1:

Das erste Spiel der best-of-three Begegnung zwischen Regensburg und Neunkirchen startete nach konstantem Regen zum Glück halbwegs trocken. Wie durch die Regelungen der best-of-three Serien war Regensburg trotz der Anreise nach Neunkirchen in der ersten Partie die Heimmannschaft, wodurch die Nightmares in der Offensive starteten.
Diese verlief jedoch zurückhaltend. Gegen das Regensburger Pitcher-Catcher Duo (Stepniak, Kerscher) konnten die ersten drei Schlagfrauen der Nightmares lediglich drei Groundballs samt einem Aus an First Base verbuchen, womit es in die Defensive ging. Hier pitche Janneke Ogink auf Catcherin Leoni Lamersdorf und hielt die Regensburger Offensive ebenfalls an der kurzen Leine.
Erst im Inning darauf gelang es den Legionärinnen Fehler in der Neunkirchener Defensive auszunutzen, auf Base zu gelangen und letztendlich auch eine Läuferin zum ersten Punkt des Spiels über die Platte zu bringen.
Zugzwang für die Nightmares, die daraufhin 3 Punkte nachsetzten: Helen Ludwigs Single, ein Error der Regensburger für Rebecca Schuhmacher und der Schlag von Marie Wahlen brachten sie selbst alle auf Base und Helen Ludwig zum ersten Punkt für die Nightmares schon wieder heim. Punkt zwei wurde von Rebecca Schuhmacher auf einen Fehler der Defensive erlaufen und Punkt drei erlief Marie Wahlen auf einen Hit von Leoni Lamersdorf. 
Der Rest des Innings, ebenso wie das 4. Inning verblieb punktefrei, da die Pitcherinnen beider Mannschaften kurzen Prozess mit den Schlagfrauen zu machen wussten.
Im 5. Inning legten die Nightmares nach: Jana Rogge gelang durch einen Walk auf Base und stahl gleich die zweite. Janneke Ogink wusste einen erneuten Fehler der Regensburger zu nutzen und schaffte es ebenfalls sicher auf Base. Von dort aus war es ein leichtes auf den kraftvollen Schlag von Leoni Lamersdorf, welcher diese bis zur dritten Base beförderte, zwei weitere Punkte zu erlaufen.

Den zweiten und letzten Punkt dieser Partie erzielten die Regensburgerinnen nun in der unteren Hälfte des 5. Innings mit Kerschers Single und einem Sacrifice Fly (Stepniak), wohingegen die Neunkirchenerinnen erneut durch Helen Ludwig und Rebecca Schuhmacher auf Base und den Schlägen von Marie Wahlen und Maaike Ogink zwei Punkt umwandeln konnten.
7:2 der Punktestand, welcher sich auch in den verbliebenen Inninghälften nicht mehr änderte, wodurch diese erste Begegnung zu Gunsten der Nightmares entschieden war.

1:0 also bisher der Stand in dieser best-of-three Serie.

 

 

 

Spiel 2:

Im zweiten Spiel des Tages starteten die Nightmares als Heimmannschaft. Da sich sowohl Janneke Ogink für die Nightmares, als auch A. Stepniak für die Legionäre in dem ersten Spiel als starke Pitcherinnen hervorgetan hatten, starteten durften sie jeweils erneut ihr Team auf dem Mound vertreten – und schlugen sich scheinbar noch besser als in dem vorherigen Spiel. Denn: Innerhalb der ersten 4 Innings gelangen beiden Seiten jeweils nur drei Hits auf die gegnerische Pitcherin. Seitens der Legionäre kamen 5 Spielerinnen sicher auf Base, seitens der Nightmares auch nur drei. Keine einzige dieser Läuferinnen schaffte es über die Platte.
Dadurch blieb das Spiel bis ins 5. Inning knapp und spannend. Hier sorgten nun leider Defensiv-Fehler der Neunkirchenerinnen dafür, dass der erste Punkt dieses Spiels von der Gastmannschaft aus Regensburg erzielt werden konnte: Insgesamt drei Fehlwürfe ermöglichten es Schlagfrau Nummer neun (Eiting) safe die Homeplate zu überqueren, was von der Heimmannschaft auch so schnell nicht wett gemacht werden konnte.
Die untere Hälfte des 5. Innings verblieb punktefrei. Ebenso jedoch schienen die Regensburger ohne weitere  defensive Fehler keine Punkte produzieren zu können und konnten somit ihren Vorteil nicht weiter ausbauen.


Bei den Nightmares in diesem 6. Inning dann der Knoten: Jana Rogge singelte sich auf Base, Janneke Ogink buntete und konnte einen Error der Defensive so gut nutzen, dass sie nicht nur die erste Base, sondern auch die zweite sicher erreichte und Jana Rogge auf die dritte vorrückte. Ein Hit by Pitch brachte die nächste Schlagfrau Lenoi Lamerdorf ebenfalls auf Base. Nun war Sabine Eickler am Schlag und schlug einen tiefen Linedrive, welcher Punkt 1 und 2 und damit die Führung für Neunkirchen brachte. Nun „on fire“ folgten Hannah Grundmann und Miriam Meyer mit zwei soliden Singles, welche es Leoni Lamersdorf und Sabine Eickler ebenfalls erlaubten zu punkten. 4:1 für Neunkirchen.
Nun galt es diesen Vorsprung noch in der oberen Hälfte des 7. Innings zu halten, um auch die zweite Partie und damit die Spielserie für die Nightmares zu entscheiden. Ein Flyout, ein Strikeout, einen Hit (Kerscher) und ein letztes Flyout später war der Sieg für die Heimmannschaft eingetütet und die erste Spielserie der Playoffs zu Gunsten der Nightmares abgeschlossen – eine Runde weiter.
Am nächsten Wochenende wird die nächste best-of-three Serie der Playoffs für die Nightmares Damen auswärts in Karlsruhe ausgetragen.

Jana Rogge

Neunkirchen Nightmares

Saisonbericht Baseball Jugend

By | Jugend, Nachwuchs, Teams

Nachdem die letzte Saison für das Team aufgrund von zwei Trainerwechseln von sehr viel Instabilität geprägt war und somit für das Team eine sehr demotivierende Wirkung hatte, erwartete das neue Trainerduo von Christian Fiolka und Tim Caspers eine wahre Mammutaufgabe. Das Trainerduo übernahm das Training des Teams eher spontan, nachdem Jesse Lacasse nach der Saison in die USA zurückkehrte. Man erkannte schnell, dass viel Arbeit und Geduld nötig waren, um die Kinder auf die Jugendliga vorzubereiten. Das erste was dem Trainerduo auffiel war, dass viele Grundlagen schlichtweg fehlten, da das Team erst ein Jahr „richtig“ Baseball in der Little League gespielt hatte. Da die vorherige Saison sehr demotivierend für das Team war und man jedes Spiel verlor, fehlte zu Anfang ein gewisser Teamgeist und die Motivation besser zu werden. Alles in allem also sehr schwierige Grundvoraussetzungen. Erschwert wurde das ganze zudem noch durch viele Neuzugänge, wodurch vorerst viele Baseball Grundlagen, sowie ein athletischer Grundaufbau im Vordergrund standen. Alles in der Hoffnung, dass das Team gleichzeitig zusammenwachsen würde und miteinander statt gegeneinander kämpfen würde. Diese Saisonvorbereitung wurde jedoch durch die Corona-Pandemie, mit der natürlich keiner rechnete, unterbrochen. Circa 4 Monate mussten sich die Jugendspieler gedulden, bis sie wieder in einen geordneten Trainingsbetrieb starten konnten.

Der Verband entschloss sich schließlich, als es wieder möglich war, für einen verkürzten Spielbetrieb. Insgesamt waren vier Spieltage gegen die beiden Gegner Köln und Bonn angesetzt.
Zu Anfang viel es allen schwer, wieder ins Thema Baseball reinzukommen. Es fehlte an Gefühl am Schlag, sowie das Gefühl für den Ball in wichtigen Spielsituation. So konnten die Jugendspieler leider keinen einzigen Run in ihrem ersten Heimspiel gegen die Cologne Cardinals verzeichnen. Es fehlte an allen Ecken und das Trainerduo fühlte sich, als ob man wieder am gleichen Punkt war, wie circa ein Jahr zuvor, als sie das Team übernahmen. Klar war nach diesem ersten Spieltag, dass das Jugendteam nach der fast traumatischen Saison 2019 mit dem falschen Mindset an die Spiele herangingen und dass sich im Team eine Einstellung von „Wir können eh nix und verlieren so oder so“, verbreitet hatte. Es fehlte also ganz klar an Selbstvertrauen.

Nach dieser ersten Niederlage trainierte das Trainerduo mit den Kids sowohl die sportlichen als auch die mentalen Aspekte des Spiels und verzeichneten von Training zu Training mehr Erfolge. Dies spiegelte sich auch in den weiteren Spielen wider. So konnte die Jugendmannschaft sich stetig verbessern und die Run-Differenz von Spiel zu Spiel verringern, sodass beim letzten Spiel der Saison ein 25:10 gegen die Bonn Capitals auf dem Scoreboard stand. Auch wenn dies auf dem Blatt Papier nach einem schlechten Spiel aussieht, war es jedoch für die Mannschaft ein ungeheurer Erfolg zweistellig Punkte zu machen. Wenn man in einem Inning des Spiels schneller das dritte aus gemacht hätte, dann wäre das Spiel sogar nur mit 11:10 ausgegangen. Dies zeigt also, dass es das Team geschafft hat eine kämpferische Mentalität zu entwickeln und vor allem als Team zusammengewachsen ist. Auf diese Grundlage, die nun geschaffen wurde, kann man über den Winter aufbauen, sodass das Team in der nächsten Saison mit den gegnerischen Teams noch besser mithalten kann.

Hart umkämpfter Split in Ratingen

By | Herren 1, Teams

Ratingen Goose-Necks – Neunkirchen Nightmares 05:04 / 07:11

Am vergangenen Sonntag standen die ersten beiden Spiele der Finalrunde in der NRW-Liga zwischen den Ratingen Goose-Necks und den Neunkirchen Nightmares an. Ursprünglich hatte der Verband für das Ligafinale lediglich einen Doubleheader angesetzt. Nachdem die Finalteilnehmer bereits vorzeitig feststanden, entschieden sich alle Beteiligten dazu, den Meister in einer Best-of-Five-Serie auszuspielen. Zusätzlich erhält der Gewinner der Serie die Möglichkeit den letzten freien Spot in der 2.Bundesliga Nord-West einzunehmen. Nachdem sowohl Ratingen als auch Neunkirchen ihre Staffel mit 7 Siegen und 1 Niederlage beendeten, war klar, dass der Kampf um den Aufstieg kein einfacher sein wird. Und so gestaltete sich auch der Auftakt der Serie, die maximal 5 Spiele umfassen wird. Am Ende war es ein hart umkämpfter Split, mit dem sicher beide Teams zufrieden sein können. Spiel 1 ging denkbar knapp im 7.Inning mit 4:5 an Ratingen, während sich die Nightmares in Spiel 2 mit 11:7 zurück in die Serie kämpften.

Spiel 1:
Die Nightmares starteten als Gäste am Schlag und Leadoff Dominik Becker konnte sich direkt per Basehit auf die erste Base bringen. Ein darauffolgendes sehenswertes Double-Play beendete jedoch die Hoffnungen auf den ersten Punkt. In der Defense setzte man erneut auf Jonas Krisztian als Starting Pitcher, der souverän ins erste Inning startete. Nach einem Strikout und zwei Groundouts ging es unbeschadet wieder in den Angriff. So richtig warm wurde man gegen den Pitcher der Ratinger jedoch nicht und so war auch in Inning zwei und drei nichts zu holen für Neunkirchen. Anders bei den Ratingern. Im zweiten Inning luden sich die Hausherren die Bases, ein sauberes Double-Play zum Pitcher verhinderte jedoch den ersten Punkt. Und auch ein Homesteal konnte noch erfolgreich abgewehrt werden. Die ersten Punkte des Spiels gingen dennoch im dritten Inning an Ratingen. Nach zwei Basehits sorgte ein weiter Double von Füsser zur 0:2 Führung für Ratingen. Die Antwort von Neunkirchen folgte jedoch prompt. Basehits von Bardenheuer und Henseler sowie ein Walk und ein Fehler der Verteidigung drehten das Spiel zu Gunsten der Gäste – 3:2. Den Ausgleich erzielten die Ratinger im 5. Inning auf einen Basehit und einen Fehler der Nightmares Defense. Doch die Neunkirchener drängten auf den Sieg und so war es erneut Max Henseler, der per Basehit den Führungspunkt über die Platte brachte. Nachdem die Defense solide stand und keine Punkte zu ließ und auch in der darauffolgenden Offense kein Punkt mehr geling, ging es mit einer knappen 4:3 Führung ins letzte Defensiv-Inning. Ein Basehit und ein Walk ließen Böses erahnen. Durch einen Bunt erzielten die Nightmares zwar das erste Aus, der Ausgleichpunkt rückte dabei jedoch auf die dritte Base vor. Spielertrainer König nahm die Sache selbst in die Hand und wechselte sich ein. In dem langen At-Bat behielt Krisztian jedoch die Oberhand und schickte ihn per Strikeout zurück auf die Bank. Bei zwei Aus und zwei Strikes erwischte der nächste Schlagmann die Lücke im Infield, wodurch auch der Siegespunkt die Homeplate überqueren konnte. Am Ende war es ein äußerst knappes Spiel, welches durch einen letzten Pitch entschieden wurde. Somit ging Ratingen in der Best-of-Five-Serie mit 1:0 in Führung.

Spiel 2:
Auch wenn die Enttäuschung auf Seiten der Nightmares groß war, war das Team fest entschlossen in Spiel zwei vieles besser zu machen. Doch Spiel 2 startete alles andere als gut. Auf Starting Pitcher Max Henseler kamen die Ratinger gut zurecht und gingen nach 3 Basehits und einem Double früh mit 0:4 in Führung. Tim Caspers konnte im Anschluss immerhin Krisztian per Sac-Fly nach Hause schlagen und auf 1:4 verkürzen. Es folgte ein früher Pitcherwechsel auf Becker, der nach einem Basehit einen Punkt hinnehmen musste. Den Punkt holten sich die Nightmares jedoch im Folgeinning wieder zurück. Nach einem Walk und Stolen Base für Becker konnte er auf zwei Goundballs weiter vorrücken und schließlich scoren. In der Verteidigung schienen sich die Nightmares mittlerweile gefangen zu haben und verhinderten jegliche Angriffsversuche der Ratinger. Das Momentum lag nun auf Seiten der Neunkirchener und dies nutzten die Gäste eiskalt aus. Nach einem Double von Becker, konnte die Verteidigung zweimal einen Groundball nicht unter Kontrolle bringen. Ein Hit-by-Pitch für Bardenheuer und ein weiter Double von Jonas Krisztian brachten weitere Punkte für Neunkirchen. Ein Fehler im Outfield auf den Schlag von Tim Caspers sorgte für den 5. Punkt. Das starke Offensiv-Inning schloss Max Henseler mit einem Groundball ab, auf den ein weiterer Punkt nach Hause kam. Neuer Spielstand somit: 8:5 für Neunkirchen. Der neu eingewechselte Pitcher der Ratinger fand nicht immer die Zone und so erreichten Becker und Bund im 6. Inning schnell die zweite und dritte Base. Wieder war es Krisztian der den Ball an den Zaun setzte und locker die zweite Base erreichte. Mit einer komfortablen 10:5 Führung ging es ins vorletzte Defensiv-Inning. Allerdings machten die Goose-Necks nocheinmal erheblich Druck. 3 Basehits und ein Hit-by-Pitch ließen zwei Ratinger punkten. Ein intentional Walk, um die offene Base auf 1 zu schließen zahlte sich bei dem darauffolgenden Groundball voll aus und so kamen die Nightmares noch einmal glimpflich davon. Im letzten Inning legten die Gäste erneut nach und erhöhten auf 11:7. Nun wollte das Team den Sieg unter Dach und Fach bringen. Zwei Groundouts stellten die Zeichen klar auf Sieg. Bei dem darauffolgenden Flyball kollidierten Becker und Krisztian, bei dem Versuch den Ball zu fangen. Glücklicherweise ging alles gut. Keiner wurde verletzt und der Ball war auch im Handschuh. Damit gleichen die Nightmares die Serie aus und erzwingen somit auf jeden Fall Spiel 4.

Nach den beiden Spielen ist weiterhin alles offen im Aufstiegskampf. Am kommenden Samstag könnte es die Entscheidung geben, wenn die Ratinger nach Neunkirchen kommen. Nicht unwahrscheinlich wäre jedoch auch, dass es ein alles entscheidendes fünftes Spiel geben wird. Der Fokus liegt jedoch zunächst voll auf Samstag. Das Ziel ist ganz klar gesetzt: Auf eigenem Platz Meister werden! Ab 12 Uhr geht’s los. Die Nightmares freuen sich auf viele Unterstützer!

U16: Freundschaftsspiel gegen Wesseling/Hilden

By | Nachwuchs, SB Jugend, Teams

Die U16 Softball Jugend aus Neunkirchen/Hagen hat am 19.September ein Freundschaftspiel gegen die Spielgemeinschaft Wesseling/Hilden gespielt. Vorher hat das Team bereits mehrfach zusammen trainiert und sich kennengelernt. Das Spiel war eine sehr gute Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaft am 24. und 25. Oktober 2020 in Karlsruhe. Die Mannschaft hat sich sehr gut verstanden und alle waren mit der Teamleistung zufrieden. Es war ein schönes Spiel und alle freuen sich auf die DM.

 

 

 

Spielmodus NRW-Finale veröffentlicht

By | Allgemein, Herren 1, Teams

Neunkrichen Nightmares LogoSpielmodus NRW-Finale

 

Mit dem Sieg über die Cologne Cardinals (11:10) sicherten sich die Neunkirchen Nightmares nicht nur die Staffelmeisterschaft, sondern zogen somit auch ins Finale der Verbandsliga NRW ein. Dort trifft das Team nun auf den Zweitliga-Absteiger Ratingen, der ähnlich wie die Nightmares mit 7 Siegen und 1 Niederlage Staffelmeister wurde. Das Team aus Ratingen dürfte den Neunkirchenern noch gut in Erinnerung sein. Einige Jahre spielten die Teams in der zweiten Bundesliga gegeneinander ehe sich beide letztes Jahr freiwillig dazu entschieden eine Klasse runter zugehen. Ein Jahr später wollen beide Vereine wieder zweitklassig spielen. Nach Rücksprache mit den Ratingen Goose-Necks und dem BSV NRW wurde daher kurzfristig der Spielmodus für die Finalrunde der NRW Verbandsliga angepasst. Statt einem Double-Header treten die Teams nun in einer Best-of-Five-Serie gegeneinander an und kämpfen um den Aufstieg in die 2.Bundesliga Nord-West. Die Serie startet mit den ersten beiden Spielen am 27.09.2020 in Ratingen. Am Samstag, den 03.10.2020 geht es dann mit Spiel 3 in Neunkirchen weiter. Ein eventuelles Spiel 4 würde im Anschluss ebenfalls in Neunkirchen stattfinden. Sollte dann immer noch kein Gewinner feststehen, würde das alles entscheidende Game 5 in Ratingen folgen.

 

Spielmodus:

Game 1: 27.09.2020 / 13 Uhr in Ratingen [5:4 für Ratingen – Serie: 0:1]

Game 2: 27.09.2020 / 15 Uhr in Ratingen [11:7 für Neunkirchen – Serie: 1:1]

Game 3: 03.10.2020 / 12 Uhr in Neunkirchen [8:7 für Neunkirchen – Serie: 2:1]

Game 4: 04.10.2020 / 12 Uhr in Neunkirchen [13:7 für Ratingen – Serie: 2:2]

Game 5: 04.10.2020 / 15 Uhr in Neunkirchen [11:7 für Neunkirchen – Serie: 3:2]

 

 

Wir bitten weiterhin Rücksicht aufeinander zu nehmen und unsere Corona-Maßnahmen zu beachten:

–  Jeder Besucher muss sich beim Betreten der Sportanlage in die ausgelegte Anwesenheitsliste eintragen.

– Der Cateringverkauf wird durch eines der Küchenfenster direkt nach draußen erfolgen.

– Der Zugang zum Küchenbereich ist nur für das Cateringpersonal gestattet.

– Im Clubhaus herrscht Maskenpflicht, sowie ein Einbahnstraßen-System für die Nutzung der Sanitäranlagen.

– Eine entsprechende Beschilderung ist vorhanden: Vordere Tür = nur Eingang / Hintere Tür = nur Ausgang

– Mindestabstände sind einzuhalten.

 

Bei den Auswärtsspielen sind die Beschränkungen und Hinweise der Ratingen Goose-Necks zu beachten!

Zwei weitere Niederlagen für die Nightmares Damen

By | Damen 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Wesseling Vermins 07:09 / 01:11

Zwei weitere Niederlagen für die Nightmares Damen

Mit 9:7 und 1:11 mussten sich die Damen aus Neunkirchen am vergangenen Samstag den Vermins aus Wesseling geschlagen geben. Während sich in Spiel 1 des Tages noch eine Begegnung der Extraklasse über 10 Innings abspielte, konnte Wesseling in Spiel 2 gefahrlos davonziehen.

Spiel 1:

Nach längerer Abwesenheit konnte Neunkirchens Trainer Christoph Bardenheuer an diesem Samstag wieder auf Pitcherin Janneke Ogink zurückgreifen. Letztere kehrte in letzter Sekunde in die Reihen der Nightmares zurück denn Bardenheuer musste an diesem Spieltag vollständig auf die seit längerem verletzte Hannah Grundmann verzichten.

So startete Spiel 1 mit J. Ogink auf Leoni Lamersdorf, die gemeinsam mit einem Strike Out an Wesselings Lead-Off Alina von Bruck das erste Aus verbuchen konnten. Anschließend schien J. Ogink ins Straucheln zu geraten. Drei Base on Balls und zwei Singles führten zu einem 0:3-Rückstand für die Nightmares. Mit etwas Schützenhilfe der Wesselinger Defensive konnten die Nightmares jedoch bereits in der unteren Hälfte des 1. Innings auf ein 2:3 verkürzen.

Der weitere Verlauf dieser Begegnung gestaltete sich für beide Parteien gleichermaßen arbeitsreich. Bis ins fünfte Inning zeigten beide Teams eine fehlerfreie Defensive, die auf jeder Seite nur je zwei Läuferinnen auf den Bases zuließ.

Erst das fünfte Inning brachte wieder zählbares zu Tage. Ein Hit by Pitch an Wesselings Lara Brockmeier, die durch Julia de Jongs Ground Rule Double scoren konnte, konnte die Wesselinger Führung auf 4:2 erweitern.

In der unteren Hälfte des fünften Innings konnten die Nightmares schließlich mit zwei Runs den Gleichstand zum 4:4 erzielen. Die Schwestern Ogink konnten nach einem Triple von Lamersdorf je einen Run erlaufen.

Bei diesem Zwischenergebnis blieb es bis zum regulären Spielende nach sieben Innings. Es konnte lediglich ein weiterer Runner das erste Base erreichen und der Tie-Breaker im 8. Inning blieb unausweichlich.

Im ersten Extra-Inning führte ein Wild Pitch auf Neunkirchener Seite rasch zur Führung der Gäste. Durch ein RBI-Single von Arlene Wachendorf konnte diese jedoch zum erneuten Gleichstand ausgeglichen werden.
Als Antwort darauf legten die Vermins in Inning 9 abermals einen Run durch die von der zweiten Base startende Claudia Volkmann vor. Auch hier war die Antwort der Nightmares Run zum 6:6-Ausgleich.
Erst das zehnte Inning brachte für Wesseling mehr als einen Zähler und damit eine fast bequeme 3-Run-Führung auf die Anzeigentafel. Doch auch diese schien zunächst gefährdet, als der Tie-Runner M. Ogink auf ein Single von J. Ogink zum 7:9 verkürzen konnte. Im weiteren Verlauf schafften es die Nightmares jedoch nicht mehr an der Wesselinger defensive vorbei und so endete die erste Begegnung nach 150 Minuten und 10 vollständigen Innings um 15:30 Uhr mit einem 9:7-Sieg für die Gäste aus Wesseling.

 

Spiel 2:

Da das Saisonziel Play-Offs mit der Niederlage in Spiel 1 außer Reichweite geraten war, setzte Neunkirchens Trainer Christoph Bardenheuer in der zweiten Begegnung auf eine stark veränderte Aufstellung. Sie sollte der Grundstein für eine gute Ausgangslage im Deutschlandpokal sein. Diese Umstellung sah zunächst Jana Rogge im Circle auf M. Ogink vor. Rogge startete mit einem Walk an Wesselings Melina Böttger und einem Hit bei Pitch an Christina Dehmel in die Partie, bevor sie sich fangen und das Inning gar mit einem Strike Out beenden konnte. Auf der Gegenseite hatten die Nightmares einer starken Wesselinger Volkmann nichts entgegenzusetzen. Rogge, die nun ihrerseits ins Spiel zu finden schien, konnte im zweiten Inning die Wesselinger Schlagfrauen kurzhalten und ihre Nightmares bei einem gehaltenen 0:2 in die Offensive des zweiten Innings schicken. Mit geballter Teamleistung konnten die Nightmares nun mit insgesamt fünf Schlagfrauen einen Run zum verkürzten 1:2 erlaufen.

In Inning Nummer drei konnte Rogge nun lediglich zusehen, wie ihre Pitches reihenweise in Hits und zu einem Rückstand von 1:5 verwandelt wurden. Den Nightmares schien an diesem Punkt die Luft für offensive Leistungen ausgegangen zu sein. Lediglich Maaike Ogink schaffte es im dritten Inning auf Base. Die Offensive der Vermins war hingegen weiterhin befeuert, sodass auch ein Neunkirchener Pitcherwechsel auf Lamersdorf keinen entscheidenden Unterschied bringen konnte. Die Nightmares schienen nun auch defensiv den Mut verloren zu haben, denn die Vermins konnten mit drei Hits von Böttger, Brockmeier und Chieme, sowie zwei beigesteuerten Errors Gastgeberinnen drei weitere Runs erzielen. Der Zwischenstand nach vier gespielten Innings änderte sich folglich zügig zu einem 8:1 für die Wesseling Vermins. Die Offensivleistung der Nightmares blieb in der unteren Hälfte dieses Innings ein weiteres Mal aus. Als die Gäste im Folgenden 5. Inning weitere drei Runs zur 11:1-Führung vorlegten, schafften es nur noch M. Ogink und Rogge, für einen kurzen Hoffnungsschimmer zu sorgen. Sie brachten sich auf die Bases 1 und 2, mussten jedoch von dort mit ansehen, wie die Vermins einen ungefährdeten zweiten Sieg an diesem Spieltag mit nach Hause nahmen.

Miriam Meyer

Neunkirchen Nightmares

 

Fotos: Connie Theissen