Neunkirchen Nightmares Baseball und Softball Club im TV 1908 Neunkirchen e.V.
Category

Teams

Offene Trainingseinheiten

By | Allgemein, Damen 1, Damen 2, Nachwuchs, SB Jugend, Teams

Die Nightmares suchen Dich…

                             Foto: Jan Ludwig

…für die Softball Bundesliga, U19- und/oder U16-Mannschaft.

Die Trainingseinheiten finden von April bis Oktober 2x wöchentlich um 18:00 Uhr auf der Base- und Softballanlage in Wolperath (Wegbeschreibung umseitig) statt. Ab November findet das Training 2x wöchentlich um 20:00 Uhr bzw. 12:30 Uhr (sonntags) in der in der Sporthalle der Grundschule Wolperath statt.

Bitte nimm vor deiner erster Trainingseiheit unter sbjugend@neunkirchen-nightmares.de Kontakt mit uns auf, damit wir dich in unser Training einplanen können.

Mitbringen solltest Du sportliches Schuhwerk (im Winter Hallenschuhe), eine Sporthose, ein T-Shirt und einen Haufen guter Laune. Das weitere Equipment wird dir für die Dauer des Probetrainings zur Verfügung gestellt. Vorerfahrung brauchst du keine.

Im unteren Bereich haben wir dir noch drei Videos bereitgestellt, in denen du etwas über die Regeln unseres Sports erfahren kannst.

Wir freuen uns auf Dich!
Die Softballteams der Neunkirchen Nightmares

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Offene Trainings im Winter

15. Januar 2022 von 11 bis 15 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Wolperath-Schönau

29. Januar 2022 von 11 bis 15 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Wolperath-Schönau

12. Februar 2022 von 11 bis 15 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Wolperath-Schönau

5. März 2022 von 11 bis 15 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Wolperath-Schönau

jetzt anmelden unter ­sbjugend@neunkirchen-nightmares.de

Herren starten mit Split in Platzierungsrunde

By | Herren 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Bonn Capitals 10:03 / 00:03

Nachdem die Herrenmannschaft der Nightmares in der regulären Saison mit drei Siegen und acht Niederlagen Platz sechs belegte, standen im Anschluss in der verkürzten Corona-Saison noch die Platzierungsspiele um die Plätze fünf, sechs und sieben an. Hierbei trifft das Team nochmals auf die Bundesligareserve der Bonn Capitals sowie die Düsseldorf Senators. Zunächst ging es zu Hause gegen die Bonner, die man in der regulären Saison zweimal schlagen konnte. Nach einem souveränen 10:3 Sieg im ersten Spiel, ging Spiel zwei mit 0:3 an die Gäste aus Bonn.

Spiel 1:

In Spiel eins bekam wieder einmal Max Henseler die Verantwortung auf dem Mound. An diesem Tag benötigte Henseler jedoch etwas Zeit ins Spiel zu finden und gab bereits im ersten Inning drei Base-on-Balls und einen Basehit ab. Der Schaden hielt sich jedoch in Grenzen, sodass die Bonner lediglich mit einem Punkt in Führung gehen konnten. In der Offensive der Nightmares tat sich zunächst nichts und auch die Schlagleute der Gäste hatten es in den Folgeinnings deutlich schwerer mit dem stärker werdenden Pitching von Henseler. So blieb es bis ins dritte Inning bei der knappen 0:1 Führung der Bonner. Nach einem Double von Becker, einem Fehler der Bonner Verteidigung sowie drei aufeinanderfolgende Walks konnten die Hausherren schlussendlich doppelt punkten und eine 2:1 Führung aufbauen. Zwei Walks, ein Basehit von Bardenheuer und ein Sac-Fly von Polanco ließen die Führung im Folgeinning auf 3:1 anwachsen. Die Gäste wiederum fanden weiterhin keine Antwort auf Henseler und wenn sie die Ball ins Spiel brachten, stand eine stark aufgestellte Defensive bereit. Doch nicht nur am Schlag taten sich die Bonner schwer, auch beim Pitching und in der Verteidigung häuften sich die Fehler, sodass die Nightmares im fünften Inning mit nur einem Basehit vier Runs scoren konnten und auf 7:1 davonzogen. Die Capitals brachten sich nach einem Triple, Walk und einem späteren Sac-Fly nochmals auf die Anzeigetafel, drei weitere Punkte der Nightmares durch Basehits von Becker und Notthoff markierten schlussendlich jedoch den ungefährdeten Endstand von 10:3.

Spiel 2:

Spiel zwei sollte sich deutlich spannender gestalten, in dem Becker die Bonner Offensive zurückhalten sollte. Zwei Strikeouts und ein Groundout sorgten für einen schnellen Wechsel in die Offensive. Doch auch die Nightmares fanden keinen Weg den entscheidenden Schlag zu landen, um in Führung zu gehen und dies sollte sich durch das gesamte Spiel ziehen. Lediglich drei Basehits von Becker, Polanco und Notthoff standen am Ende zu Buche. Die Bonner hingegen hatten mehrfach satte Kontakte, die ihren Weg meist jedoch in die Handschuhe der Outfielder fanden. Nach einem Double, Basehit und Sac-Fly konnten die Gäste allerdings im zweiten Inning mit 0:1 in Führung gehen und nach einem Error in Inning drei auf 0:2 erhöhen. Die knappe Führung bestand bis ins siebte Inning, da auch die Nightmares selbst bei Bases-loaded nicht den entscheidenden Treffer landen konnten. Ein weiterer Error im siebten Inning sorgte schließlich für den Endstand zu Gunsten der Bonner, die mit 0:3 als Sieger vom Platz gingen.

Das Mindestziel von Trainergespann Becker und Krisztian wurde mit dem Split zwar erreicht, auch wenn sicher zwei Siege drin gewesen wären. Dennoch gilt es in der kommenden Woche nochmals an der Schlagstärke zu arbeiten, um am kommenden Wochenende gegen Düsseldorf wieder voll anzugreifen. Gegen die Senators hatte das Team in der regulären Saison zweimal das Nachsehen, dennoch blickt das Trainer-Duo dem letzten Spieltag optimistisch entgegen: „Wenn unsere Offensive die entscheidenden Hits landet und ihr volles Potential ausschöpft, sind zwei Siege möglich. Ein Sieg ist auf jeden Fall Pflicht!“. Die Nightmares reisen am Samstag, den 25.09.2021 in die Landeshauptstadt zu den Senators, um am besten mit zwei Siegen und dem fünften Platz die Saison bestmöglich noch abzuschließen.

Neunkirchen Nightmares Herren

Herren unterliegen zwei Mal knapp in Wuppertal

By | Herren 1, Teams

Wuppertal Stingrays – Neunkirchen Nightmares 07:04 / 08:07

Nach drei Siegen in Folge war die Motivation bei den Nightmares hoch, die Siegesserie weiterzuführen und somit die Chance auf Platz vier weiterhin zu wahren. Am Ende scheiterten die 1.Herren jedoch bereits in Spiel 1 und verloren knapp mit 4:7. In Spiel zwei sah es lange nach einem Sieg aus, doch auch hier zogen die Nightmares im Nachinein den Kürzeren und verloren nach einem Extra-Inning mit 7:8.

Spiel 1:

Das erste Spiel des Tages begann verheißungsvoll. Der starting Pitcher der Hausherren zeigte Probleme mit seiner Kontrolle und lud die Bases, ohne dass die Nightmares den Ball ins Spiel bringen mussten. Nach einem Basehit und einem Wild-Pitch gingen die Nightmares somit früh mit 3:0 in Führung. Nach dem starken Comeback von Max Henseler am vorangegangenen Wochenende, erhielt er auch diesen Spieltag wieder die Verantwortung als starting Pitcher. Nach einem fallengelassenen Pop-Up folgte ein Single und ein weiter Double, mit denen Wuppertal auf 3:2 verkürzen konnte. Die Nightmares brachten in den Folgeinnings zwar immer wieder Läufer auf die Bases, der entscheidene Schlag blieb jedoch, wie in vielen Spielen dieser Saison, erneut aus. So waren es die Stingrays, die im vierten Inning Bewegung aufs Scoreboard brachten. Nach zwei Basehits gelang es ihnen den Spielstand auf 3:3 auszugleichen und im fünften Inning sogar in Führung zu gehen. Ein Hit-by-Pitch, zwei Basehits, ein Double und zwei Fehler in der Verteidigung ließen die Wuppertaler auf 3:7 davonziehen. Zwar konnten die Nightmares Herren nach einem Hit-by-Pitch und einem Basehit auf 4:7 heran kommen, zu mehr sollte es allerdings nicht reichen und Spiel eins ging an die Stingrays aus Wuppertal.

Spiel 2:

Auch in Spiel zwei erwischten die Gäste aus Neunkirchen den besseren Start. Nach einem Run im zweiten Inning und zwei Doubles von Polanco und Martinez lagen die Nightmares in Inning drei erneut mit 3:0 in Front. Doch die Hausherren blieben dran und verkürzten nach zwei Basehits auf 3:1. Die Antwort darauf ließ bis ins fünfte Inning warten. Drei Basehits von Martinez, Becker und Polanco erhöhten die Führung auf 5:1. Doch auch die Stingrays schienen sich so langsam auf Pitcher Dominik Becker eingestellt zu haben, sodass sie es den Nightmares gleich taten und ebenfalls zwei Läufer über die Homeplate zum 5:3 schickten. Dennoch schien weiterhin alles nach Plan zu laufen. Bei zwei Aus im sechsten Inning drohte das Spiel dann allerdings zu kippen. Nach zwei Basehits folgte ein weiterer Schlag ins Outfield, der zwar beim Diving-Versuch im Handschuh von Pedro Martinez landete, danach allerdings wieder herausfiel. Es folgten ein weiterer Basehit sowie ein Double, wodurch die Herren aus Wuppertal mit 5:7 die Führung übernehmen konnten. Doch Neunkirchen gab sich noch nicht auf. Nach einem Basehit von Bund, einem Walk für Becker und einem Basehit für Bardeneheuer waren die Bases bei einem Aus geladen. Auf den darauffolgenden Schlag von Polanco konnte erst Bund die Homeplate überqueren und bei dem missglückten Versuch des Double-Plays der Stingrays versuchte auch Becker noch den Ausgleichspunkt zu erzielen. Nach einem sehr knappen Spielzug an Home lohnte sich die Aufholjagd und es stand 7:7. Da Wuppertal darauf keine Antwort fand ging es zum ersten Mal in dieser Saison in Extra-Innings. In der Offensive gelang den Nightmares nichts, sodass die Defensive wieder glänzen musste, um das zweite Extra-Inning zu erzwingen. Nach zwei schnellen Aus brachte Wuppertal per Basehit einen Läufer auf die erste Base, der auf einen anschließenden Wild-Pitch bis auf zwei vorrücken konnte. Der darauffolgende hohe Flyball konnte nicht sauber gefangen werden, sodass Wuppertal per Walk-Off mit 7:8 als Sieger den Platz verließ.

Nach der Doppelniederlage ist klar, dass die Nightmares keine Chance mehr haben Platz vier zu erreichen und somit in der Platzierungsrunde um die Plätze 5-7 spielen werden. Am kommenden Sonntag steht jetzt noch der letzte reguläre Spieltag gegen die Wesseling Vermins auf heimischer Anlage an. Die Vermins sind aktueller Tabellenführer und bis dato ungeschlagen. Doch etwas Hoffnung besteht – drei der vier Heimspiele konnten die Nightmares für sich entscheiden. Es gilt also wieder zu alter Heimstärke zurückzufinden, um so die reguläre Saison noch bestmöglich abzuschließen.

Herren mit Sweep gegen Vorjahresmeister

By | Herren 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Bonn Capitals II 04:02 / 13:04

Nach dem misslungenen Saisonstart gegen Köln und Düsseldorf, gegen die das 1.Herrenteam der Neunkirchen Nightmares alle Spiele verlor, gab es gegen die Bundesligareserve aus Paderborn überraschend den ersten Saisonsieg. Mit den Bonn Capitals erwartete das Team am vergangenen Wochenende keine leichtere Aufgabe. Immerhin gewannen die Capitals 2020 deutlich die Meisterschaft in der 2.Bundesliga Nord-West und sind auch 2021 mit einem Doppelsieg in die Saison gestartet. Doch die Nightmares konnten an ihrer guten Leistung aus Spiel zwei gegen Paderborn anknüpfen und gewannen beide Partien mit 4:2 und 13:4.

Spiel 1:

Nach langer Verletzungspause konnte das Trainerduo Krisztian und Becker erstmals wieder auf Max Henseler als Pitcher zählen. Und dieser sollte auch direkt seinen ersten Einsatz als Starter in Spiel 1 bekommen.  Die fehlende Spielpraxis merkte man ihm allerdings zu keinem Zeitpunkt an. Gemeinsam mit einer stark aufspielenden Defensive gelang es die ersten drei Schlagmänner direkt zurück ins Dugout zu schicken. Aber auch der Starting Pitcher der Bonner erledigte seinen Job souverän und ließ keine Baserunner zu. In Inning zwei schien Henseler auf Hochtouren zu laufen und dominierte mit drei aufeinanderfolgenden Strikeouts. Jedoch fanden auch die Nightmares keine Antwort auf das gegnerische Pitching. Nachdem es auch im dritten Inning nichts Zählbares zu verzeichnen gab, ging es mit einem Spielstand von 0:0 in den vierten Spielabschnitt – ohne, dass ein Spieler die erste Base erreicht hatte! Doch es kam Bewegung ins Spiel. Zwei Basehits, ein Hit-by-Pitch und ein Double brachten die Bonner mit 0:2 in Führung. Doch auch die Hausherren konnten punkten. Nach einem Basehit, einem Walk und einem Fehler in der Verteidigung waren die Bases geladen. Ein leichter Comebacker zurück zum Pitcher sorgte zwar für das zweite Aus, drei aufeinanderfolgende Walks ließen die Nightmares allerdings im Anschluss mit 3:2 in Führung gehen. Im Folgeinning konnte Becker auf einen Balk sogar auf 4:2 erhöhen. Für Henseler übernahm im sechsten Inning dann Jonas Krisztian auf dem Mound. Gemeinsam mit einer fehlerlosen Defensive gelang es, ohne Baserunner das letzte Inning zu erreichen. Und in diesem machte Krisztian kurzen Prozess und schickte alle drei Schlagmänner per Strikeout zurück auf die Bank. Die geringe Anzahl an Hits und Errors spricht für eine starke Pitching- und Defensivleistung. Insbesondere Max Henseler konnte nach seiner langen Verletzung stark aufspielen, aber auch Krisztian und die Verteidigung zeigten sich von ihrer besten Seite.

Spiel 2:

Auf Becker fanden die Bonner besser ins Spiel und konnten direkt nach zwei Basehits, einem Walk und einem Fehler in der Verteidigung mit 0:2 in Führung gehen. Bei den Nightmares fanden zwar Bund und Bardenheuer per Walk auf Base, etwas Zählbares sprang dabei allerdings nicht heraus. Auch in den Folgeinnings brachten sich die Bonner immer wieder mit Bashits auf Base, konnten aber mehrfach bei dem Versuch zu punkten rechtzeitig gestoppt werden. Da auch die Gastgeber die Chance ausließen bei geladenen Bases und keinem Aus zu punkten, blieb der Spielstand von 0:2 für Bonn bis ins 5.Inning bestehen. Nach einem Pitcherwechsel bei den Gästen folgten zahlreiche Walks. Nach zwei Fehlern im Feld und einem weiten Double von Polanco drehten die Neunkirchener das Spiel und gingen mit 9:2 deutlich in Führung. Die Capitals kamen zwar nach zwei Basehits und zwei Fehlern nochmal auf 9:4 heran, dies schien die Nightmares aber unbeeindruckt zu lassen. Krisztian startete die letzte Offensive mit einem Double, fünf Walks und ein Basehit von Markus Bardenheuer bedeuteten vier weitere Punkte und einen Spielstand von 13:4. Bei geladenen Bases drohte dem Vorjahrermeister das vorzeitige Spielende per Mercy-Rule. Ein Strikeout ließ bei den Gästen allerdings noch einmal kurz Hoffnung aufkommen. Dies sollte allerdings nur von kurzer Dauer sein. Zwar brachte Bonn sich nochmal per Double bis aufs zweite Base, zwei Flyouts und ein Groundout sicherten jedoch den am Ende ungefährdeten 13:4 Sieg für die Nightmares.

Nachdem Spiel 1 insbesondere von sehr guter Pitching- und Defensivleistung geprägt war, erlaubten sich die Nightmares in Spiel zwei zu viele Fehler und machten sich das Spiel anfangs selbst etwas schwer. Auch die Ausbeute am Schlag zeigt Ausbaupotential. Dennoch sind die Neunkirchener mit dem Sweep gegen Bonn sehr zufrieden und können nach dem wackligen Start etwas aufatmen. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt jedoch nicht. Am kommenden Samstag steht bereits das vorletzte Saisonspiel an, bevor es nach dem Heimspieltag gegen Wesseling (08.08.) in die Platzierungsrunde geht. Die vier besten Teams spielen dann den Meister aus, die 3 unteren Mannschaften die Plätze 5 bis 7. Nach dem Sweep gegen Bonn stehen die Nightmares mit 3 Siegen und 5 Niederlagen auf dem 6.Tabellenplatz und müssen die vier verbleibenden Spiele gewinnen, um die Chance auf Platz vier zu wahren.

U18 Europameisterschaft Softball mit Nightmares Verstärkung

By | Damen 1, Teams

U18 Europameisterschaft mit Nightmares Verstärkung

Vom 19.07. bis 24.07. findet im tschechischen Softball-Hotspot Prag die U18 – Europameisterschaft statt.
Stolz dürfen wir verkünden, dass sich mit Leoni Lamersdorf, Tamara Machtans und Helen Ludwig (Ratingen Goose Necks / SBBL Zweitspielrecht in Neunkirchen) auch drei bekannte Nightmares-Mädels den Weg in das heiß begehrte Deutschlandtrikot erarbeitet haben.

Bereits gestern reiste das Team nach Regensburg um dort am heutigen Samstag zwei Testspiele zu absolvieren, bevor das offizielle Turnier startet.

Wir wünschen dem Team viel Erfolg in Prag und drücken unseren Mädels natürlich ganz besonders die Daumen.

You got this! 🙂

 

Wer das Turnier mitverfolgen möchte, findet alle Informationen unter folgendem Link: WBSC Europe – The official site

 

 

 

Ein Auftakt zum Vergessen

By | Herren 1, Teams

Cologne Cardinals II – Neunkirchen Nightmares 13:03 / 15:00

Nach langem Warten stand endlich der Start in die Zweitliga-Saison vor der Tür. Dass der Aufsteiger aus Neunkirchen mit Köln keinen leichten Auftakt-Gegner vor der Brust hatte, war bereits vor der Partie klar. Nach einem erwartungsvollen Start in Spiel 1 sollte dann allerdings nichts mehr funktionieren. In allen Bereichen fehlte der entscheidende Funke, um den Kölnern jemals bedrohlich zu werden. Am Ende gingen beide Partien mit 13:3 und 15:0 vorzeitig an die Gastgeber aus Köln.

Spiel 1:

Nach dem Testspiel gegen Wesseling war insbesondere in der Offensive mehr Power gefragt. Becker brachte sich per Infield-Single zunächst aufs erste Base und könnte nach einem Steal bis auf Zwei vorrücken. Ein anschließend durchgegangener Ball beim Catcher sowie ein Kontakt ins Infield brachten die frühe 1:0 Führung. Die satten Hits blieben allerdings noch aus. In der Verteidiung versuchte das Trainerteam um Jonas Krisztian und Dominik Becker dieses Mal eine neue Taktik. Als Starting Pitcher sollte Michael Polanco die Kölner zunächst zurück halten. Polanco fand allerdings überhaupt nicht ins Spiel und musste nach vier Walks den Ausgleichspunkt zum 1:1 hinnehmen. Die neue Taktik schien nicht aufzugehen und zwang das Trainer-Duo zum sehr frühen Pitcherwechsel auf Jonas Krisztian. Durch ein Infield-Fly und ein Strikeout befreiten sich die Nightmares aus der unglücklichen Lage und ließen so nur einen Punkt zu. Doch in der Offense fehlten weiterhin die guten Kontakte, sodass sich die Gäste aus Neunkirchen die Führung nicht zurückholen konnten. Anders bei den Kölnern, satte und gut platzierte Schläge gepaart mit Walks und Hit-by-Pitches ließen die Kölner in Führung gehen und diese auf 5:1 anwachsen. Doch auch bei den Nightmares schien es jetzt zu funktionieren. Basehits von Polanco und Krisztian sowie ein Walk für Tim Caspers lud die Bases. Ein Wild-Pitch und anschließender Schlag von Fiolka verkürzten den Rückstand auf 5:3. Doch die Cardinals hatten wieder einmal die passende Antwort. Zwei Basehits und ein anschließender Three-Run-Homerun sorgten wieder für eine komfortble 8:3 Führung aus Sicht der Gastgeber. Offensiv sollte den Nightmares in diesem Spiel nichts mehr gelingen. Polanco brachte sich zwar per Basehit nochmal auf Base wurde aber nach einem spektakulären Diving-Catch per Double-Play zurück ins Dugout geschickt. Beflügelt davon schienen bei Köln die Schläger nun warm gelaufen zu sein. Zwei mächtige Doubles, ein Basehit sowie zwei Walks und ein Hit-by-Pitch brachten fünf weitere Kölner über die Platte und so das vorzeite Spielende bei einem Spielstand von 13-3 für Köln.

Spiel 2:

Es war wie ein roter Pfaden, der sich jetzt auch durch Spiel zwei weiterzog. In der Offensive fehlten die gut platzierten Schläge und wenn sie mal gut platziert schienen, überzeugte die an dem Tag sehr stark aufspielende Verteidigung der Cardinals. Starting Pitcher Becker geriet bereits im ersten Inning stark unter Druck. Drei Doubles, ein Homerun und vier Walks sorgten für eine frühe 5:0 Führung für Köln, sodass bereits im zweiten Inning der Pitcherwechsel auf Pascal Bund erfolgte. Doch auch er konnte die Kölner nicht bändigen und so sammelten die Gastgeber Punkt für Punkt und erhöhten die Führung nach drei gespielten Innings auf 11:0. Im Angriff schafften es die Nightmares zwar immer mal wieder auf Base, wurden allerdings bei einem darauffolgenden Double-Play jeweils zwei Mal wieder auf die Bank geschickt. Auch Spiel 2 konnten die Kölner vorzeitig beenden, nach vier weiteren Runs im vierten Inning setzte die 15-Run-Rule ein und brachte den Nightmares mit einem Spielstand von 15:0 die zweite Niederlage im zweiten Spiel.

Das Trainer-Duo war nach den beiden Auftaktniederlagen sichtlich enttäuscht. Die gesamte Pitching-Riege konnte heute nicht an ihre eigentliche Leistung anknüpfen, hinzu kamen Stellungsfehler in der Verteidigung sowie der fehlende Biss am Schlag. Jetzt gilt es den miserablen Auftakt möglichst schnell zu vergessen und abzuhaken, um bereits am kommenden Sonntag gegen Düsseldorf zu alter Stärke zurückzufinden. In der kurzen Saison zählt jedes Spiel doppelt und viel Zeit zum Aufarbeiten bleibt nicht. Am Sonntag, den 11.07. folgt das nächste Auswärtsspiel in Düsseldorf, bevor das Team am 18.07. das erste Heimspiel in Neunkirchen bestreitet.

Erneute Siegteilung gegen Hamburg

By | Damen 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Hamburg Knights 06:05 / 00:09

Erneute Siegteilung gegen Hamburg

Am vergangenen Samstag waren die Hamburg Knights erneut in Neunkirchen zu Gast. Die Neuauflage der erst zwei Wochen zurückliegenden Begegnung endete ebenfalls mit einem Split.
Spiel 1 ging nach 8 Innings knapp mit 6:5 an die Gastgeberinnen, die sich in der zweiten Begegnung jedoch chancenlos mit 0:9 geschlagen geben mussten.

Spiel 1:

Zu Beginn der ersten Partie starteten die Nightmares mit einem Statement. Nachdem sich Hamburgs Carolin Staecker zunächst mit einem Single auf die erste Base bringen konnte, wurde Sie postwendend bei einem Steal-Versuch noch an der ersten Base von Catcherin Klara Neumann erwischt. Zusammen mit Manuela Hintze, die im selben Play von Pitcherin Hannah Grundmann ausgestriket wurde, konnten die Neunkirchenerinnen zwei frühe Aus erzielen, denen ebenso zügig ein Flyout im Centerfield folgte. Ein ähnlich leichtes Spiel hatten jedoch auch die Hamburgerinnen in der eigenen Defensive. Vier Ground Balls der Nightmares brachten lediglich Arlene Wachendorf durch einen Error auf Base, bevor das Inning ohne Runs beendet werden konnte. Wahres Teamwork konnten die Knights im zweiten Inning beweisen. Stück für Stück wurde Celina MacKenzie durch ihre Mitspierinnen von Base zu Base geschoben und konnte so den ersten Punkt für die Gäste erlaufen. Neunkirchen hingegen hatte nicht die richtige Antwort parat und musste das Inning mit erneut nur einem Runner auf Base und einem 0:1-Zwischenstand abgeben.


Dieser Spielstand änderte sich erst bei zwei Aus in der unteren Hälfte des dritten Innings durch einen 3-Run-Homerun von Hannah Grundmann, der die 3:1 Führung für die Gastgeberinnen bedeutete. Hamburg konnte daraufhin noch durch Stüwe zum 3:2 verkürzen, die Führung jedoch nicht zurückgewinnen. So blieb es dann auch bis in die obere Hälfte des 7. Innings. Zwei Fehler in der Neunkirchener Defensive brachten erst Anne Rathjen bis auf das zweite und im direkten Anschluss Staecker auf die erste Base.

Beide konnten punkten, bevor ein Double Play von Rightfielderin Tamara Machtans und Neumann an der Homeplate das Inning mit einem Double Play beendete. Der Ausgleich zum 4:4 basierte ebenfalls auf einem Defensivfehler.  Nancy Parpart konnte nach einem Double von Sabine Eickler punkten. Denkbar knapp verpassten die Nightmares den direkten Sieg aufgrund eines Wurfs von Hamburgs Rightfielderin Antonia Pape, der Eicklers Run verhindern konnte.

Inning 8 brachte MacKenzie als Tie Breaker auf die zweite Base, die ein Error bei zwei Aus an der ersten Base auf die dritte Base vorrücken ließ. Zudem musste Neunkirchens Grundmann, Mara Lagler obendrein mit einem Walk ziehen lassen. Bei geladenen Bases gelang Anne Rathjen der zunächst erlösende Schlag zu einer dünnen 4:5 Führung. Doch mit dem Heimrecht im Rücken hatten die Nightmares nochmal alle Chance, das Spiel zu drehen. Und so sollte es kommen: Miriam Meyer als Tie Breaker an der zweiten Base konnte durch einen 1A-Sacrifice Bunt von Rebecca Schumacher gefahrlos an die dritte Base gebracht werden. Ein RBI-Single von Jana Rogge brachte den Nightmares den Ausgleich und konnte kurze Zeit später selbst den Sieg zum 6:5 nach einem Walk-Off-Hit von Grundmann erlaufen.

Spiel 2:

In der zweiten Begegnung des Tages kam Jana Rogge zu ihren ersten Pitching-Einsatz der Saison. Als Vertretung für die angeschlagene Janneke Ogink konnte sie auf ganzer Linie überzeugen und die Gäste aus Hamburg in 5 gepitchten Innings bei 6 Runs halten. Zwar konnten die Knights bereits mit zwei Hits in das erste Inning starten, hatten jedoch gegen die ihnen unbekannte Rogge Probleme.
Auch Neunkirchen konnte nicht an das erste Spiel anknüpfen und nichts Zählbares auf die Anzeigetafel bringen. Lediglich zwölf Plate Appearances zählte das Score Sheets für beide Teams bis zum Ende des zweiten Innings. Im dritten Inning konnten sich die Knights schließlich als Resultat mehrerer Singles eine 2-Punkte-Führung erspielen.
Neunkirchen hingegen machte so weiter wie bisher. So wuchs schließlich die Führung der Knights, die sich derweil gut auf Rogges Pitching einstellen konnten, Inning für Inning um je einen weiteren Punkt an.

Als sich dann im 6. Inning Hinze, Mackenzie, Stüwe und Biesenack nacheinander um die Bases bringen konnten, entschied sich Neunkirchens Trainer Christoph Bardenheuer für einen Wechsel auf Amelie Roth. Amelie startete ihr Pichting-Debüt in der Bundesliga zwar mit zwei Walks, konnte  aber schließlich die drei Aus zum Ende der oberen Inninghälfte provozieren. In die untere Hälfte des 6. Ininngs, die bei einem Spielstand von 0:9 mehrere Runs der Gastgerberinnen erforderte, konnte das Team um Bardenheuer mit seinen Top-Schlagleuten starten. Drei Flyouts in Folge bedeuteten jedoch rasch ein weiteres Punkteloses Inning, das vorzeitige Spielende und einen verdienten Sieg für die Knights.

In den kommenden zwei spielfreien Wochen steht für die Nightmares harte Arbeit auf dem Programm, um am 11. Juli in Wesseling den deutschen Meister aufzumischen.
In der kommenden Woche sind zudem alle Daumen für die Deutsche Mannschaft um Chefcoach Udo Dehmel gedrückt.

Die Neunkirchen Nightmares wünschen viel Erfolg und noch mehr: bleibt gesund!

 

Miriam Meyer, Klara Neumann

Neunkirchen Nightmares

 

Fotos: Connie Theissen

 

Home-Opener mit Höhen und Tiefen

By | Damen 1, Teams

Neunkirchen Nightmares – Hamburg Knights 01:16 / 07:04
Home-Opener mit Höhen und Tiefen

Spiel 1:
Am vergangenen Sonntag empfingen die Neunkirchen Nightmare die Hamburg Knights zum ersten Heimspiel der Saison. Bei bestem Wetter und niedrigen Coronazahlen, die auch Zuschauer zuließen, waren alle Voraussetzungen für einen guten Start gegeben. Die Starting Battery der Neunkirchenerinnen im ersten Spiel bildeten Hannah Grundmann am Rubber und Leoni Lammersdorf hinter der Platte. Doch trotz einer soliden Performance von Grundmann befanden sich die Nightmares schon im ersten Inning schnell im Rückstand. Die Defense der Nightmares konnte die Bälle der Knights nicht unter Kontrolle bringen und machte mehrere Fehler in Folge, sodass ein Ende des ersten Halbinnings lange nicht in Sicht war.

Doch auch in der Offense kamen die Nightmares gegen Hamburgs Pitcherin Lisa Biesenack nicht richtig in Schwung und so stand es nach dem ersten Durchgang 5:0 für die Knights. Wieder in der Defense konnte das Heimteam um Christoph Bardenheuer den Rhythmus noch immer nicht finden ein weiterer Error führte zu zwei weiteren Runs für die Knights. Auch ein Pitcherwechsel zu Rebecca Schumacher im dritten Inning konnte die Kombination aus soliden Hits der Hamburgerinnen und weiteren, zum Teil mentalen, Fehlern in der Neunkirchener Defensive nicht verhindern. So stand es nach der oberen Hälfte des 4. Innings 16:0 für die Gäste aus Hamburg. Doch ganz ohne ein Zeichen wollten sich die Nightmares nicht geschlagen geben und erliefen durch ein Double von Nancy Parpart und ein RBI-Single von Tamara Machtans den einzigen Punkt für die Gastgeberinnen.
Endstand der ersten Begegnung: 16:1.

 

DBV-Spielnummer (lt. Spielplan):10410901-1

 

Spiel 2:
Nach einem für die Nightmares katastrophalen ersten Spiel galt es nun, die Schockstarre abzuschütteln und neu zu starten. Mit neuem Fokus und Janneke Ogink auf dem Rubber gingen die Nightmares in das zweite Match des Tages. Doch die Knights präsentierten sich auch in diesem Spiel wieder stark in der Offense und schafften abermals die Führung im ersten Inning, die sie im zweiten Inning zum 3:0 ausbauen konnten. In der unteren Hälfte des zweiten Innings gelang den Nightmares schließlich die passende Antwort als Jana Rogge durch ein RBI-Single von Klara Neumann schließlich zum 3:1 verkürzen konnte. Zwar erkämpften sich die Knights diesen Punkt zurück, doch dann konnten die Neunkirchenerinnen schließlich alle Energie richtig kanalisieren und in einer wahren Rally mit der Hilfe aller die Führung zum 7:4 nach vier gespielten Innings an sich reißen. Wie von dieser Aktion beflügelt wurde den Hamburgerinnen kaum noch eine Chance gelassen, um die Bases zu kommen. Zwar schafften es auch die Nightmares im weiteren Verlauf des Spiels nicht mehr, weitere Runs zu erlaufen, doch war dies für das Endergebnis auch nicht mehr relevant. Mit 7:4 konnten die Gastgeberinnen den ersten Sieg der Saison verbuchen.

DBV-Spielnummer (lt. Spielplan): 10410901-2

 

Für die Nightmares geht es am 20. Juni bei den Wesseling Vermins weiter, während die Knights die Bonn Capitals in der Hansestadt empfangen.

Klara Neumann
Neunkirchen Nightmares

Es geht wieder los!

By | Allgemein, Damen 1

Nach langem Ringen mit den örtlichen Behörden gab es am gestrigen Freitag Mittag endlich grünes Licht für die Damenmannschaft der Neunkirchen Nightmares. Nachdem bereits alle anderen Teams in die Softball-Bundesliga gestartet sind und die ersten Partien absolviert wurden, greifen nun auch die Nightmares ins Geschehen mit ein. Los geht es heute um 13 Uhr in Bonn bei den Capitals, die nach einer Doppelniederlage gegen die Wesseling Vermins mit zwei Siegen in Hamburg gegen die Knights ihre Bilanz wieder ausgleichen konnten. Für die Nightmares Damen wird es eine schwierige Aufgabe. Nicht nur weil Bonn bereits deutlich mehr Spielpraxis sammeln konnte, auch haben die Capitals im Gegensatz zu den Nightmares ausländische Unterstützung eingeflogen. Doch dass die Damen aus Neunkirchen auch ohne US-Imports erfolgreich sein können, zeigte sich in der abgelaufenen Saison, in der man die Capitals in der Halbfinal-Serie des Deutschlandpokals mit 2:1 eliminierte, bevor das Team von Christoph Bardenheuer in Freising auch das Finale gewann und sich somit für den diesjährigen Europapokal in Italien qualifizierte. Nach den beiden Partien heute in Bonn folgen erneut zwei Auswärtsspiele am 03. Juni ebenfalls in Bonn, bevor das Team am 13. Juni die Knights aus Hamburg in Wolperath empfängt.

Auch für Zuschauer gibt es frohe Nachrichten. Zu allen Spielen sind Zuschauer wieder erlaubt, für die Auswärtsspiele in Bonn können Karten unter Ticket@Capitals.de reserviert werden. Bitte entnehmt Informationen bzgl. der Hygienevorschriften und dem Einlass der Homepage sowie den sozialen Plattformen der Bonn Capitals. Informationen zu Tickets für die Heimspiele gegen die Knights aus Hamburg folgen in den nächsten Tagen.

Für die restlichen Teams der Nightmares heißt es bislang noch abwarten. Trotz der geringen Inzidenz ist aktuell noch kein Wettkampfbetrieb möglich. Sollte die Lage sich jedoch weiter entspannen, wäre auch ein Spielbetrieb für alle anderen Teams ab kommendem Wochenende möglich. Für die 1.Herren geht es nach aktuellem Stand am 03. Juli erst los. Dann startet das Team um Spielertrainer Jonas Krisztian und Dominik Becker in die Zweitligasaison gegen die Bundesligareserve aus Köln. Weitere Informationen folgen in den kommenden Tagen und Wochen! Wir freuen uns euch endlich wieder am Platz begrüßen zu dürfen!

 

Nightmares Damen gewinnen Deutschlandpokal 2020

By | Damen 1, Teams

Nach einer Saison, die dank Pandemie nicht abwechslungsreicher und ungewöhnlicher (auch im positiven Sinne) hätte sein können, steht nun fest: Die Nightmares spielen 2021 wieder international!

Die Damen gewannen mit einem 2:1-Sieg in der Best-of-3-Serie bei den Freising Grizzlies den Deutschlandpokal 2020 und lösten damit das Ticket zur Teilnahme am European Cup Winners Cup im August 2021 in Italien.

Nachdem sie sich am Samstag im ersten Spiel mit 4:6 geschlagen geben musste, konnten die Neunkirchenerinnen in Spiel zwei des Tages einen ungefährdeten 8:2-Sieg einfahren und sich in das für Sonntag angesetzte Spiel drei der Serie retten. Spannender hätte es hier kaum werden können, denn erst zum Ende des Sonntags-Spiels konnte überhaupt eine Mannschaft punkten. Zum Leid der Nightmares konnten zunächst die Grizzlies in Führung gehen. Die Nightmares konnten jedoch schnell ausgleichen und im nächsten Inning den Spielstand von 1:1 halten, bevor sie selbst einen dünnen Puffer zum 3:1 erlaufen konnten. Kurz vor Ende des Spiels waren die Grizzlies dem Ausgleich noch einmal denkbar nah, konnten sich jedoch gegen die Neunkirchener Defensive nicht mehr durchsetzen. Mit dem Sieg dieser Serie bringen die Neunkirchen Nightmares den Pokalsieg nach Neunkirchen und belohnen sich zudem mit einem Startplatz auf dem European Cup Winners Cup.

 

Vielen Dank an alle Unterstützer vor Ort, Freunde, Familie und Fans, die zwei Tage im Livestream alle Daumen gedrückt haben!