Neunkirchen Nightmares Baseball und Softball Club im TV 1908 Neunkirchen e.V.

Herren 1

2. Baseball-Bundesliga Nord-West

Trainingszeiten Sommer 2019

Montag: 18.00 Uhr – 20.00 Uhr

Mittwoch: 18.00 Uhr – 20.00 Uhr

Freitag: 18.00 Uhr – 20.00 Uhr

Baseballplatz Wolperath

Christoph Bardenheuer

Christoph Bardenheuer

IF, P

#13, GER

Markus Bardenheuer

Markus Bardenheuer

C, IF

#34, GER

Reto Kortas

Reto Kortas

OF, IF

#28, GER

Urs Kortas

Urs Kortas

IF

#15, GER

Stefan Troendle

Stefan Tröndle

OF, C, IF

#12, GER

Dominik Becker

Dominik Becker

IF, P

#14, GER

Jesse LeCasse

Jesse LaCasse

C, IF

#16, USA

Jonas Krisztian

Jonas Krisztian

P, IF

#47, GER

Hendrik Tschuschke

Hendrik Tschuschke

OF, P

#31, GER

Neunkirchen Nightmares Mitglied

Pascal Bund

IF

GER

Jens Drost

Jens Drost

OF

#75, GER

Neunkirchen Nightmares Mitglied

Marco Sieg

OF

#10, GER

Neunkirchen Nightmares Mitglied

Max Henseler

IF

GER

Michael Machin Polanco

Michael Machin Polanco

IF, C

#17, GER

Neunkirchen Nightmares Mitglied

Tobias Krewinkel

IF

GER

Neunkirchen Nightmares Mitglied

Leon Notthoff

IF

GER

Neunkirchen Nightmares Mitglied

Sergei Heinrich

P, IF

GER

Tim Caspers

Tim Caspers

IF, P

#45, GER

Neunkirchen Nightmares Mitglied

Kevin Brauer

OF

#35, GER

Neunkirchen Nightmares Mitglied

Andreas Soika

P, IF

#19, GER

Manager

Reto Kortas

Reto Kortas

herren1@neunkirchen-nightmares.de

Trainer

Jesse LeCasse

Jesse LaCasse

herren1@neunkirchen-nightmares.de

Presse

Dominik Becker

Dominik Becker

herren1@neunkirchen-nightmares.de

Nightmares Herren mit Split gegen Ratingen

By | Allgemein, Herren 1, Teams

Am vergangenen Sonntag ging es für die 1. Herren zuhause gegen die Ratingen Goose Necks. Ziel des Doubleheaders war ganz klar: 2 Spiele gewinnen. Dieses Ziel verfehlte die Mannschaft jedoch knapp.

Spiel 1:

Im ersten Spiel ging es für beide Mannschaften offensiv erst im 4. Inning richtig los, denn durch eine Reihe von schnellen Innings auf beiden Seiten gab es in dem ersten Drittel des Spiels keine Punkte. Erst im vierten Inning schafften es die Goose-Necks auf starting Pitcher Jonas Krisztian einen Punkt zu erzielen, jedoch antworteten die Nightmares in der unteren Hälfte des Innings mit 6 Runs und gingen somit in Führung. Die gute Schlag Leistung, die das Team hier zeigte, konnte jedoch nicht beibehalten werden. Die defensiv Taktik der Coaches Beall und Lacasse für Spiel 1 war es zwischen den Pitchern Krisztian und Machin-Polanco hin und herzuwechseln um einen starken Pitching Geschwindigkeits Unterschied zu erschaffen, denn mit 30 mph Unterschied sollte das eine Challenge für die Goose-Necks darstellen. Zwar funktionierte diese Taktik relativ gut, jedoch mangelte es dem Team an defensiv und offensiv Leistung. Und somit schafften die Goose-Necks im 8. Inning den Ausgleich herzustellen. Es folgte eine schnelle obere Hälfte des 9. Innings. In der unteren Hälfte des Innings schafften es die Nightmares jedoch trotz zweier Runner in scoring position nicht den Sieg zu sichern und somit ging es ins 10. Inning in dem die Goose-Necks es schafften durch mehrere Hits den Go-Ahead Run zu scoren. Diesen konnten die Nightmares leider nicht ausgleichen und somit ging Spiel 1 an die Goose-Necks.

Geknickt gingen die Nightmares in die Spielpause und nach einer Riesen Enttäuschung in Spiel 1, hieß es klar „shake it off and let’s win game 2“.

Spiel 2:

In Spiel zwei ging es direkt los mit 3 Runs auf Seite der Goose-Necks, die Stimmung des Teams um starting pitcher Steven Beall war ganz klar schlecht. Nicht nur hatte man Spiel 1 verloren, sondern jetzt sah es in Spiel 2 auch nicht besser aus. Jedoch schafften es die Nightmares in der unteren Hälfte direkt 6 Runs zu scoren, was sicherlich alles an schlechte Stimmung beseitigt hat. Jedoch war ganz klar wichtig sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen, sondern weiter zu kämpfen, was zuletzt in Spiel 1 nicht funktioniert hat. Auch in der Hinrunde hat man feststellen müssen, dass mit einer Führung gegen Ratingen das Spiel noch längst nicht zu ende ist. Jedoch schien die Mannschaft der Nightmares im zweiten Spiel eine ganz andere zu sein, als 2 Stunden zuvor. Denn man schaffte es tatsächlich in den folgenden drei Innings mit insgesamt 12 Hits die Führung auf 19:4 auszubauen, wodurch die Nightmares das Spiel nach 5 Innings via 10-Run Rule gewannen.

Alles was die Nightmares in Spiel 1 falsch machten, machten sie in Spiel 2 richtig. Da man gegen Ratingen keinen Sweep erreichen konnte, hat sich an der Platzierung in der Tabelle nichts geändert, wodurch die nächsten Spiele umso wichtiger werden, um den Klassenerhalt zu ermöglichen. Wenn die Nightmares ihre defensiv und offensiv Leistung aus Spiel 2 auf den nächsten Spieltag in Köln übertragen können, sollte ein Sweep realistisch sein. Wenn die Nightmares nächstes Wochenende nicht gegen Köln gewinnen sollten, hieße das, dass man stattdessen gegen Paderborn gewinnen muss. Der Fokus jetzt ganz klar: Nächstes Wochenende in Köln gewinnen!

Herren unterliegen starkem Aufsteiger

By | Allgemein, Herren 1, Teams

Auf heimischer Anlage ging es am 12.05 gegen den Aufsteiger aus Ennepetal. Das die Raccoons kein leichter Gegner werden würde war allen bereits im Vorfeld klar, hatten diese doch bei den anderen Teams der 2.Bundesliga bereits ihre Marke gesetzt.

Im ersten Spiel starten beides Teams solide und es kam erst im 3. Inning zu 2 Punkten auf Seiten der Gäste. Neunkirchen konnte im Gegenzug einmal punkten. Die folgenden Durchgänge blieben punktlos, bis Ennepetal im 5. und 6. Inning nochmal 5 zusätzliche Punkte auf die Anzeigentafel brachte. Im neunten und letzten Durchgang punktete der Gast erneut. Die Nightmares konnten im Gegenzug nur noch einen Run erlaufen, somit endete das erste Spiel mit 8 zu 2 für die Raccoons.

Das zweite Spiel sollte ein Duell der amerikanischen Importspieler werden. Auf Seiten der Nightmares stand Steven Beall auf dem Wurfhügel, sein Gegenspieler war Lucas Babinec. Beide Pitcher hatten die gegnerischen Schlagleute zu Beginn gut im Griff und ließen keine Punkte zu.

Im dritten Inning schaffte es Neunkirchen auf Basehits von Bund und LaCasse 3 Runs zu erzeilen. Im folgenden Inning gelang es Drost die Führung weiter auszubauen. Somit stand es 4 : 0 und man sollte meinen, bei dem bisherigen Spielverlauf sollte dies eine angenehme Führung für den Gastgeber sein. Enneptal gab sich jedoch noch nicht auf und konnte Punkt für Punkt gut machen und im regulären letzten Durchgang den Ausgleich zum 4:4 erlaufen.

Die Nightmares schafften es im letzten Inning bei 2 Aus noch die Bases zu laden. Pascal Bund suchte die Entscheidung als Runner auf dem dritten Base und versuchte einen Homesteal. Dies erkannte L. Babinec frühzeitig und machte einen sogenannte Step-off und war somit nach den Regularien kein Pitcher mehr, sondern Feldspieler. Er warf den Ball allerdings wie einen normalen Pitch Richtung Homeplate und der Schlagmann der Nightmares schlug den Ball Richtung Third Base. Der Schlag wurde als Behinderung des Catchers gewertet und der Schlagmann somit aus gegeben.

Durch diesen sehenswerten Spielzug konnte Babinec den Winning Run für Neunkirchen verhindern und es ging ins Extra Inning. Durch einen ungenauen Wurf im Infield kam ein Ennepetaler Runner auf Base und wurde direkt durch einen Pinchrunner ersetzt. Dieser stahl sofort die zweite Base woraufhin ihm ein Basehit reichte um den Führungspunkte zu erlaufen. Diesen einen Punkt konnten die Nightmares nicht mehr wett machen. Somit ging ein hoch spannendes zweites Spiel ebenfalls an die Gäste und endete mit 4:5.

Neben den beiden Niederlagen wurden die Nightmares durch einige Verletzungen vor uns während des Spiels zusätzlich gebeutelt. Pascal Bund zog sich einen Nasenbruch zu und Max Henseler erlit einen Kapselriss am rechten Mittelfinger. Auch Michael Polanco verletzte sich – es besteht Verdacht auf Rippenbruch.

Alles in allem keine guten Vorzeichen für das kommende Wochenende. Am 19. Mai erwarten die Nightmares die Dortmund Wanderers, den Topfavoriten um den Aufstieg in die erste Liga.

Bisherige Erfolge

  • Playoffs/Vize-Meister 2.Bundesliga 2017
  • Aufstieg 2.Bundesliga 2016
  • Aufstieg 1.Bundesliga 2004