Neunkirchen Nightmares

Nightmares
Hauptsponsor

Playdowns 1. Bundesliga Herren NN - HSV

aktuelle News Play-down Baseball
Neunkirchen-Nightmares -  HSV-Stealers

Wollte Neunkirchen sich noch eine Chance auf den Klassenerhalt erarbeiten, mußte im Spiel  gegen den HSV mindestens ein Split her, doch wie schon so oft in dieser Saison wurde das Fehlen eines zuverlässigen Pitching-Staffs einmal mehr zum Verhängnis.
Das 1. Spiel sah Christoph Bardenheuer auf dem Mound, sein Gegenüber  beim HSV war Brede. Nach eigentlich gutem Start von Bardenheuer leistete sich jedoch die Defense der Nightmares zunehmend Fehler, und so brauchten die Stealers sich gar nicht mal groß anstrengen, und führten trotzdem schon nach zwei Innings schon mit 5:0. Im 3. Inning wurde dann Yannis Theissen auf den Hügel geschickt, und konnte erstmals ein Inning zu Null gestalten. Im 4. Inning gelang den Stealers wiederum ein Run, Spielstand nun 6:0. Irgendwie kamen nun die Nightmares mit den Würfen von Brede besser zurecht, erzielten im 4. Inning den 1. Run zum 6:1, als es wiederum Base-loaded für Neunkirchen gab, und Markus Bardenheuer an den Schlag kam, packte dieser den dicken Knüppel aus und beförderte den Ball weit über den Zaun. Das war ein satter Grandslam Homerun und brachte 4 Punkte auf das Konto der Nightmares. Spielstand nun 6:5 für den HSV, und es keimte nun ein wenig Hoffnung auf eine Wende im Spiel auf, doch die Stealers konterten sofort und konnten in Inning 5 und 6 wieder auf 9:6 erhöhen. Im 6. Inning ließ Markus Bardenheuer dann den 2. Homerun, zum 9:6, folgen. Doch sosehr sich Yannis Theissen auf dem Mound auch abrackerte, und eine wirklich gute Leistung bot, seine Hinterleute dankten es im nicht, auch fast die gesamten Batter der Nightmares blieben blas, und so wurde das 1. Spiel klar mit 12:6 verloren.

Wer sollte nun im 2. Spiel auf den Mound? Christoph Bardenheuer machte den Anfang bei den Nightmares, bei den Stealers war es nun Andrew Withe, und gegen den gab es nun überhaupt nichts mehr zu gewinnen,. Gleich im 1. Inning gab es fünf  Runs für Hamburg, die Nightmares wechselten nun munter die Männer auf dem Hügel aus, allesamt jedoch waren keine Pitcher, und so konnten die Stealers ein wahres Feuerwerk an Runs abbrennen, dem die Nightmares nichts entgegen setzen konnten. Nach dem 7. Inning  wurde auch das 2. Spiel überdeutlich mit 31:1 verloren.
Doch trotz der vielen, und hohen Niederlagen, der Vergangenheit, und des wohl unvermeidlichen Abstiegs, die Spieler tragen es mit Fassung, und so sollte  man eigentlich den Hut vor ihnen ziehen, auch wenn einem selber manchmal die Nerven durchgehen, sie müssen nun die Versäumnisse der Saison ausbaden.


S. Kortas

Playdowns 1. Bundesliga Herren NN - HSV

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.