Neunkirchen Nightmares

Nightmares
Hauptsponsor

Licht und Schatten in den Spielen 3 und 4 gegen die Solingen Alligators

aktuelle News

Mit der Bürde zweier Niederlagen aus den ersten beiden Partien der best-of-five Serie in den Verbandsliga Playoffs, reisten die Neunkirchen Nightmares Herren an diesem Samstag zu den Alligators nach Solingen. Neben den beiden Niederlagen sorgten auch diverse Ausfälle, wie der von Coach Jesse LaCasse, für schlechte Voraussetzungen bei den Nightmares.

 

Spiel 3:

Das erste Spiel des Tages startete auf beiden Seiten mit einer soliden Defensive. So gelang es den Pitchern  Dominik Becker für die Nightmares und Römer für die Alligators sich lange Zeit schadlos  zu halten, ehe im  dritten Inning die Alligators die ersten beiden Punkte auf das Scoreboard brachten. Im vierten Inning konnten dann auch die Nightmares in der Offensive den ersten Punkt für sich verbuchen. Jedoch legten auch die Gastgeber im Gegenzug nach und so stand es zum Ende des 4. Innings 5:1 für die Alligators. Doch die Nightmares zeigten nach den anfänglichen Schwierigkeiten in der Offensive, dass sie durchaus in der Lage waren gegen das gute Pitching der Solinger zählbares zustande zu bringen. Wenn auch in der ein oder anderen Spielsituation, wie z.B. nach einem riskanten Stealversuch von Michael Polanco, mit tatkräftiger Unterstützung der Solinger Defensive.

So konnten die Nightmares den Spielstand bis zum Ende des 6. Innings zu einem 7:5 für sich drehen. Im Entscheidenden 7 Inning war die Spannung dann auf dem absoluten Hochpunkt. Da die Neunkirchner im 7 Inning keine Punkte mehr nachlegen konnten, war es an den Solingern doch noch den Ausgleich herbeizuführen. Nach zwei schnellen Aus zu Beginn konnten die Alligators durch zwei Basehits den Spielstand doch noch auf 7:6 verkürzen, bevor dann ein Groundout endlich die Erlösung für die Nightmares brachte und der Sieg perfekt war.

Fazit: Eine solide Mannschaftsleistung der Neunkirchen Nightmares ermöglichte es dem ersatzgeschwächten Team, die zahlreichen kleineren individuellen Fehler zu kompensieren und den für fast unmöglich gehaltenen Sieg im Spiel 3 der Serie zu holen.


 

Spiel 4:

 

Kurz und Knapp. Die Euphorie aus dem knapp gewonnenen Spiel 3 währte nur kurz. Ziemlich genau ein Inning (Spielstand 2:0 für die Alligators). Im zweiten Inning dann zeigte sich, wie eine Mannschaft nach einigen individuellen Fehlern komplett den Faden verlieren kann und so stand es zum Ende des Innings bereits 15:0 für Solingen. Nach dem 3. Inning wurde das Spiel dann mit 20:1 vorzeitig beendet und Solingen feierte den Einzug in das Finale der Verbandsliga Playoffs. Insgesamt konnte man den Eindruck gewinnen, als ob nach dem Kraftakt des ersten Spiels es den Neunkirchnern an Konzentration und Kraft fehlte um auch Spiel 2 in ähnlicher Weise zu gestalten. Jetzt heißt es jedoch aus den gemachten Fehlern die richtigen Schlüsse zu ziehen, und in den Spielen um Platz 3 wieder zu alter Stärke zurückzufinden.

Licht und Schatten in den Spielen 3 und 4 gegen die Solingen Alligators

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.