Neunkirchen Nightmares

Nightmares
Hauptsponsor

Neunkirchen Nightmares – Hamburg Knights 07:06 / 16:01

aktuelle News
Spiele wie Tag und Nacht



Nachdem im Hinspiel zwischen Neunkirchen und Hamburg höchste Spannung geboten war und das Ergebnis letztendlich ein Split war, wurde das Duell mit freudiger Spannung erwartet. Nachdem es im 1. Spiel ein Déja-Vu gab und die Nightmares das Spiel erst im 8. Inning mit 7:6 für sich entscheiden konnten, endete das 2. Spiel völlig überraschend nach nur 3 gespielten Innings mit 16:1 zugunsten der Gastgeberinnen.

Spiel 1:
Die Gäste aus Hamburg setzten im ersten Offensiv-Inning direkt ein Zeichen und konnten durch Hit by Pitch für Ayla Bockelmann nach zwei Hits durch Afsoon Alipour und Alex Stüwe den ersten Run scoren. Aber auch die Gastgeberinnen aus Neunkirchen punkteten direkt gegen Hamburgs Starting Pitcherin Lisa Biesenack – nach zwei schnellen Aus waren es Arlene Quinn und Liz Lucas, die sich durch Hits auf Base brachten und durch den perfekt platzierten Schlag ins Rightfield von Janneke Ogink die ersten zwei Punkte erlaufen konnten.
Zurück in der Defense zeigten die Nightmares ihre Stärke – ein Flyout sowie zwei Strikeouts durch Pitcherin Hannah Grundmann brachte sie direkt wieder zurück an den Schlag. Julia Haberl schlug einen Single und wurde durch Hannah Grundmanns Sacrifice Bunt auf die 2. Base vorgebracht. Ein Hit von Britta Siaenen brachte Runner auf 1 und 3. Nach einem erfolgreichen Double Steal scorte Julia zum 3:1 und Britta kam safe auf die 2. Base. Zwei Groundouts durch Hamburgs Shortstop Valentina Mommer beendeten dieses Inning. 
Durchgang 3 startete Ayla Bockelmann mit einem Hit für Hamburg, wurde jedoch durch einen perfekten Wurf von Neunkirchens Catcherin Maaike Ogink, beim Versuch die 2. Base zu klauen, ausgeworfen. Zwei Flyouts später war auch dieses Halbinning zu Ende. Die Nightmares brachten in diesem Durchgang außer einem Single von Janneke Ogink ebenfalls keine Runner auf Base. 


Das nächste Inning stand dann im Zeichen der Hamburgerinnen – Ein Single von Alex Stüwe, ein Double von Günes Brown sowie ein Fehler beim Schlag von Manuela Hintze brachte den Gästen zwei Punkte zum 3:3 Anschluss. Bei den Nightmares hieß es three up three down durch ein Groundout und zwei Flyouts. 
In Durchgang 5 drehte sich das Bild und diesmal wurden die Knights außer einem Single für Valentina Mommer kurzgehalten und die Nightmares starteten noch einmal durch. Hits durch Malia Theissen, Arlene Quinn (Double) und Maaike Ogink sowie Walks für Liz Lucas (IBB) und Julia Haberl brachten noch einmal drei wichtige Runs für Neunkirchen. Ein zwischenzeitlicher Pitcherwechsel auf Ayla Bockelmann half nicht gegen die Offensivkraft der Nightmares. Auch bei den Gastgeberinnen gab es einen Pitcherwechsel auf Janneke Ogink. 
Im 6. Inning hielten die neu eingewechselten Pitcherinnen ihre Gegner kurz und ließen keine Runs zu. 
Der letzte Durchgang stand bevor – Die Nightmares Defensive startete mit einem Groundout souverän, musste dann aber einen Hit by Pitch gegen Ayla Bockelmann hinnehmen. Ein Fehler im Outfield brachte den zweiten Runner auf Base. Beim Schlag von Afsoon Alipour entschied man sich für das Force-Out an der 2. Base und hatte somit noch Runner auf der 1. und 3. Base. Bei zwei Aus war es nun Alex Stüwe, die den Ball nach einem langen Atbat mit vielen Foulballs letztendlich über den Centerfieldzaun knallte und somit mit ihrem 3-RBI-Homerun für 3 Punkte sorgte – Ausgleich zum 6:6. Janneke Ogink erholte sich schnell und schickte Amerikanerin Jenny Merrill per Strikeout zurück auf die Bank. Die letzte Chance den Siegpunkt in der regulären Spielzeit zu ergattern nutzten die Nightmares nicht und somit ging das Spiel in die Verlängerung. 
Jenny Merrill startete für Hamburg auf der 2. Base. Eine starke Janneke Ogink schickte Manuela Hintze und Mara Lagler per Strikeout auf die Bank zurück und auch Günes Brown schaffte es nicht über ein Flyout an der 3. Base hinaus. Für Neunkirchen startete Julia Haberl auf der 2. Base und auch hier musste erstmal ein Strikeout hingenommen werden. Britta Siaenen brachte Julia dann mit einem Sacrifice Bunt auf die 3. Base und Leadoff Malia Theissen kam an den Schlag. Der perfekt platzierte Schlag zwischen Second Base und Rightfield brachte den vielumjubelten RBI zum 7:6 und somit den Sieg für die Nightmares!

Highlights:
NK: Arlene Quinn: 2 von 4 (Single, Double), 1 RBI, 2 Runs; Janneke Ogink: 2 von 4 (Singles), 2 RBI; Maaike Ogink: 2 von 4 (Singles), 1 RBI 
HK: Alexandra Stüwe: 3 von 4 (2 Singles, Homerun), 4 RBI, 2 Runs


 

1

2

3

4

5

6

7

8

R

H

E

Hamburg

1

0

0

2

0

0

3

0

6

8

1

Neunkirchen

2

1

0

0

3

0

0

1

7

11

2



Spiel 2:
Die zweite Partie startete die Nightmares Defense erneut mit Pitcherin Janneke Ogink und setzte mit einem Flyout und zwei Groundouts direkt ein Zeichen. Die Knights schickten Leonie Dorendorf ins Rennen, die heute keinen guten Tag erwischte. Die Gastgeberinnen starteten mit Hits durch Klara Neumann, Arlene Quinn, Janneke Ogink, Maaike Ogink und Hannah Grundmann, die im Zusammenspiel mit Walks für Liz Lucas (IBB), Britta Siaenen und Malia Theissen direkt 5 Runs für die Nightmares brachten. 
Die Knights schlugen zurück und holten sich einen Run durch Alex Stüwe. Doch nun legten die Neunkirchnerinnen erst richtig los. Ein Single für Arlene Quinn sowie Walks für Liz Lucas, Maaike Ogink und Julia Haberl sorgten für den ersten Punkt, was die Knights zu einem Pitcherwechsel auf Jenny Merrill bewegte. Aber auch dies konnte die Nightmares nicht stoppen – Ein Error beim Schlag von Hannah Grundmann brachte den nächsten Punkt und ein RBI-Walk für Britta Siaenen erneut Bases Loaded. Arlene Quinn zeigte ihre Offensivstärke und sorgte mit ihrem Triple für drei weitere Punkte. Der darauffolgende Single von Liz Lucas brachte Arlene zum 13:1 nach Hause. Janneke Ogink folgte mit einem weiteren Single und Maaike Ogink erkämpfte sich einen Walk, weswegen sich Hamburg erneut für einen Pitcherwechsel entschied. Mara Lagler übernahm im Circle und wurde mit einem 3-RBI-Triple durch Julia Haberl begrüßt. Ein darauffolgendes Groundout zu Shortstop Valentina Mommer beendete dieses Alptraum-Inning für die Knights. Der neue Spielstand hieß 16:1 und bedeutete, dass die Knights mindestens einen Run scoren mussten, um das Spiel nicht vorzeitig enden zu lassen. Eine souveräne Defensive schickte alle drei Schlagfrauen zurück auf die Bank und somit hieß es nach nicht einmal einer Stunde Spielzeit und nur 2 einhalb gespielten Innings Ball Game. 

Highlights:
Eine geschlossene Teamleistung der Nightmares, die in der Defensive mit nur 2 Runnern und keinem Error und in der Offensive mit 16 Runs, 10 Hits, 9 Walks und 13 RBIs überzeugte


 

1

2

3

4

5

6

7

R

H

E

Hamburg

0

1

0

-

-

-

-

1

1

2

Neunkirchen

5

11

-

-

-

-

-

16

10

0



Nach diesen beiden Siegen geht es kommende Woche für die Nightmares aufgrund des Feiertags bereits am Donnerstag weiter. Sie treten auswärts bei den Tornados in Mannheim an. Wir sind gespannt auf die ersten Partien gegen dieses Team in dieser Saison und freuen uns auf zwei spannende Spiele!

Julia Haberl
Neunkirchen Nightmares

Neunkirchen Nightmares – Hamburg Knights 07:06 / 16:01

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.