Neunkirchen Nightmares

Nightmares
Hauptsponsor

Neunkirchen Nightmares – Wesseling Vermins 09:08 / 04:05

aktuelle News



Heiß um kämpfte Finalspiele 3 und 4 mit glücklichem Ende für Wesseling


Mit dem Rücken zur Wand und dem Herz in der Hand ging es für Neunkirchen in den zweiten Spieltag der Finalrunde. Es galt, Inning für Inning und Spiel für Spiel zu gewinnen, um doch noch den Meistertitel zu erringen.

So gingen die Nightmares gegen Battery Szalay auf Bär gleich in die Vollen und legten in den ersten zwei Innings mit 5 Hits und 3 Walks 5 Punkte vor. Im dritten Inning entschied Udo Dehmel auf Pitcherwechsel und schickte Claudia Volkmann auf den Mound.

Nach zwei Nuller-Innings und der eigenen Offense im 5. Inning stand es sogar 7:0 gegen die Wesselinger, die bis dato gegen Anna Ravenel nur zwei (Slap-)Hits ausrichten konnten. Doch jetzt schien der Kampfgeist erweckt und die Offensive der Vermins setzte mit 5 Hits (darunter 2 Doubles) 4 Zähler zum 7:4 nach. Im 6. Durchgang scheiterten beide Teams an der starken Defense der Gegner, die mit jeweils einem Doubleplay den Angriff im Keim erstickten.

Inning Nr. 7 wurden die Neunkirchner Batter abermals durch ein Flyout im Centerfield und ein Doubleplay kurz gehalten. Die Vermins gingen in den letzten regulären Nachschlag: nach drei Battern waren zwei Aus geschafft, doch es folgten zwei Slaphits (7:5) und ein Überwurf an 1, der Wesseling zum Ausgleich verhalf, bevor ein Flyball von Lisa Köllner durch Leftfield Malia Theissen zum dritten Aus gefangen wurde.


 

Es ging also ins 8. Inning: Ulli Gerlach platzierte sich auf 2, ein Illegal Pitch verhalf ihr auf 3rd Base und ein Single von Malia Theissen bescherte die erneute Führung für Neunkirchen – mit zwei Left on Base wurde aber auch wieder in die Defense gewechselt.

 

Wesseling schaffte ebenfalls einen Run zum 8:8, es ging also ins 9. Inning, in dem die Nightmares - durch einen Error begünstigt - einen Punkt zum 9:8 scoren konnten. Szalay war nun auf 2, ein Fieldingfehler machte den folgenden SacHit von von Bruck schadlos, ein Passed Ball bedeutete Runner auf 2 und 3. Ein Walk für Chrissi Lipp lud die Bases bei keinem Aus. Es folgte ein Infieldfly für Matti Philipp. Luisa Bär schlug nun einen Grounder Richtung Pitcher Ravenel, die den Ball zum Aus an Home zu Maaike Ogink warf und diese weiter an First Base – und zwar nicht nur zum Double Play, sondern zum Sieg für Neunkirchen!

 

Statistik-Highlights:

 

Nightmares: Belanger mit 3 von 3 (Triple, 2 Singles + BB + IBB), 2 RBIs, 1 Run; Theissen mit 3 von 5 (Double, 2 Singles), 3 RBIs, 1 Run

 

Wesseling: von Bruck mit 3 von 4, 1 Run; de Jong mit 2 von 2 (Double, Single + 2 BBs + HP), 1 Run, 1 RBI

 

 

1

2

3

4

5

6

7

8

9

R

H

E

Nightmares

1

4

0

0

2

0

0

1

1

9

12

3

Vermins

0

0

0

0

4

0

3

1

0

8

10

4

 

Spiel 2:


Das nun anstehende Spiel Nr. 4 der Finalserie begann erst gegen 17 Uhr, da der Softballkrimi zuvor über 3 Stunden beansprucht hatte. Neunkirchen erwischte gegen Ashley Chastain einen schlechten Start und musste nach 3 Battern wieder in die Defense. Wesseling trat gegen Caitlin Belanger an und profitierte von zwei Infieldfehlern, die zu einem Run führten.

 

Der Ausgleich kam im 2. Inning: die durch Fielder’s Choice auf Base gekommene Elli Hasenkamp zog durch Hits von Britta Siaenen und Nina Possling über Home. Die Vermins waren dreimal aus.

 

Im 3. Inning produzierte Neunkirchen mit Arlene Quinn nach Hits von Quinn, Belanger und Janneke Ogink einen Zähler und ging mit 2:1 in Führung. Die Wesselinger Offense zog allerdings im Nachschlag mit 2 Runs zum 2:3 vorbei, einer davon durch Fehler im Outfield unearned.

 

Das 4. Inning nutzten die Nightmares, um erneut die Führung zum 4:3 zu übernehmen: Durch Walk auf Base gekommen, scorte Possling nach SacHit von Gerlach, Hit von Theissen und Groundout von M. Ogink; Theissen wurde schließlich durch Quinn reingeschlagen. Three up, three down hieß es für die Gastgeber.

 

In den Innings 5 und 6 schaffte es kein Team zu punkten. Mit hauchdünnem Abstand ging es also in die letzte reguläre Runde: Auch hier konnte die Neunkirchner Offense nichts ausrichten und musste nach drei Groundouts wieder in die Verteidigung. Pinchhitter Thiele singlete, Böttger tat es ihr gleich. Ein Pick-off-Versuch von Catcher M. Ogink an 1st Base misslang und erlaubte beiden Runnern eine Base. Es folgte ein Flyout bei Shortstop Arlene Quinn. Nun war es an Lead-Off Alina von Bruck, den Ausgleich oder gar den Sieg zu besiegeln. Und sie tat es: mit einem Single ins rechte Centerfield konnten beide Runner scoren und die deutsche Meisterschaft war entschieden.

 

Statistik-Highlights:

 

Nightmares: Quinn mit 2 von 4, 2 Runs, 1 RBI; Belanger 2 von 4; Possling mit 1 von 1 (+ 2 BB), 1 Run, 1 RBI

 

Wesseling: Lipp mit 2 von 3 (Single, Double), 2 RBIs, 1 Run; von Bruck mit 2 von 4, 2 RBIs, 2 Runs

 

 

1

2

3

4

5

6

7

R

H

E

Nightmares

0

1

1

2

0

0

0

4

8

4

Vermins

1

0

2

0

0

0

2

5

7

0

 

Zweifelsohne standen sich zwei ebenbürtige Gegner in der Finalserie gegenüber, der jeder den Titel verdient hätte. Letztendlich entschieden die besseren Nerven, die in den entscheidenden Momenten für den wichtigen Hit oder das fehlerlose Fielding verantwortlich waren. Wir gratulieren den Wesseling Vermins zum 2. Meistertitel!

 

Die Nightmares treffen jetzt am 7. Oktober im Rahmen des Jugend-Länderpokals in Neunkirchen zum Finale des Deutschland-Pokals auf die Mannheim Tornados. „Play ball!“ hierfür heißt es um 14 Uhr.

 

Der Länderpokal startet am 6. Oktober um 10 Uhr und am 7. Oktober um 09:30 Uhr.

 

Wir freuen uns über jede Unterstützung!

 

Françoise-Anouck Ravenel

Neunkirchen Nightmares

Neunkirchen Nightmares – Wesseling Vermins 09:08 / 04:05

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.