Neunkirchen Nightmares

Nightmares
Hauptsponsor

Ungenutzte Chancen in Brauweiler

aktuelle News Team – Team 01:01 / 01:01

 

Beim Duell zwischen den Bundesligisten Brauweiler und Neunkirchen kam es zu einem Split. Das erste Spiel wurde knapp mit einem 1:3 verloren, nachdem die Nightmares zu oft bei Bases Loaded keinen Run scorten und somit viele Chancen verschenkten. In der darauffolgenden Begegnung schien bei Brauweiler die Puste ausgegangen zu sein, wohingegen Neunkirchen mit der amerikanischen Pitcherin Kelly Dyer einen darauf legte und sich einen 16:1 Erfolg sicherte.


Spiel 1:

Die erste Begegnung verhieß ein spannendes Spiel zu werden. Die Nationalpitcherinnen Anna Ravenel (Neuser) und Janneke Ogink standen sich gegenüber und erwischten beide einen guten Tag. Bei einem Out legten Kelly Dyer und Arlene Quinn mit einem Basehit los und nach einem Walk waren die Bases bei zwei Outs geladen. Nina Posslinggelang zwar einen harten Schlag, der Ball flog jedoch direkt der 2nd-Base-Spielerin in den Handschuh. Den Abbots gelang jedoch keinen Konter. Am Short Stop Arlene Quinn kamen sie nicht vorbei und diese machte alle drei Outs. In den nächsten beiden Innings war kein Team produktiv und es hieß jedes Mal Three-up-Three-down. Es kam jedoch direkt im Anschluss wieder Leben ins Spiel. Singles von Breedge Quinn und Marion Berg sowie ein misslungenes Bunt Play luden die Bases für Neunkirchen. Bei keinem Out sah es verheißungsvoll für die Nightmares aus, jedoch zwei Strikeouts sowie ein Groundout zerstörten ihre Chancen. Bei Brauweiler startete Nina Hasenkamp mit einem Walk und rückte nach einem Bunt auf das zweite Base vor.


Sabine Eickler gelang einen Infield-Basehit und bei dieser 1-3-Situation gelang der Defense kein Out und der erste Run war gescort. Es folgte ein weiterer Walk und nach dem darauffolgenden Überwurf beim Bunt-Play ging Brauweiler mit 3:0 in Führung. Ein Doubleplay von 2nd-Base-Spielerin Kelly Dyer rettete Neunkirchen aus der Situation. Im nächsten Inning hieß es mal wieder Three-up-Three-down für beide Teams, aber gleich darauf kam Neunkirchens Offense wieder in Schwung, als nach einem Walk und Singles von Marion Berg und Nina Possling die Bases erneut geladen waren. Nach einem gefangenen foul-Flyball wurde Pinch-Hitterin Ina Kloft eingewechselt, die ohne Zögern einen Linedrive ins Outfield schlug und somit den ersten Run von Neunkirchen ermöglichte. Nach einem Strikeout trat Ulli Gerlach an Schlag, die einen Groundball Richtung 3rd Base schlug und den 3rd-Base-Runner dabei am Bein traf. Gegen großen Protest entschied sich der Umpire nicht für einen Foulball, sondern stattdessen für ein Out und versetzte damit alle Beteiligten in Entsetzten. Somit war diese große Chance zum Aufholen wie eine Seifenblase zerplatzt. Auch in den restlichen Halbinnings konnte kein Team scoren und der Sieg ding demnach mit einem 3:1 nach Brauweiler. Diese Niederlage war besonders enttäuschend für Neunkirchen, da sie deutlich mehr Hits als ihre Gegner erzielten. Die große Anzahl an Left-on-Bases spiegelt die ungenutzten Chancen Neunkirchens wider. Im Gegensatz dazu, konnten die Abbots nur drei Hits erzielen, sie nutzten jedoch eine kurze Schwächephase Neunkirchens und verwerteten somit ihre einzige Chance des Spiels zu einem Sieg.



1

2

3

4

5

6

7

Runs

Hits

Errors

Nightmares

0

0

0

0

0

1

0

1

8

1

Abbots

0

0

0

3

0

0

x

3

3

1


Spiel 2:

Das zweite Tagesmatch verlief komplett gegensätzlich zur ersten Begegnung. Neunkirchen amerikanische Pitcherin Kelly Dyer zeigte einen blendenden Einstand und hielt ihre Gegner das ganze Spiel in Schach. Die Abbots gingen jedoch die Pitcher aus und nach einem Wechselkarussel hatte sowohl Julia Böttcher, als auch Anna Ravenel und Tatjana Jung im Pitchercircle gestanden. Keine konnte jedoch Neunkirchens aufblühende Offense stoppen, die 11 Hits - davon vier Doubles – schlug. Nach schon drei Innings ging somit Neunkirchen als Sieger vom Platz.



1

2

3

4

5

6

7

Runs

Hits

Errors

Nightmares

3

8

5

-

-

-

-

16

8

1

Abbots

1

0

0

-

-

-

-

1

3

4


Neunkirchen hat jetzt 13 gewonnene und drei verlorene Spiele vorzuweisen und hat somit die Tabellenführung an Wesseling verloren. Besonders ärgerlich ist diese Niederlage, weil die Nightmares insgesamt zum dritten Mal ein Tagesmatch sehr deutlich schon vorzeitig gewonnen hat, dabei jedoch das andere denkbar knapp verloren hat. Die dritte Rund der Saison steht jetzt an und man kann gespannt auf deren Verlauf sein!


Maaike Ogink

Neunkirchen Nightmares




Ungenutzte Chancen in Brauweiler

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.