Neunkirchen Nightmares

Nightmares
Hauptsponsor

Nightmares verschenken Doppelsieg

aktuelle News Team – Team 01:01 / 01:01



In strömenden Regen sind die Nightmares zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Wesseling angereist und zunächst sah es so aus, als ob kein Spiel stattfinden könnte. Überraschenderweise konnte man jedoch beide Spiele nahezu ohne Unterbrechungen schön spielen. Nachdem sich die beiden Teams im ersten Spiel einige Innings lang ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten, platzte im sechsten Inning der Knoten und die Nightmares konnten sich mit insgesamt 14 Runs deutlich absetzten und somit den Sieg sicher nach Hause holen. Das zweite Spiel fing auch wieder zögerlich an und auch hier gelang es den Gästen einen zwischenzeitlichen 7-Run-Vorsprung zu sichern. Der Sieg war jedoch noch nicht in der Tasche und die Vermins tasteten sich Inning für Inning wieder heran und wendeten das Spiel zu einer völlig enttäuschenden Niederlage für die Nightmares.


Spiel 1:

Heute starteten die Nightmares im ersten Inning mit einer geringen Ausbeute gegen die Pitcherin Claudia Volkmann. Lediglich ein Double von Arlene Quinn setzte die ersten Akzente, bevor die Vermins gegen Janneke Ogink als Pitcherin nachlegen konnte. Leadoff Alina Von Bruck legte einen schönen Drag-Bunt hin, der nicht in ein Out verwandelt werden konnte. Es folgte ein weiterer Bunt, der für das erste Out an First Base sorgte. Der anschließende lupenreine Wurf an die dritte Base war zwar für alle Beteiligten als ein deutliches Out erkennbar, die Umpire entschieden sich jedoch für ein safe. Nach zwei weiteren Basehits war zwar der erste Run gescort, dabei sollte es jedoch auch bleiben. Ein Bunt auf dem das vordere Out an der dritten Base gespielt wurde und ein Strikeout sorgten für einen Wechsel in die Offense. Neunkirchenerin Marion Berg schlug einen harten Flyball an den Outfieldzaun, der nicht gefangen werden konnte und sie auf die dritte Base vorrücken ließ. Ein unnötiger Überwurf des Catchers zurück zum Pitcher sorgte schließlich für den ersten Run der Nightmares. Nach zwei Basehits inklusiv eines Walks und eines Hit-By-Pitches hieß der Zwischenstand 2 zu 1 zugunsten der Nightmares. Die Vermins legten jedoch gleich nach und Claudia Volkmann eröffnete mit einem Basehit. Schon bald war der zweite Run der Wesselinger gescort und bei zwei Out entstand eine gefährliche 1-3-Situation. Die Nightmares ließen jedoch keine Zweifel aufkommen und Catcherin Maaike Ogink rettete ihr Team mit einem schnellen Caught Stealing aus dem Inning. Nach zwei Nuller-Innings für beide Teams kam erst im fünften Inning wieder Leben ins Spiel. Nightmare Breedge Quinn erreichte per Outfield-Error und Bunt das dritte Base und konnte auf Janna Doses Hit scoren. Ein weiterer RBI-Hit durch die Mitte von Maaike Ogink ermöglichte es den Nightmares, sich erstmals abzusetzten. Das darauffolgende Inning sollte jedoch die Vorentscheidung bringen. Nach drei Basehits und zwei Walks folgte der erste Pitcherwechsel und nun sollte Tine Ruhl die Offense der Gegner stoppen. Doch auch sie konnte nichts gegen das Schlag-Feuerwerk tun und die Nightmares erbeuteten zwei weitere Doubles sowie einen Basehit, zwei Walks und einen Hit-By-Pitch. Die Lineup der Nightmares war schon längst einmal durch und bei immer noch keinen Out übernahm Pitcherin Britta Sommerfeld das Ruder. Schon gleich folgte das erste Out, indem Breedge Quinns Homerun direkt am Outfieldzaun gefangen wurde und somit entschärft wurde. Völlig unbeeindruckt machten die Nightmares wieder genau da weiter, wo sie aufgehört hatten. Insgesamt waren 14 Runs bei zehn Hits und nur einen Error die Ausbeute des Innings. Die Vermins hatten zwar die Möglichkeit noch nachzulegen, jedoch nur ein Run verhalf den Wesselingerrn kaum, das Spiel zu drehen. Somit ging der Sieg bei einem Stand von 18 zu 3 hochverdient nach Neunkirchen.



1

2

3

4

5

6

7

Runs

Hits

Errors

Nightmares

0

2

0

0

2

14

-

18

19

0

Vermins

1

1

0

0

0

1

-

3

10

4



Spiel 2:

Im zweiten Spiel standen sich die Pitcherinnen Veronica Skalicka und Greta Bär gegenüber. Nach der ersten erfolglosen Offense der Nightmares startete Julia de Jong mit einem Double für die Vermins.Durch Brittany Barnes Single gelang es erneut den Wesselingern, den ersten Run des Spiel zu scoren. Auch im darauffolgenden Inning konnten die Nightmares nichts Zählbares auf das Scoreboard bringen. Nachdem die Vermins zum 2 zu 0 erhöht hatten, schienen auch die Nightmares endlich ins Spiel gefunden zu haben. Infolge von vier Errors und zwei Hits konnten sich die Nightmares einen 6 zu 2 Vorsprung sichern. Im vierten Inning ließ Pitcherin Greta Bär einen Walk gegen den Leadoff zu und der Coach entschied sich, Claudia Volkmann wieder in den Pitchercircle zu schicken. Durch Doubles von Arlene Quinn und Nina Possling konnte die Nightmares ihre Führung auf 9:2 ausbauen und eine weiteres Nuller-Inning der Vermins hätte einen vorzeitigen Sieg bedeutet. Es kam jedoch alles ganz anders. Die Top-of-the-Lineup von Wesseling war an Schlag und erzielte drei Hits und somit auch drei Runs. Auch die Gäste wollten noch einen drauflegen und erkämpften sich ebenfalls drei Hits, jedoch aber nur zwei Runs. Im sechsten Inning nahm dann das Schlamassel seinen Lauf und die Vermins schlugen Hit nach Hit und erzwangen somit einen Pitcherwechsel zurück auf Janneke Ogink. Diese beendete das Inning souverän mit einem Strikeout und einem Flyout, trotzdem hatten jedoch schon vier Wesselinger die Homeplate überquert. Bei einem Zwischenstand von 11 zu 9 zugunsten der Nightmares wäre es dringendst nötig gewesen, sich durch ein paar Runs ein Polster zu verschaffen. Stattdessen konnten sie nur einen Run dank eines von Errors übersähten In-The-Park-Homeruns von Breedge Quinn erzielen. Weitere Runs konnten durch eine gute Leistung im Outfield der Vermins verhindert werden. Im letzten Inning hieß es nun alles oder nichts für die Vermins. Bei einem Rückstand von drei Runs mussten mindestens vier für einen Sieg her. Dorothea Ott startete mit einem Bloop-Hit hinter dem Infield, wurde jedoch bei dem nächsten Groundball am zweiten Base ausgemacht. Bei dem darauffolgenden Bunt wurde erneut das vordere Out gespielt, dieses misslang jedoch und bei Runnern auf der ersten und zweiten Base ließ es Julia de Jong es sich nicht nehmen, einen Double zu schlagen. Lange Rede kurzer Sinn – den Nightmares gelang es nicht die nötigen letzten zwei Outs zu machen und die Vermins überquerten mit lauten Siegesjubel vier Mal die Homeplate.



1

2

3

4

5

6

7

Runs

Hits

Errors

Nightmares

0

0

6

3

0

2

1

12

9

4

Vermins

1

1

0

0

3

4

4

13

19

7



Randbemerkung:

Die Anzahl an „echten“ Hits ist deutlich geringer als die Anzahl der gescorten Hits.



Maaike Ogink

Neunkirchen Nightmares

Nightmares verschenken Doppelsieg

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.