Neunkirchen Nightmares

Nightmares
Hauptsponsor

Nightmares drehen den Spieß gegen die Wanderers um

aktuelle News Team – Team 01:01 / 01:01


Nach zwei enttäuschenden Niederlagen im Hinspiel gegen die Herrenberg Wanderers mussten gleich drei Siege in Folge her, um die letzte Fahrkarte für die Deutsche Meisterschaft in Ratingen zu ergattern. Die Nightmares wollten sich nicht noch mal auf den falschen Fuß erwischen lassen und sich stattdessen von ihrer Sonnenseite präsentieren. Gestärkt durch die Power vom Europacup in Italien gelang es ihnen, die Wanderers auf ihren heimischen Platz in ihre Schranken zu weisen und drei deutliche Siege nach Hause zu holen.



Spiel 1:

Jeder kennt die Stärke der Nightmares: sie geben niemals auf!!! Schon mehrmals in der regulären Saison stellten sie dies unter Beweis und drehten die Spiele im letzten Inning um. Genauso sollte es an diesem entscheidenden Playoffwochenende kommen. Die Gastgeberinnen waren sichtlich motiviert und wussten, dass noch lange nicht das letzte Wort gesprochen war.



In Bestbesetzung starteten die Gastgeberinnen in das erste Spiel gegen die Wanderers, die jedoch auf ihre beiden Amerikanerinnen verzichten mussten, da diese vorzeitig abgereist sind. Pitcherin Janneke Ogink startete souverän und ließ den ersten drei Schlagleuten nicht den Hauch einer Chance. Die Nightmares hingegen konnten kaum abwarten, gegen die Pitcherin Laura Baßler endlich die Bälle fliegen zu sehen. Malia Theissen, Ulli Gerlach und Arlene Quinn starteten mit drei Basehits und scorten die ersten drei Runs des Spiels. Auch im nächsten Inning konnten die Gastgeberinnen noch mal nachlegen und mit 7:0 in Führung gehen. Erst im dritten Inning meldeten sich die Wanderers erstmalig zu Wort in der Offense. Laura Baßler eröffnete mit einem Triple und konnte auf Theresa Euppers Schlag ihren ersten aber auch letzten Run des Wochenendes nach Hause holen. Gleich darauf konterten die Gastgeberinnen geschickt und holten sich den Run zurück. Nachdem es zu Beginn des fünften Innings 11:1 gegen Herrenberg stand, mussten diese mindestens vier Runs scoren, um am Leben zu bleiben. Die Defense der Nightmares ließ jedoch keinen Batter auf Base kommen und holte sich somit ihren verdienten ersten Playoffsieg.



1

2

3

4

5

6

7

R

H

E

Wanderers

0

0

1

0

0

-

-

1

2

2

Nightmares

3

4

1

3

x

-

-

11

14

1



Spiel 2:

Nachdem die Nightmares erst mal Siegesluft geschnuppert hatten, waren sie kaum noch zu stoppen. Sie wussten, dass auch im zweiten Spiel was zu holen war und setzten wieder alles auf dem Sieg. In dem zweiten Tagesmatch standen sich US-Pitcherin Whitney Humphreys und Ann-Christin Weith gegenüber. Whitney startete ungewöhnlicherweise mit einem Walk für die Wanderers. Bei einem Out schlug Maike Frey einen harten Ball ins Rightfield und ließ kurz allen den Atem stocken. Outfielderin Ina Kloft konnte jedoch sensationell den Ball aus der Luft fischen und somit die Gefahr entschärfen. Nach einem unspektakulären Groundout, waren es nun wieder an die Nightmares, die die Möglichkeit erhielten zu scoren. Sechs Runs durch vier Basehits und fünf Errors waren die Ausbeute dieses Innings und lieferte gleichzeitig auch eine Vorentscheidung des Spiels. Während die Wanderers in den nächsten beiden Innings gleich fünf Strikeouts kassierten, legten die Nightmares noch einmal richtig nach. Ein Run im zweiten Inning und sieben Runs im dritten Inning brachten sie in Schwung und gleichzeitig auch in Siegesstimmung. Nach fünf gespielten Innings hieß es schließlich Ball Game und der zweite wichtige Sieg war gesichert.



1

2

3

4

5

6

7

R

H

E

Wanderers

0

0

0

0

0

-

-

0

2

8

Nightmares

6

1

7

0

x

-

-

14

11

0



Spiel 3:


Nach zwei deutlichen Siegen am Vortag ging es ins alles entscheidende fünfte Playoffspiel. Die vorherigen Siege wurden wertlos und nur dieses eine Spiel sollte den Besseren zur Teilnahme an die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Die Neunkirchener waren an einem engen Spielplan vom Europacup schon gewöhnt und konnten mit voller Power in das Spiel starten. Erneut hatten die Wanderers im ersten Inning zuerst die Chance auf das Scoreboard zu kommen. Mit einem Three-Up-Three-Down verschenkten sie jedoch diese Möglichkeit an die Nightmares. Malia Theissen, Nina Possling und Arlene und Breedge Quinn konnten jeweils einen Basehit schlagen und ermöglichten somit eine 2:0 Führung. Das nächste Inning endete jedoch für beide Teams erfolglos. Aufseiten der Wanderers konnte zwar Maria Wunder einen Single schlagen, diese strandete jedoch nach drei Outs am ersten Base. Die Gastgeberinnen wurden allerdings nach drei schnellen Outs genauso schnell wieder zurück ins Dugout geschickt. Im dritten Inning konnten die Nightmares erstmals ihren Vorsprung ausbauen. Bei zwei Outs sorgte Ina Klofts Single bei Bases Loaded für den vierten und fünften Run. Pitcherin Janneke Ogink hielt die Gegnerinnen weiterhin im Schach und schickte die Batterinnen eine nach den anderen wieder zurück auf die Bank. Somit war es in den Händen der Nightmares im fünften Inning durch zwei Runs den Sieg nach Hause zu holen. Diesmal war es Malia Theissen, die bei Runnern auf jeder Base einen Hit ins Outfield schlug und somit die Siegespunkte nach Hause holte.



1

2

3

4

5

6

7

R

H

E

Wanderers

0

0

0

0

0

-

-

0

1

2

Nightmares

2

0

3

0

2

-

-

7

8

1


Die Nightmares sind blicken hoch motiviert auf die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft. Nach der scharfen Kritik in der Hinrunde gegen die Herrenberger, zeigten sie was in ihnen steckt und wurden zum Herrenberger Albtraum. Am 19. Und 20. September geht es dann endlich nach Ratingen und die Nightmares-Ladies zählen wie immer auf die lautstarke Unterstützung ihrer Fans!!!


Highlights:

  • Natürlich die 3 Siege!!!

  • Insgesamt eine sensationelle Schlagleistung der Nightmares! Nach enttäuschend wenigen Hits im Hinspiel, holten sie sich 33 Hits in den 3 Spielen

  • Breedge Quinn zum ersten Mal in der Starting Lineup. Als DP verwertete die ihre 6 At Bats zu 2 Basehits und einem Double!

  • Ina Kloft mit 6 von 7 Hits in Hochform

  • Super Pitchingleistung von Whitney Humphreys und Janneke Ogink

  • Ein schöner Triple von Laura Bäßler im ersten Spiel


Maaike Ogink

Neunkirchen Nightmares

Nightmares drehen den Spieß gegen die Wanderers um

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.